Wikipedia:Redaktion Chemie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Redaktionen in der Wikipedia

Altertum  •  Bilder  •  Biologie  •  Chemie  •  Film und Fernsehen  •  Geisteswissenschaften  •  Geschichte  •  Informatik  •  Kleine Länder  •  Luftbilder  •  Medizin  •  Musik  •  Naturwissenschaft und Technik  •  Nordische Länder  •  Ostasien  •  Pflege  •  Physik  •  Recht  •  Religion  •  Sexualität

Weitere Redaktionen  •  WikiProjekte  •  Werkstätten  •  Portale

Themenbereich Chemie: Redaktion | PortalAbkürzung: WP:RC
WikiRedakChemNeu.png
Redaktion Chemie
Dies ist die Redaktion Chemie. Diese Seite ist Anlaufstelle für Diskussionen und Artikelarbeit im Bereich der Chemie.

Alle Diskussionen, die drei Tage lang mit dem Baustein „{{Erledigt|~~~~}}“ markiert sind, werden automatisch in unser Archiv verschoben.

Von der Artikeldiskussionsseite kann mit Hilfe der Vorlage {{War in Redaktion Chemie}} auf die im Redaktionsarchiv befindliche Diskussion verlinkt werden.

Diskussionen, die 60 Tage alt, aber noch nicht erledigt sind, werden zu unseren Knacknüssen verschoben. Bitte sieh also dort (immer wieder einmal) nach, ob Du etwas zu unseren Knacknüssen beitragen kannst, damit sie irgendwann geknackt werden!

Auszeichnungskandidatur

(zur Zeit keine) (bearbeiten)

Kandidat Bildauszeichnung

(zurzeit keine) (bearbeiten)

Review

(zurzeit keine) (bearbeiten)

Neu angelegte oder wesentlich überarbeitete Artikel im Bereich Chemie

10.12. 2-PhenylhexanKermessäureLaccainsäurenN-PentylbenzolQuantenteppichTetradecylbenzolMark MacLachlan – 09.12. Natrium-O-ethyldithiocarbonat – 08.12. StereoisomerengemischIsomerengemisch2-Chlor-4-nitrotoluolGlycerinmonostearatΑ-Isomethylionon – 07.12. Diisopropylbenzole1-Octadecen2-MethoxypropenBenedict-ReaktionDiisopropylbenzoleOleylamin – 05.12. 1,1,3,3-Tetramethylguanidin1-OctanthiolCetrimoniumchloridHexadecylamin – 04.12. 2-Hydroxyethylstearat3,6-Dimethyl-4-octin-3,6-diol6-Methyl-5-hepten-2-onOctansäuremethylester – 03.12. 2,2,4-Trimethyl-1,3-pentandiol2,2-​Diethyl-​1,3-​propandiol2,5-Dimethyl-3-hexin-2,5-diol3-Mercaptopropionsäure4-Methylmorpholin5-Methyl-2-hexanol5-Methyl-2-hexanonDimethyldioctadecylammoniumchloridValeronitril – 02.12. Gomberg-Radikalreaktion1,12-Dodecandiol1,2-Dodecandiol1,2-Octandiol1,2-Pentandiol2,4-Pentandiol2,5-​Dimethyl-​2,5-​hexandiol

Fehlende Artikel und Artikelwünsche im Bereich Chemie

American Cyanamid (en)AnisidinzahlCyclopropenyliumanionDicloxacillin (en)EthoxypropanolHydrofluorolefine (en)Journal of the Less Common MetalsMonofluoramin - Paul-Crutzen-PreisTellurite - Telithromycin (en)ThioflavinZinkkaliumchromatmehr

└─── Hinweis: Klick auf Bild führt zu entsprechenden Erläuterungen
Ankündigung Ankündigungen:
  •  Nächster Redaktionschat: Mittwoch, 5. Dezember 2018, 20.00 Uhr
  •  Jahrestreffen 2019 in Kassel: Planung (Vorschlagsphase Termin)
Aktuelles aus der Chemie in den Medien In den Medien:

