Wikipedia:Relevanzcheck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:RELC, WP:RCK, WP:RCHK
Herzlich willkommen beim Relevanzcheck!

Bitte nimm dir einen kurzen Moment Zeit, um sicher zu gehen, dass du mit deinem Anliegen hier richtig bist.

Icons8 flat delete generic.svg Der von Dir gewünschte Artikel wurde bereits einmal gelöscht?
Bitte wende dich mit deinen Argumenten an die Löschprüfung. Das gilt auch für schnellgelöschte Artikel.
Deine Frage ist weg?
Wenn sich eine Weile nichts tut, verschieben wir Abschnitte ins Archiv:
Icons8 flat full trash question.svg Du findest, ein vorhandener Artikel gehört nicht in die Wikipedia?
Du kannst die Diskussionsseite des Artikels für Kritik nutzen oder ihn zum Löschen vorschlagen.
Icons8 flat idea.svg Du möchtest einen neuen Artikel schreiben und weißt nicht, ob er für Wikipedia relevant ist? Dann bist Du hier richtig!
  • Schaue zunächst selbst nach, ob das Thema noch keinen eigenen Artikel in Wikipedia hat, und ob es unsere vereinbarten Kriterien für enzyklopädische Relevanz erfüllt – wenn ja, kannst du einfach hier bei Schritt 3 weitermachen und einen Artikel anlegen.
  • Du bist Dir noch unsicher? Dein Thema wird in der Auflistung nicht behandelt? Du hast andere Argumente für Relevanz Deines Themas – dann klicke den Button und folge den Tipps:

Bitte beachte:

Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit einem Tag mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, deren jüngster Beitrag mehr als 7 Tage zurückliegt und die mindestens 2 signierte Beiträge enthalten.

Pferdezentrum Stadl-Paura

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Auftrag des Pferdezentrums Stadl-Paura würde ich gerne den Relevanzcheck machen und das "Pferdezentrum Stadl-Paura" auf Wikipedia anlegen. Sämtliche Infos zum Pferdezentrum Stadl-Paura, die Historie, die Leistungspalette, Veranstaltungen und vieles mehr sind auf der Homepage www.pferdezentrum.at angeführt.

Geschichtlicher Überblick

Die ältesten Gebäude im heutigen Pferdezentrum wurden 1807 für die Salzschifffahrt entlang der Traun errichtet. Damals zogen Pferde im sogenannten „Gegenzug“ die Salzschiffe an der Traun flußaufwärts. Die Stallungen der k.k.-Traunzugsregie mit dem zugehörigen Verwaltungs-, Mayr,- und Schmiedehaus wurden für die Unterbringung dieser Pferde errichtet. In der Gemeinde Stadl-Paura haben Pferde seit 500 Jahren eine große Bedeutung, wie auch im Schiffleutmuseum eindrücklich zu sehen ist.

1826 Gründung des kaiserlich-königlichen Hengstendepots: Als 1824 der Salzhandel privatisiert wurde, gab die monarchistische Verwaltung den Gegenzug auf. Ungefähr zur selben Zeit war im 'Hengstenposten' Wels im Schloß Lichtenegg die Obergrenze der Kapazitätsauslastung erreicht. 1826 wurden die Beschäler nach Stadl Paura in die nicht mehr benötigten Stallungen der Salzregie verlegt. Als offizielles Gründungsdatum des Hengstendepots in gilt der 17. September 1826, wobei der Vollbetrieb erst im Jahre 1827 aufgenommen wurde.

Pferdezucht für militärische und landwirtschaftliche Zwecke: Um 1850 erzielte man in der Zucht mit Pinzgauer und Burgunder Hengsten erfreuliche Ergebnisse. Die Verwendung von Kaltbluthengsten war eine Neuerung, denn bislang waren nur Halbbluthengste, also Warmbluthengste leichten und schweren Schlages im Einsatz gewesen. 1855 hatte die Pferdezucht in Ober- und Niederösterreich einen qualitativ so hohen Stand erreicht, dass Händler aus allen Himmelsrichtungen anreisten und hohe Preise für Zucht- und Luxuspferde zahlten. Der Hengstbestand belief sich 1857 auf 172 Hengste.

Bedingt durch die Wirren des Jahres 1866 wurde am 14. März 1866 die Leitung der Gestütsverwaltung dem Reichskriegsministerium entzogen und an das Ackerbauministerium weitergegeben. Da an die 200 Hengste eingestallt waren, wurde Stadl Paura 1869 zum selbständigen 'Staats-Hengstendepot' befördert, das für die Provinzen Ober- und Niederösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg zuständig war. Der Personalstand wuchs auf 192 Bedienstete. Südlich der Stallungen wurde 1880 eine 'gedeckte Reitschule' errichtet.

Weltkriege und Zwischenkriegszeit: Bundeshengstenstallamt und Landgestüt

Bis zum 1. Weltkrieg galt das besondere Interesse des k.k. Hengstdepots in Stadl Paura der Noriker-, Haflinger-, Warmblut- und der Vollblutzucht. Mit dem Zusammenbruch der Monarchie 1918 wurde es als 'Bundeshengstenstallamt Stadl Paura' dem Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft unterstellt. In den folgenden Jahrzehnten diente Stadl Paura der Zucht des norischen Kaltblutpferdes, des schweren Warmblutpferdes, vornehmlich auf Oldenburger Grundlage und des Haflingers.

Durch den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich im Jahre 1938 wurde das Bundeshengstenstallamt als 'Landgestüt' dem Reichsministerium für Landwirtschaft direkt in Berlin unterstellt. Der Bestand an staatlichen Zuchthengsten, der sich zum Teil in Privatpflege befand, zählte 1939 etwa 560 Beschäler. In den folgenden Jahren kamen zahlreiche Hengste aus Norddeutschland und Bayern hinzu, die meistens der Oldenburgerrasse angehörten. Die Gestütsdienste wurden bis zum Kriegsende von 135 Gestütsangestellten wahrgenommen.

Ab 1950er Jahre: Pferd als Nutztier verliert an Bedeutung

Ein massiver Schrumpfungsprozess in der Pferdezucht brachte erhebliche Einschnitte beim Personal- u. Hengstbestand in Stadl Paura. Im Jahre 1950 wird noch die 'Schmiede' erbaut. Ihre Einrichtung stellt den letzten baulichen Eingriff in die Anlage bis 1999 dar.

Ab 1970er Jahre: Pferd wird Sport- und Freizeitpartner

Ebenso wie in Deutschland entwickelte sich die Tendenz zum Sport- und Freizeitpferd. Die einheitliche Zucht eines dafür geeigneten Reitpferdes war aber nicht vorhanden, denn die alten Zuchtstämme der einstmals so berühmten Halbblutpferde der Donaumonarchie waren, falls sie überhaupt noch existierten, in alle Winde zerstreut. Eine der Aufgaben Stadl Pauras war es, die altösterreichischen Stämme Furioso, Nonius, Przedswit, Gidran und Shagya zu erfassen und neuerlich der Zucht zuzuführen. Gleichzeitig wurden qualitätsvolle Warmbluthengste in der BRD angekauft.

1997/98: Privatisierung und Gründung der Pferdezentrum Stadl-Paura GmbH

Im Jahre 1997 wurde die Bundesanstalt für Pferdezucht ausgegliedert und an das Land Oberösterreich (51 %) und den Landesverband der Pferdezüchter Oberösterreichs verkauft (49%). Am 1.Januar 1998 erfolgte die Übergabe des Hengstdepots an die neuen Besitzer. Am 31. März 1998 wurde die 'Pferdezentrum Stadl Paura Gesellschaft mbH' mit den einzelnen Landeszuchtverbänden als Gesellschafter gegründet. Am 1. Oktober 1999 wurde die neue Veranstaltungshalle, 2011 der neue Ausbildungsstall eröffnet.

Am 1. Oktober 2015 wurde die gesamte Anlage an die Pferdezentrum Stadl Paura GmbH verpachtet (siehe Gesellschafter)

Im Jahr 2016 fand dort die Landesausstellung "Mensch und Pferd - Kult und Leidenschaft" mit überaus hohen Publikumsbesuch (299.392), 53 Großveranstaltungen mit insgesamt 5000 Pferden und rund 50.000 Besuchern bei den Events statt.


In Stadl-Paura werden Leistungsprüfungen abgehalten, nationale und internationale Sportveranstaltungen organisiert und die Schüler des abz Lambach sowie der HAK Lambach haben ihren Praxisunterricht im traditionsreichen Pferdezentrum.

Ich freue mich über Rückmeldungen und verbleibe mit herzlichen Grüßen Mag. Theresa Deisl --Mag. Theresa Deisl (Diskussion) 10:31, 10. Jan. 2019 (CET)

Ich denke, dass sich hier aus der Geschichte des Hengstendepots durchaus ein interessanter Artikel verfassen ließe. Die Relevanz würde ich dabei bejahen - vor allem, wenn möglicherweise auch noch Teile der Gebäude unter Denkmalschutz stehen sollten. Allerdings muss man aufpassen, dass der Artikel nicht zu werblich wird und sich in erster Linie mit den kommerziellen Angeboten des heutigen Pferdezentrums beschäftigt. Daher sollte man auch über das Lemma nochmal nachdenken. Bitte in jedem Fall auch Wikipedia:WikiProjekt Umgang mit bezahltem Schreiben beachten. --HH58 (Diskussion) 12:50, 10. Jan. 2019 (CET)
Ja, da stimme ich zu - aber: ich würde Dir nicht empfehlen, den Artikel selbst zu schreiben, bzw. dich gerne an das Mentorenprogramm verweisen, wo man Dir helfen kann, einen Artikel zu erstellen, der dann auch Bestand in der Wikipedia hat. Hier gibt es ganz bestimmt Fachliteratur, denn die eigene Homepage ist bei diesem Thema kein valider Ersatz für Belege. --AnnaS. (DISK) 16:43, 10. Jan. 2019 (CET)
Ich kann meinen Vorredner/innen nur zustimmen. Relevanz ist durch die Geschichte des Hengstendepots (die Gebäude stehen in der Tat unter Denkmalschutz) sicher gegeben. Aber bitte unbedingt WP:NPOV und die anderen schon genannten Hinweise beachten. --Luftschiffhafen (Diskussion) 23:14, 10. Jan. 2019 (CET)
Bezahltes Schreiben ist, wenn offengelegt, in WP ja durchaus auch willkommen. Was Mentoring anbelangt werden dort bezahlte Autoren vermutlich nur von mir übernommen. Graf Umarov (Diskussion) 00:32, 11. Jan. 2019 (CET)
Das sehe ich hier anders: 1. ist Denkmalschutz betroffen - der Artikel soll sich also auch fast ausschließlich damit befassen und 2. Österreich. Ich sehe kein Problem in der Mentorenfindung, ich empfehle das Programm nämlich ansonsten nicht (mehr). --AnnaS. (DISK) 08:27, 15. Jan. 2019 (CET)

Die Relevanz an sich dürfte unbestritten sein -- besonder, lang zurückreichende Historie, ehemalige oberste Bundesbehörde, die inzwischen privatisiert wurde, aktuell bedeutsamer Event-Veranstalter. Ich teile nicht unbedingt die Kritik meiner Vorredner, dass das aktuelle Unternehmen nicht auch in angemessenem Umfang dargestellt werden dürfte. Das heutige Pferdezentrum scheint mir ein bedeutsamer Akteuer mit weitreichender Außenwirkung zu sein. Hier müsste dann natürlich entsprechende externe Belege und Rezeption dargestellt werden. Bitte auch darauf achten, dass nicht 1:1 der Text eurer Homepage hier abgeladen wird. --muns (Diskussion) 09:48, 15. Jan. 2019 (CET)