WP-RC Treffen 2019

Das RC-Treffen 2019 Wikipedia:Redaktion_Chemie/Treffen/2019/Planung ist nun in Planung, es werden zuerst Ortsvorschläge und Organisatoren gesammelt, anschließend wird der Termin gesucht. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 12:43, 7. Apr. 2018 (CEST)

Bitte zum gewünschten Ort abstimmen (momentan tendentiell Kassel), im Anschluss erfolgt die Terminfindung. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 15:55, 5. Mai 2018 (CEST)
Kraft unserer Wassersuppe würde ich die Abstimmung zum Ort in einer Woche beenden und zur Terminfindung übergehen, wenn keine Einwände kommen. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 13:38, 11. Mai 2018 (CEST)
Der Veranstaltungsort ist nun Kassel, bis Ende des Jahres werden Terminvorschläge gesammelt... Grüße, --Ghilt (Diskussion) 10:35, 27. Mai 2018 (CEST)
Dieser Baustein verhindert die automatische Archivierung dieses Abschnitts und seiner Unterabschnitte.

Studentenprojekt

Diskussion:Gefahrstoff#Projekt CPL2Wikipedia zur Kenntnis. Neben Gefahrstoff scheint es um Chemielogistik, Pharmalogistik, Monitoring,Gefahrstofflager und Kampfstoff zu gehen. --Leyo 11:49, 29. Mai 2018 (CEST)

Die dort genannten Benutzer sind alle seit Juli/August inaktiv. Damit erledigt?--Mabschaaf 22:06, 16. Nov. 2018 (CET)

Pulpe

war mal Pulpe (Dispersion)

Benutzer:Lektor w bemüht sich ohne Konsens seit einiger Zeit um den von mir angelegten Artikel. Bei historischen Fachbegriffen ist die Quellenlage nicht so einfach. Bitte an die Kollegen von der Verfahrenstechnik, sich das einmal anzusehen. Danke und Gruß --Summ (Diskussion) 14:42, 3. Aug. 2018 (CEST)