+1 Ich auch nicht. Wenn etwas aufgrund eines Kriteriums relevant ist, bedeutet das nicht, das nur darüber zu informieren ist. sondern der Artikel muss im Leserinteresse auch umfassend sein, sonnst gibts das Bapperl "Unvollständig". Bei Unternehmen die nach Umsatz relevant sind, schreiben wir ja auch nicht nur über den Umsatz, im Gegenteil, der wird nur ganz am Rande erwähnt. Im übrigen bedeutet das Erfüllen eines Kriteriums ja nicht zwangsweise, dass nicht auch andere Kriterien zur Relevanz erfüllt werden, allen voran die allgemeinen Kriterien zur Relevanz, genau wie hier. Graf Umarov (Diskussion) 10:12, 15. Jan. 2019 (CET)
Oben hat niemand etwas falsches geschrieben, denn es hat niemand behauptet, dass das Unternehmen nicht erwähnt werden darf. Es geht schlicht um "in angemessenem Umfang", wie Muns schreibt. Da es aber nun mal Unternehmen gibt, die sich freuen, wenn ein Lemma wg. Denkmalschutz Relevanz hat und sie einen Artikel schreiben können - den aber ausschließlich zum Unternehmen schreiben - und in einem Nebensatz noch "steht unter Denkmalschutz" reinquetschen oder (habe ich auch schon öfter gesehen... auch im Rahmen des MP), die nur einen kleinen Abschnitt dem Denkmalschutz widmen, sollte das hier erwähnt werden. Daraus muss man nicht direkt schließen, was man vermeintlich gerne lesen möchte.^^ Es wird im Endeffekt wohl darauf hinauslaufen, wer das Mentoring übernimmt. Viel Spaß! --AnnaS. (DISK) 13:42, 15. Jan. 2019 (CET)
@AnnaS.Hast du nicht selbst geschrieben "ist Denkmalschutz betroffen - der Artikel soll sich also auch fast ausschließlich damit befassen"? Aber vielleicht habe ich das ja nur falsch verstanden. Und wenn es nicht so gemeint ist, umso besser. --muns (Diskussion) 17:24, 15. Jan. 2019 (CET)
Ja, das habe ich geschrieben und im Grunde genommen das gleiche gemeint wie Du - ich hatte mich auch nur noch einmal gemeldet, weil Dein Beitrag impliziert, ich z.B. wolle gar keine Unternehmensdarstellung im Artikel - was halt so nicht stimmt: wenn ein Artikel seine Relevanz alleine aus dem Denkmalstatus bezieht, dann soll der Unternehmensanteil "in angemessener Art und Weise" dargestellt werden - nicht andersherum, wie bei den Beispielen, die ich genannt habe. Natürlich ist auch das Unternehmen darzustellen, aber in geringerem Umfang - es sei denn, es ist sowieso relevant (und das ist der Unterschied zu GUs Aussage, der imho den Unternehmeranteil in jedem Artikel wichtiger findet als alles andere.) Für mich sind jedenfalls genau die Artikel, in denen das nicht der Fall ist - also: Lemma relevant wg. Denkmalschutz, im Artikel 1 Satz zum Denkmalschutz und Gebäude, 25.000 Sätze zum supertollen Unternehmen - Löschkandidaten. --AnnaS. (DISK) 17:36, 15. Jan. 2019 (CET)

Liste von Hobbys

Es gibt bereits eine englische Version des Artikels: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_hobbies

Ich finde diesen Artikel sehr nützlich, um Vorschläge für ein neues Hobby zu finden.

Man könnte viele der im englischen Artikel angeführten Hobbys in den deutschen Artikel übernehmen.

Wenn ihr auch dieser Meinung seid, könnte ich die Übersetzung des Artikels übernehmen.

--Rinf~dewiki (Diskussion) 12:28, 14. Jan. 2019 (CET)

Zu einer Liste gehört eine klare Definition. Da es unmöglich ist, alle Hobbies aufzuführen, muss die Definition irgendwie anders sein, z.B. die beliebtesten (Quelle erforderlich), irgendwie organisiert (Vereine), mit Wettbewerben oder sonstwas. Eine lange, willkürliche Aufstellung scheint mir nicht zweckmäßig. --Magnus (Diskussion) 13:33, 14. Jan. 2019 (CET)
Das riecht schwer nach WP:WWNI, Punkt 9. --Schnabeltassentier (Diskussion) 16:35, 14. Jan. 2019 (CET)
Ja, ich denke auch, dass diese Liste ein eindeutiger Löschkandidat wäre: 1. kann man aus allem ein Hobby machen, 2. die englische Liste zu übersetzen, wäre sowieso nicht sinnvoll, denn im en-Artikel geht es _nur_ um Hobbies, die auch einen WP-Artikel haben. Genau das ist hier jedoch hier auf de-wp nicht erwünscht, denn dafür haben wir das Kategoriensystem. --AnnaS. (DISK) 13:59, 15. Jan. 2019 (CET)

Ludwig'scher Symmetriesatz

Der Ludiwg'sche Symmetriesatz ist eine mathematische Regel der Kurvendiskussion. Er befasst sich mit den ersten und zweiten Ableitungen bestimmter Funktionen unter bestimmten Bedingungen. Kurz zusammengefasst besagt der Ludwig'sche Symmetriesatz Folgendes: Wenn f'(x1) = f'(x2) = 0 und f''(x1) = f''(x2) gelten, dann gilt auch f(x1) = f(x2). Diese Regel wird unter Anderem auch an meiner Schule gelehrt, jedoch habe ich dazu noch keinen Wikipedia-Artikel gefunden. Ein Argument, welches für die Relevanz dieses Artikels spricht ist, dass dieser Satz nach- und bewiesen ist und es einem ermöglicht Rechenwege zu verkürzen und korrekte Schlüsse aus den vorangegangenen Rechnungen zu ziehen ohne weitere Aufgaben lösen zu müssen.

--2003:E9:8700:1400:5120:FD26:6DDD:8CEC 16:32, 14. Jan. 2019 (CET)L.Kayser

Wer soll denn dieser Ludwig sein? --Magnus (Diskussion) 16:38, 14. Jan. 2019 (CET)

Das weiß ich auch nicht so genau. Fakt ist, dass ich dazu noch keinen Artikel gefunden habe, ihn jedoch trotzdem als relevant erachte. --L.M.Kayser (Diskussion) 16:44, 14. Jan. 2019 (CET)L.Kayser

Vielleicht Ludwig M. Kayser? Fakt ist jedenfalls, dass die Bezeichnung "Ludwig'scher Symmetriesatz" dem Internet völlig unbekannt ist und sich also stark nach Begriffsfindung anhört. Gibt es denn ein Lehrbuch, das diese Bezeichnung verwendet? --Magiers (Diskussion) 17:02, 14. Jan. 2019 (CET)

Vorne weg: Nein, ich heiße nicht Ludwig sondern Leonard, aber das tut ja auch nichts zur Sache. Was den Begriff im Internet angeht muss ich passen, ich habe gerade eben auch recherchiert und nichts gefunden. In meinem Lehrbuch wird er glaube ich auch nicht erwähnt. Was nun? --L.M.Kayser (Diskussion) 17:07, 14. Jan. 2019 (CET)L.Kayser

Dann wäre das ein nicht etablierter Terminus, siehe die von mir verlinkte Regel WP:Begriffsfindung, und einen solchen sollte man nicht über die Wikipedia etablieren. Wenn die Regel also nicht noch einen anderen Namen hat, unter der sie allgemein bekannt ist, wäre sie wohl eher nichts für einen eigenen Wikipedia-Artikel. Gruß --Magiers (Diskussion) 17:15, 14. Jan. 2019 (CET)

Alles klar, ich schaue mal nach, ob ich dieselbe Regel unter einem anderen Namen finde. --L.M.Kayser (Diskussion) 17:18, 14. Jan. 2019 (CET)

Hmm, irgendwie kann diese Regel nicht stimmen:Sei , dann ist überall differenzierbar außer bei und sowie , aber und . Insofern scheint diese „Regel“ nicht allgemein gültig zu sein. --Count Count (Diskussion) 10:58, 15. Jan. 2019 (CET)
Schon für die einfachste aller Funktionen, die Identische Abbildung , gilt die Aussage nicht: und , aber … --77.3.82.214 19:51, 18. Jan. 2019 (CET)
Nein, Prämisse ist f'(x1) = f'(x2) = 0 und f''(x1) = f''(x2). Bei deinem Beispiel ist die Prämisse nicht erfüllt, da f'(x) = 1 für alle x. --Count Count (Diskussion) 21:45, 18. Jan. 2019 (CET)

Empolis

Es geht um einen Wikipedia-Artikel zum Software-Unternehmen "Empolis Information Management GmbH" mit Sitz in Kaiserslautern, welches durch (ehemalige) Zugehörigkeit zu Bertelsmann, Beteiligung am Theseus-Forschungsprogramm und der Nutzung durch das Bundesverwaltungsamt für kritische IT-Infrastruktur relevant sein könnte.


Gegen die Relevanz spricht gemäß Wikipedia:Relevanzkriterien#Wirtschaftsunternehmen:

  • Keine 1.000 Vollzeitmitarbeiter, Umsatz geringer als 100 Millionen Euro
  • Keine Aktiengesellschaft und nicht an einer Börse gelistet


Für die Relevanz der Unternehmensseite spricht:

  • Unter anderem als Beteiligter namentlich erwähnt, wird Empolis beim Suchframework SMILA#Beteiligte_Firmen,_Partner, potenziell auch bei weiteren Vereinigungen wie dem iiRDS-Consortium, das einen Standard für die Auslieferung von (technischen) Informationen entwickelt und bisher noch keinen eigenen Wikipedia-Artikel besitzt. Daneben ist das Unternehmen auch in der englischsprachigen Wikipedia im Beitrag der ehemaligen Dachorganisation Attensity [9] erwähnt (und hat dort einen eigenen Eintrag [10]). Historisch war Empolis bis 2009 außerdem Teil des Bertelsmann-Konzerns [11] [12].
  • Empolis war Projektkoordinator ("Konsortialführer") beim vom BMWi iniitieren Forschungsprogramm Theseus [13][14][15] mit einem Volumen von 200 Millionen Euro, bei dem 60 Projektpartner über 5 Jahre neue Technologien für das "Internet der Dienste" entwickelten. (Anmerkung: Zu Beginn war die "empolis GmbH" noch Teil von Bertelsmann, am Ende des Projekt Teil der Attensity Europe. Seit 2012 ist Empolis rechtlich selbstständig.)
  • Empolis ist Entwickler des Indexierungsteils und der Suche des deutschen PNR-Systems, in welcher Daten von allen Flug-Passagieren in Deutschland gespeichert und analysiert werden sollen [16] [17]. Außerdem werden Datenbanken des Bundesverwaltungsamts wie z. B. das nationale Waffenregister und das Ausländerzentralregister mithilfe von Empolis-Software betrieben.[18]


Inhaltlich soll der Artikel insbesondere die Geschichte seit der Firmengründung im Jahr 1986 bzw. 1991 (Ausgründung DFKI, Zusammenschluss unter dem Dach von Bertelsmann, Aufkauf durch Attensity, Management-Buy-out) als Teil der Kaiserslauterer Unternehmensgeschichte beleuchten. Ein Entwurf ist unter Benutzer:ChrisMannheim/Entwurf einsehbar. --ChrisMannheim (Diskussion) 12:31, 15. Jan. 2019 (CET)

ein Artikel namens Empolis wurde schonmal gelöscht (auf Rotlink klicken). Sollte es sich um dieses Unternehmen handeln, wäre zunächst eine WP:LP notwendig. --Schnabeltassentier (Diskussion) 12:03, 15. Jan. 2019 (CET)

BLOC&PARTNERS AG

Liebes Team des "Wikipedia-Relevanzchecks",

Die Relevanz der BLOC&PARTNERS AG für Wikipedia bezieht sich auf die Blockchain Technologie, die als aktuelles Thema und Basis des Bitcoins sowie anderen digitalen Kryptowährungen in aller Munde ist. Das Start-Up wurde am 22.02.2018 gegründet und spezialisiert sich auf die Entwicklung algorithmischer Handelsprogramme für den digitalen Währungsmarkt. Unter Nutzung der Blockchain Technologie offeriert das professionelle Fintech-Unternehmen als Finanzintermediärunterschiedlichste Dienstleistungen einer Technik die die Zukunft des Kryptowährungshandels revolutionieren wird. --> Das Unternehmen hat seinen Sitz in Zug (Schweiz) und eine weitere Bürostelle in München (Deutschland). Es ist unter anderem bei der FINMA in Bern eingetragen und steht kurz vor der Eintragung als Selbstregulierungsorganisation. - Die Softwarelösungen als Kernkompetenz des Unternehmens erfüllen die Anforderungen von Wikipedia, dass "Software eine gewisse aktuelle oder historische Wahrnehmung haben muss". (Vgl. Link der Relevanskriterien: https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Relevanzkriterien#Software) - Seriöse Website als Quelle des Kontaktes: https://blocandpartners.com/de/home/

Gegen die Relevanz spricht hingegen - dass das Unternehmen trotz Wertpapierhandel keine Gesamttransaktionen über einem Wert von 2 Millionen Euro erreicht, - die allgemeinen Relevanzkriterien für Wirtschaftsunternehmen werden nicht erfüllt - Die Firma wurde aktuell noch nicht von seriösen Quellen erwähnt/verlinkt und kommt weder in Fachliteratur noch in Medienportalen vor