Ich will dazu folgendes sagen: Ich habe selten einen Artikel gesehen, der dermaßen prall gefüllt mit Fehlern und Mängeln der verschiedensten Art ist wie der von Summ erstellte Artikel. Das beginnt schon beim Lemma. Ich bin mit meinen Verbesserungen noch nicht fertig. Es kann also momentan nur um die Frage gehen, ob meine bisherigen zahlreichen Änderungen im Artikel berechtigt sind oder nicht. Ich habe sie ausführlich kommentiert, größtenteils nicht nur per Bearbeitungskommentar, sondern auch in der Diskussion – gerade damit andere mitlesen und sich in jedem Punkt ein Urteil bilden können. Ich habe mir diese Mühe gemacht, weil früh erkennbar war, daß bei Summ nahezu kein Einsehen in Sachfragen zu erwarten ist. Deshalb brauche ich Mitleser. --Lektor w (Diskussion) 16:27, 3. Aug. 2018 (CEST)
pulp (en) = Zellstoff, Holzstoff, Fruchtfleisch oder auch Schundliteratur! Grüße --Dodecaeder (Diskussion) 17:32, 3. Aug. 2018 (CEST)
Ja genau, soweit es überhaupt für das Deutsche relevant ist, gehören derart verschiedene Gegenstände nicht in einen Artikel über „Dispersionen“, sondern auf eine BKL-Seite, die die Bedeutungen unterscheidet. Dort bei Pulp stand das ja auch alles, bevor Summ alles mögliche herausgelöscht hat, weil er sich einbildet, diese verschiedenen Bedeutungen sollten alle in einem „Fachartikel“ über Dispersionen behandelt werden, siehe damalige Löschungen auf der BKL-Seite und seine Kommentare unter der selbst gewählten Überschrift „Dispersionen“: Diskussion:Pulp#Dispersionen.
Summ hat auch anderswo mit einiger Hartnäckigkeit die Mission verfolgt, BKL-Seiten in vermeintlich notwendige Fachartikel umzuwandeln, so auch bei Pulpa, was von erschreckendem Unverständnis der Notwendigkeit von BKL-Seiten zeugt.
Zu seinen Irrtümern siehe auch die Diskussion bei Pulpe (Dispersion). Das ist noch nicht alles, ich bin mit der Bereinigung noch nicht fertig. --Lektor w (Diskussion) 03:55, 4. Aug. 2018 (CEST)
Das jetzige Lemma Pulpe (breiige Masse) halte ich für Unsinn, weil dadurch keine fachliche Einbindung des Artikels mehr existiert. – Pulpe ist ein älterer Fachbegriff aus der Varfahrenstechnik und bezeichnet im engeren Sinn eine Suspension aus Fasern und Bindemittel, ob die Fasern nun aus Polysacchariden, Proteinen oder Mineralfaser bestehen. Die Konsistenz ist für den Begriff entscheidend. Im flüssigen Zustand ist eine gute Modellierfähigkeit gegeben (herabgesetzte kritische Schubspannung durch die Fasern) und im getrockneten bzw. erhärteten sind die Materialeigenschaften den technischen Textilien ähnlich. Wenn man die festen Erscheinungsformen wie Papier oder Dämmwolle einbezieht (wie vor allem im Englischen üblich), handelt es sich um eine Dispersion. Vielleicht findet jemand weitere Literaturhinweise. --Summ (Diskussion) 11:10, 10. Aug. 2018 (CEST)
+1. Mein Vorschlag Pulpe (breiige Masse) auf Pulpe verschieben und Hinweis auf die BKL Pulp. Sonst halt auf Pulpe (Verfahrenstechnik) verschieben. -- Wachtor (Diskussion) 10:51, 13. Aug. 2018 (CEST)
Danke! Zwei gute Vorschläge. Mir ist der Ausdruck Pulpe oder Pülpe vor allem aus der Zellstoffherstellung, Stärke- und Zuckerfabrikation bekannt. Einige dieser Dispersionen dienen als Faserwerkstoffe, am bekanntesten ist das Papier. Der Kollege, der sich den Artikel vorgenommen hat, wehrt sich aber gegen jedes fachspezifische Vokabular. Wenn sich jemand außer mir mit verfahrenstechischem Blick dem Artikel annehmen möchte, würde das helfen. --Summ (Diskussion) 11:16, 16. Aug. 2018 (CEST)

Leider war heute eine Sperre für einen Teilnehmer notwendig. Ein wenig habe ich überarbeitet. Mit Bitte um Beobachtung, Grüße, --Ghilt (Diskussion) 17:02, 21. Aug. 2018 (CEST)