Basisdaten:

Gründungsgeschichte der Firma (Mit Logo/Kontaktkarte etc.): - Hardfacts der Gründung mit Daten/Anhaltspunkten und Erklärung der grundlegenden Idee/ Unternehmensphilosophie - Betriebsstruktur mit Namen des CEO/COO/CTO und Aufbau der Firma - Technische Umsetzung der IT Produkte: Verbindung/ Erweiterung der Blockchain Technologie: Möglichkeiten und Chancen - Geschäftsziele und Business Roadmap Dienstleistungen der Firma: - BLOC KUNDENPLATTFORM (Erklärung der angewandten Technik uns visuelle Umsetzung der Platform) : Möglichkeiten/Vor-und Nachteile - SOFTWARELÖSUNGEN FÜR DIGITALEN WÄHRUNGSMARKT (Betriebsinterne Vorgehensweise und Erläuterung der Möglichkeiten für den digitalen Währungsmarkt, Technisches Know-How) - B2B CONSULTING: Definition/Umfang neuester Workshop/Seminarstrategien für die Einbindung der Blockchain Technologie in die Unternehmensstruktur

Wir bedanken uns Im Voraus für die Mühe, Mit freundlichen Grüßen

Das Team der BLOC&PARTNERS AG

Annika Bock --BLOC&PARTNERS AG (Diskussion) 13:38, 15. Jan. 2019 (CET) Abteilung Marketing

Moin, wie steht es denn um eine erhebliche Außenwahrnehmung, also unmittelbar dem Unternehmen geltende Rezeption (nicht OTS) in überregionalen Medien? Kann dergleichen weder per Google (inkl. News und Books sowie Google Scholar) noch per Genios erkennen. Der Anfrage kann ich keine Hinweise auf enzyklopädische Relevanz entnehmen. (Btw geht es bei dem KI/FD-Einschlusskriterium um die Anzahl der WP- oder ZV-Transaktionen, nicht die kummulierte Transaktionshöhe.) Sofern nicht noch eine besondere Außenwahrnehmung oder -wirkung dargestellt werden kann, kann ich nurvon einer Artikelerstellung abraten. Denke es ist deutlich zu früh für einen Artikel zum Unternehmen, wünsche aber weiterhin viel geschäftlichen Erfolg. Frdl. Grüße --Verzettelung (Diskussion) 13:49, 15. Jan. 2019 (CET)
Darüber hinaus werden die Relevanzkriterien falsch angewendet: für einen Unternehmensartikel gelten nicht die RK Software sondern die RK für Unternehmen. Und auch die eigene Website gilt nicht als "seriöse Quelle" - sie stellt ja nur Eigenaussagen dar und keine Außenwahrnehmung. Hierzu kannst Du mehr hier lesen. --AnnaS. (DISK) 14:03, 15. Jan. 2019 (CET)
2018 gegründetes Startup. Da ist Relevanz nahezu ausgeschlossen. Schnabeltassentier (Diskussion) 16:41, 15. Jan. 2019 (CET)

Automotive Data and Time-Triggered Framework (ADTF)

ADTF ist ein weit verbreiteter Software-Framework zur Entwicklung hochintelligenter Fahrerassistenzsysteme. Der Framework ist eine Plattform, die es ermöglicht, Funktionen ddirekt im Framework zu entiwckeln. Es ist somit also keine zeitaufwendige Umprogrammierung für Entwickler notwendig.

Fahrerassistenzsysteme, die aus ADTF bereits hervorgegangen sind: - StauPilot - Adaptives Kurvenlicht - Parklückendetektion - Vorausschauender Fußgängerschutz uvm.

ADTF ist eine Oberfläche zur Entwicklung von FAS & Sicherheitsfunktionen. Gleichzeitig ist es ein Tool, dass die Funktionen sofort visualisiert und erprobt. Außerdem fungiert ADTF als Funktionsbibliothek, da bereits entwickelte Funktionen archiviert werden. Diese sind unproblematisch und ohne groén Zeitaufwand direkt wieder verwendbar.

Für die Relevanz spricht, dass das Tool ermöglicht, Funktionen zu entwickeln, die unsere Straßen sicherer machen. ADTF wird von vielen großen OEMs und TIER1 aus der Automobilbranche genutzt und ist somit immer am Nabel der Zeit. ADTF ist darüber hinaus für Studenten und Universitäten (zu nicht kommerziellen Zwecken) frei verfügbar.

Berichterstattung: https://www.heise.de/developer/meldung/EB-Assist-ADTF-3-fuer-die-Entwicklung-automatisierter-Fahrzeuge-vorgestellt-3565719.html https://www.elektronikpraxis.vogel.de/fahrerssistenzsysteme-einfacher-entwickeln-und-validieren-a-352100/ https://www.youtube.com/watch?v=5XUjWFnxoNk


Wer schrieb es?

   ADTF ist ein Software-Produkt der Audi Electronics Ventures GmbH. Seit 2016 ist die Firma digitalwerk Inhaber der Vertriebs- & Entwicklungslizenz von ADTF.

Wann wurde es geschrieben?

   Die Anfänge von ADTF gehen bis in das Jahr 2009 zurück als erste Überlegungen dahigehend getätigt wurden, dass es eine einheitliche Plattform zur Entwicklung von Fahrerassistenzfunktionen geben soll.

Wo wird es eingesetzt?

   Der Software Framework wird in der Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen in der Automobilindustrie eingesetzt. Das übergeordnete Ziel aller auf dieser Plattform entwickelten Fahrerassistenzsysteme ist das Hochautomatisierte Fahren. 

Wie ist das Programm erhältlich? Studenten und Universitäten steht ADTF zu nicht kommerziellen Zwecken kostenlos als Freeware zu Verfügung. Andernfalls gilt es eine Lizenz für ADTF zu erwerben. Eine Open Source Variante ist derzeit in Planung.

(nicht signierter Beitrag von 178.239.67.186 (Diskussion) 18:49, 15. Jan. 2019)

Wenn das hier obendrüber dein Artikelentwurf ist, spar dir die Mühe und geh bitte woanders Werben. Victor Schmidt Was auf dem Herzen? 17:18, 17. Jan. 2019 (CET)
Ich würde es nicht so drastisch ausdrücken, aber ich sehe zum einen keine enzyklopädische Relevanz, zum anderen stört auch mich der werbliche Ton, Gruß --08:05, 19. Jan. 2019 (CET)

Dresdener Studiengemeinschaft Sicherheitspolitik (DSS)

Die Dresdener Studiengemeinschaft Sicherheitspolitik (DSS) e. V. ist enzyklopädisch relevant, weil sie ein Institutsunikat als wissenschaftlicher Verein darstellt:

  • sie wurde gegründet im Jahr 1990 von Sozial-, Technik- und Militärwissenschaftlern, die infolge des deutschen Vereinigungsprozesses aus Wissenschaftsinstitutionen entlassen wurden;
  • sie stellt eine freiwillige und interdisziplinäre Vereinigung von Wissenschaftlern überregionaler Herkunft dar (MAFE Dresden, MPHS Berlin-Grünau; MGI/MGFA Potsdam; Rostock; Neubrandenburg; Kamenz; Suhl; VerkehrsHS Dresden; FüAkBw Hamburg);
  • sie bearbeitete als parteipolitisch und weltanschaulich unabhängiges wissenschaftliches Institut, in der Rechtsform des eingetragenen Vereins, bedeutsame Forschungsprojekte zum Vereinigungsprozess und zur Sicherheitspolitik;
  • sie hat zur Geschichte der Militärakademie Friedrich Engels in Dresden hervorragende Forschungsergebnisse ihrer Mitglieder publiziert;
  • sie erhielt besondere mediale Aufmerksamkeit aufgrund der Übersetzungstexte zur Sicherheitspolitik Russlands;
  • sie hat durch wissenschaftliche Veranstaltungen (Kolloquium 2005 und 2009 sowie mehr als 30 Symposien) überregionale Bekanntheit gewonnen.

Die Dresdener Studiengemeinschaft Sicherheitspolitik (DSS) e. V. ist enzyklopädisch mit ihrer Zeitschrift relevant, weil ihre Publikationen als Schriftenreihe DSS-Arbeitspapiere (ISSN 1436-6010) deutschlandweit und international (RUS, H, PL, ČR, CH) beachtet werden:

  • aufgrund des Wirkens im Sinne einer Außen- und Sicherheitspolitik, die gemäß der UN-Charta einen Frieden ohne Anwendung oder Androhung militärischer Gewalt ermöglicht;
  • aufgrund Pflichtexemplaren Deutsche Bibliothek/Deutsche Bücherei Leipzig, Deutsche Bibliothek Frankfurt am Main, Sächsische Landesbibliothek/Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB);
  • Ständige Bezieher außerdem: Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky, Hamburg; Bundesministerium der Verteidigung, Bibliothek, Bonn; Universität der Bundeswehr, Universitätsbibliothek/Wehrbereichsbibliothek IV, München; Offizierschule des Heeres, Bibliothek und Fachinformationsstelle, Dresden; Streitkräfteamt, Abteilung III, Fachinformationsstelle der Bundeswehr, Bonn; Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam; Akademie der Bundeswehr für Information und Kommunikation, Strausberg;
  • Bundesarchiv-Militärarchiv, Freiburg i. Br.; Stiftung Wissenschaft und Politik, Berlin; Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin; WeltTrends e. V. Potsdam;
  • Ständiger Auslandsbezieher: Eidgenössische Militärbibliothek, Forschungsdienst Zeitschriften, Bern.

Die DSS e. V. stellt ihre wissenschaftlichen Publikationen zur fortdauernden freien Nutzung auf der Online-Plattform Qucosa zur Verfügung, abrufbar unter URL: http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa2-209278 Weitere Belege für die enzyklopädische Relevanz sind im Entwurf zum Artikel enthalten. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Rabe.dd/Dresdener_Studiengemeinschaft_Sicherheitspolitik Rabe.dd (Diskussion) 18:25, 16. Jan. 2019 (CET)

Ich bin etwas verwundert - hier ist derRrelevanzcheck, aber den brauchst du ja offensichtlich nicht, da du ja oben immer wieder schreibst, dass der Verein relevant ist! Was möchtest du also von uns?--Lutheraner (Diskussion) 00:54, 19. Jan. 2019 (CET)
Die Empfehlung zum Relevanzcheck für die DSS e. V. erhielt ich von meinem selbstgewählten (freiwilligen) Mentor, der meine ersten Wikipedia-Schritte beobachtet. Die Beschreibung der Relevanzkriterien aus der Vorlage sind oben mit meinen Argumenten Dafür gezeigt. non multa, sed multum. Ein Dagegen war aus meiner Sicht nicht auszumachen. @Lutheraner: Danke. Deine Fragestellung nehme ich als kein Dagegen. --Rabe.dd (Diskussion) 10:42, 19. Jan. 2019 (CET)
@Rabe.dd: Falsch - ganz falsch. Ich finde nur diese Art zu Fragen ziemlich daneben. Was ich bisher sehe, ist keine Relevanzdarstellung, sondern eine einseitige Darstellung einer Organisation. Bitte beachte bei einer eventuellen Artikelerstellung Wikipedia:Neutralität. Eine abschließende Beurteilung ist aufgrund des Materials ohne umfangreiche Recherche nicht zu leisten. --Lutheraner (Diskussion) 12:06, 19. Jan. 2019 (CET)

Frage zu Tim Korge

Anbei eine mögliche Vorversion eines Artikels. Wäre der folgende Moderator relevant: Tim Korge (*1973 in Wuppertal) ist ein deutscher Fernsehmoderator und Journalist.

Leben:
Nach einer kaufmännischen Ausbildung absolvierte Tim Korge sein Abitur. Daraufhin studierte er Medienwissenschaft, Journalistik und Theater in Leipzig, Düsseldorf und Köln. Ab 2007 fungiert er als freier Sprecher und Redakteur in Berlin und Köln, wobei zu seinen Auftraggebern RTL II und der Deutschlandfunk gehören. Nachdem er die Kathy Weber Moderatorenschule im Sommer 2015 besuchte, gilt er seit Juli 2017 bei RTL II als festes Mitglied des wöchentliche „Nachrichtenjournals“.

Weblinks:

(nicht signierter Beitrag von Lulanep (Diskussion | Beiträge) 22:37, 16. Jan. 2019 (CET))

(Hinweis: bitte hier keine Artikelformatierungen. Wenn Du einen Artikelentwurf erstellen möchtest, kannst Du das in deinem Benutzernamensraum machen; dort wird auch erklärt, wie du eine Unterseite für einen Entwurf anlegen kannst. Hier wird es sonst zu unübersichtlich. AnnaS. (DISK) 06:21, 17. Jan. 2019 (CET))

Allfacebook Marketing Conference

Hallo liebe Mitstreiter. Ich wüsste gerne ob die Allfacebook Marketing Conference Relevant ist. Zur Relevanz von Kongressen habe ich bisher nichts gefunden. Besagte Konferenzen findet bereits zum 18. Mal statt. Mit über 1000 Teilnehmern ist sie die wichtigste Agentur- und Anbieterunabhängige Konferenz zum Thema Social Media Marketing im deutschsprachigen Raum.

Liste von Umweltkatastrophen

Ich frage mal hier nach was man unter diesem Thema genau zu verstehen hat. Hier dazu der Artikel: Umweltkatastrophe wenn das erst mal geklärt ist mache ich mich auf die Suche nach Literatur. --Fiver, der Hellseher (Diskussion) 19:48, 19. Jan. 2019 (CET)
Ich halte eine solche Liste für nicht sinnvoll, da oftmals nicht klar abzugrenzen ist, was eine Umweltkatastrophe ist. Auch die Pflege der HListe halte ich für schwierig.--Lutheraner (Diskussion) 19:31, 20. Jan. 2019 (CET)

Wohnprojekt Uferwerk in Werder (Havel)

Nicht dass ich jetzt unbedingt darüber einen Artikel bräuchte, aber das Projekt, in dem ich wohne gehört mit 150 Menschen und einem Volumen von ca. 14 Millionen Euronen sicher zu den größeren. Ich sehe, dass die Kategorie:Wohnprojekt so alles mögliche enthält, von weltbekannten Projekten wie Freistadt Christiania oder Auroville bis zu ziemlich unbekannten Kleinprojekten wie Johanneshof Wettbergen. Nun ist unser Projekt noch recht jung. Wir wohnen hier das dritte Jahr. Jedenfalls fällt mir auf dass Wohnprojekte offenbar von der wikipedianischen Regelungswut bisher verschont sind, es hat sich niemand die Mühe gemacht, dafür Relevanzkriterien zu verfassen, wenn ich nicht was übersehe.

Deshalb mehr so aus Neugierde: Wärt Ihr spontan der Meinung, dass so ein Projekt für einen Wikipedia-Eintrag relevant genug wäre oder nicht? Hier vor Ort haben wir als großes Mehrgenerationen-Wohnprojekt mit angeschlossenen Projekten im Umwelt- und Bildungsbereich sicher ein Alleinstellungsmerkmal, aber wie haben natürlich keine so lange und bewegte Geschichte wie Findhorn oder das ZEGG. Was wären Eurer Meinung nach Kriterien, wonach man die Relevanz eines solchen Projekts beurteilen könnte? Ich frage das jetzt mehr aus Neugierde denn aus dem dringenden Bedürfnis, hierüber einen Artikel zu verfassen, denn ich bin da ziemlich leidenschaftslos.. --Johannes Rohr (Diskussion) 20:30, 19. Jan. 2019 (CET)

Relevanzdarstellung scheint mir nur möglich, wenn Denkmalschutz der Gebäude vorliegt. Schnabeltassentier (Diskussion) 09:43, 20. Jan. 2019 (CET)
Tut es (wir sind in einem ehemaligen Fabrikensemble, das unter Denkmalschutz steht), aber andererseits: Denkmalgeschützte Gebäude gibt es wie Sand am Meer. Das besondere an Wohnprojekten ist doch eher deren jeweiliges Konzept - Autonomie, gemeinsame Ökonomie, Autofreiheit u.s.w. und deren Ausstrahlungskraft, ablesbar vielleicht aus der Presseberichterstattung. In was für Gebäuden das geschieht scheint mir eher ein Nebenaspekt. --Johannes Rohr (Diskussion) 10:00, 20. Jan. 2019 (CET)
Da würde ich dir zustimmen - aber für die WP ist es nach gegenwärtigem Stand bedeutsamer, dass Denkmalschutz vorliegt. Wenn dass bei Euch so ist, dann denke ich, dass es nur wichtig wäre, im ersten Teil (nach der Einleitung) erst einmal das Gebäude und seine Historie umfangreich darzustellen und erst dann die heutige Nutzung darzustellen. Vielerfolg!--Lutheraner (Diskussion) 19:27, 20. Jan. 2019 (CET)
Moin Johannes Rohr, da das Wohnprojekt ja noch relativ neu ist, sprich zwar bereits "steht" und "lebt", jedoch noch (falls ich nichts übersehen habe) keinen Eingang in wissenschaftliche Literatur gefunden hat, die Medienberichterstattung zudem eher regionaler Natur ist, würde ich zum von Lutheraner skizzierten Weg raten. Aber auch diesen Weg bitte nicht ohne gründliche Vorbereitung bspw. im BNR beschreiten, um etwaig nicht mit Blick auf oder mit dem Rücken zur Löschhölle unter Zeitdruck zu geraten. Freue mich persönlich auf einen interessanten Artikel (hatte darüber schon etwas beim rbb gesehen oder gelesen). Viel Erfolg wünscht --Verzettelung (Diskussion) 20:08, 20. Jan. 2019 (CET)
Danke Euch @Verzettelung: @Lutheraner: Danke Euch für Eure Einschätzungen! Ich hab's damit überhaupt nicht eilig. Ist auch überhaupt nicht so, dass unser Projekt einen Wikipedia-Eintrag "braucht", das wäre eher der Vollständigkeit halber. Es gab zwar erstes wissenschaftliches Interesse an unserem Projekt, irgendsone Mobilitätsstudie, aber das ist natürlich noch nicht sehr viel. Stimmt, im RBB war es schon ein paar mal. Wie auch immer, mir ist einfach nur aufgefallen, dass ich keine klaren RK für diesen Gegenstand finde, und mich hat gewundert, dass ich über das mit Abstand größte Wohnprojekt im Berliner Raum, den Möckernkiez (wohl zehnmal mehr Mitglieder als bei uns) keinen Artikel finde, obwohl das Projekt reichlich Schlagzeilen gemacht hat (viele leider negativ, die sind ja haarscharf an der Pleite vorbei geschrappt). Naja, falls ich dazu komme, was zu schreiben, melde ich mich nochmal. Bis dahin kann das hier weg... --Johannes Rohr (Diskussion) 21:16, 20. Jan. 2019 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Verzettelung (Diskussion) 21:22, 20. Jan. 2019 (CET)

Daniel Kühn

Ich möchte einen Artikel über mich erstellen, weil ich ein bekannter Fahrer in der deutschen Rallyeszene bin. www.danielkuehn.info

Quellen sind diverse Ergebnisse und Artikel der einzelenen Veranstaltungen und Veranstalter, sowie diverse Zeitungsartikel.

--Danielkuehn (Diskussion) 22:55, 19. Jan. 2019 (CET)

i Info: Wurde jüngst aus dem ANR in den BNR verschoben: Benutzer:Danielkuehn/Daniel Kühn. Zuvor bereits 2006 und 2007 Schnelllöschungen per Begründung Selbstdarsteller.
Sehe keinerlei Hinweise auf enzyklopädische Relevanz. Vgl. WP:RK#Sportler, auch sonst mangels dargestellter oder gegebener Rezeption keine Relevanz. Von einer Artikelerstellung kann, auch angesichts von WP:Interessenkonflikt und WP:NPOV, nur abgeraten werden (Info an den Selbstdarsteller: Löschdiskussionen können "unschön" verlaufen und sind via Google auffindbar, anders als diese Funktionsseite und dein Benutzernamensraum). --Verzettelung (Diskussion) 23:05, 19. Jan. 2019 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. Verzettelung (Diskussion) 19:36, 20. Jan. 2019 (CET) (Benutzerwunsch anzunehmen)

Mordfall Steffen Meyer

Der brandenburgische Polizeihauptkommissar Steffen Meyer wurde im November 2009 in seiner Garage in Lauchhammer ermordet. Relevant ist der Fall, da der oder die Täter bis heute nicht ermittelt wurden und Meyer auf der „Stätte der Erinnerung und Mahnung“ für um Leben gekommene brandenburgische Polizisten genannt wird. δεινόςRaubdinosaurierσαῦρος 19:07, 20. Jan. 2019 (CET)

Moin, bei aller Betroffenheit, die dieser schreckliche Fall für Familie, Angehörige, Kollegen und die Region Lauchhammer mit sich gebracht hat, sehe ich in der Anfrage leider keinen Hinweis auf enzyklopädische Relevanz. Vgl. ggf. die WP:RK#A und WP:RK#Personen, um einen Eindruck von maßgeblichen Merkmalen zu erhalten. Etwas konkreter: Für einen Artikel zu einem Mordfall, wäre eine besondere Rezeption unmittelbar zum Kriminalfall zu erwarten, die hier offensichtlich nicht gegeben ist (Bericht und Aufruf bei Aktenzeichen XY … ungelöst reicht da IMHO nicht, es wäre mindestens eine nachhaltige überregionale Berichterstattung erheblichen Umfangs oder im günstigsten Fall eine umfangreiche Behandlung in kriminologischer Fachliteratur zu erwarten). Auch für einen Personenartikel sehe ich leider schwarz. LG --Verzettelung (Diskussion) 19:45, 20. Jan. 2019 (CET)
Sehe ich genau so. Im übrigen wäre das Lemma falsch, da von einem Mord immer erst nach Ende eines Strafverfahrens gesprovchen werden kann, da das Gericht Mordmerkmale feststellen muss. In den Stadium der ermittlung kann man eigentlich nur von dem Tötungsdelikt Steffen Meyer sprechen.--Lutheraner (Diskussion) 23:35, 20. Jan. 2019 (CET)

Tomasz Niemiec

Wurde bereits 2016 gefragt ([19]). Taucht jedoch jetzt etwas in der Presse auf - vor allem im Datenleak rund um den "Hacker" 0rbit. Hat (ist aber wohl eher nebensächlich und nicht großartig relevant) dazu auf YouTube etwa 24.000 Abonnenten (https://www.youtube.com/channel/UCgdkh6NHjkvbHTUC1XBHKPw).

Süddeutsche Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/digital/hackerangriff-datenleak-taeter-1.4275868 ZDF: https://www.zdf.de/nachrichten/heute/massenhaft-daten-von-politikern-und-journalisten-geleakt-was-wir-wissen-100.html DIE WELT: https://www.welt.de/politik/deutschland/article186533478/Massiver-Diebstahl-Datenleck-betrifft-deutsche-Politiker-aller-Ebenen-auch-Merkel.html t-online: https://www.t-online.de/digital/sicherheit/id_85032202/t-online-de-exklusiv-so-begruendet-der-hacker-seine-aktion.html n-tv: https://www.n-tv.de/politik/Datendieb-soll-private-Clouds-angezapft-haben-article20797000.html FOCUS: https://www.focus.de/digital/computer/angriff-auf-hunderte-politiker-und-promis-was-wir-ueber-den-hacker-g0d-wissen_id_10145271.html

war auch am 16. Januar bei sternTV, fand dazu aber keinen Link. Gibt noch einige Artikel mehr.

Die besondere Rezeption der Person selbst ist bitte wo so zu finden? Sehe bei den Links keinerlei Hinweise auf enzyklopädische Relevanz von Niemiec, sry. --Verzettelung (Diskussion) 22:31, 20. Jan. 2019 (CET)
Kann ebenfalls keine enzyklopädische Relevanz erkennen, Tomasz Niemiec ist kein Journalist und Interviewt zu werden, weil man mit einer relevanten Person Kontakt hatte sowie ein YouTube Kanal mit ca. 24.000 Abonnenten zu haben reicht meiner Meinung nach nicht. --Nerrixpro (Diskussion) 22:46, 20. Jan. 2019 (CET)

Zwei Fragen

Da ich im Bereich Rock/Pop eigentlich nie aktiv bin, aber zufällig darüber stolperte:

  • ist der Mann relevant? Neben der künstlerischen Tätigkeit wohl auch publizistisch und als Professor aktiv.
  • sein Projekt hier brachte mehrere CDs bei Ruf Records heraus mit laut SD 100.000 verkauften Tonträgern und Auftritten an prominenten Orten.

Auf die Suche nach geeigneten Belegen würde ich mich bei Relevanz natürlich begeben. Vielleicht auch ein Ping an Benutzer:Engelbaet, der sich da auskennen dürfte. --Schnabeltassentier (Diskussion) 22:39, 20. Jan. 2019 (CET)