Danke, dass du das auf dich nimmst. Ich halte mich erst einmal zurück, verfolge aber gerne die Änderungen. --Summ (Diskussion) 22:09, 21. Aug. 2018 (CEST)
Meine Bearbeitungen wurden fast vollständig wieder entfernt. Wenn sich das mal jemand ansehen könnte und ggf. zurücksetzen könnte, wäre ich sehr dankbar. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 10:33, 23. Aug. 2018 (CEST)
So ging es mir auch. Ein schwieriger Fall. – Vielleicht ähnlich vorgehen wie bei der BKS Pulp? Zurücksetzen auf deine letzte Version und sperren? --Summ (Diskussion) 22:46, 23. Aug. 2018 (CEST)
Ein schwieriger Fall, das sage ich auch. Sogar ein sehr schwieriger Fall. Es geht um eine gewisse Mindestqualität des Artikels, die aufgrund der „Mitarbeit“ von Summ und neuerdings von Ghilt extrem schwer herzustellen bzw. zu verteidigen ist.
Summ und Ghilt spielen sich rhetorisch die Bälle zu. Sie belobigen sich gegenseitig als kompetent und stellen mich als schwer von Begriff dar. Das ist eine Verfälschung, viel eher trifft das Gegenteil zu. Aber urteilt selbst! Ich bitte darum.
Zum Stand: Im Anschluß an die oben angebahnte „Kooperation“ zwischen Summ und Ghilt hat Summ eine recht große Menge von Verbesserungsarbeit durch mich revertiert (mehr als 30 Edits). Normalerweise wird von meinen Edits nahezu nichts revertiert. Schon gar nicht wird eine so große Menge von Edits revertiert. Schon daran kann man erkennen, daß es bei Pulpe nicht mit fairen Mitteln zugeht.
Es war extrem mühsam, den extrem fehlerhaften Text von Summ wenigstens in den wichtigsten Punkten zu korrigieren. Nun droht sich das Problem zu verschärfen: Eine neue, ebenfalls fehlerhafte Bearbeitung von Ghilt soll gegen notwendige Korrekturen verteidigt werden – das versuchen derzeit Ghilt und Summ zu erreichen. Es geht dabei nicht um Nebensächlichkeiten. Es geht unter anderem um eine Reihe von Formulierungen, die darüber entscheiden, ob der Text einigermaßen korrekt ist oder ob er Desinformation und Verwirrung bewirkt.
Ich versuche derzeit die wichtigsten Korrekturen, die ich an dem Text von Ghilt vorgenommen hatte, nach der Revertierungsaktion von Summ zu retten. Nicht meinetwegen, sondern den Lesern zuliebe. Wie zu erwarten, können Ghilt, Summ und ich uns schon bei dem ersten, recht klaren Streitfall nicht einigen, schon weil Summ prinzipiell gegen mich stimmt.
Aktuell bin ich gezwungen, wegen einer ganz bestimmten Formulierung 3M um Hilfe zu bitten, siehe „Verfahren zur Zerfaserung von Pulpe“. Ich bitte um engagierte Teilnahme an der Abstimmung. Es geht mir darum, eine weitere Verhunzung des ohnehin schon sehr mangelhaften Artikels zu verhindern. --Lektor w (Diskussion) 08:50, 31. Aug. 2018 (CEST)
Heute habe ich wieder 3M um Mithilfe gebeten, diesmal zum Thema Zellstoff nennt man Zellstoff. Ich bitte wieder die Mitarbeiter der Redaktion Chemie um Teilnahme. Ich sehe keine andere Möglichkeit als den Aufruf von 3M, um den sehr langwierigen Streit zu dieser (meiner Meinung nach relevanten) Frage endlich abschließen zu können. Beim letzten Mal waren die Stimmen der 3M sehr hilfreich – die Streitfrage konnte schnell geklärt werden. --Lektor w (Diskussion) 11:33, 22. Okt. 2018 (CEST)
Nix gegen 3M, aber Definitionen für chemische Fachbegriffe sollten aus der Fachliteratur stammen. Hier geht's doch wohl um eine Definition, nicht um ein Verfahren - hierzu kann/muss man schon Veröffentlichungen der Industrie zur Hilfe nehmen. btw: wusste bislang nicht, dass zu den 10000 Produkten, die 3M herstellt, auch Papier gehört... --FK1954 (Diskussion) 12:42, 22. Okt. 2018 (CEST)

Die Diskussionen und Fights um Pulpe scheinen sich abgekühlt zu haben. --Leyo 23:23, 13. Nov. 2018 (CET)

Nicht erledigt, leider erfolgt nur keine fachliche Bearbeitung mehr, wegen Meidung. --Ghilt (Diskussion) 10:15, 14. Nov. 2018 (CET)

Verfahren zur Methanolherstellung

Sind die in den beiden neuen Artikeln Methanolproduktion aus Hüttenabgasen und Methanolgewinnung aus Rauchgas beschriebenen Forschungsverfahren schon relevant genug für eigene Artikel?--Mabschaaf 08:48, 12. Okt. 2018 (CEST)

Ich sehe beides nicht als relevant für einen eigenen Artikel (beide noch im Versuchsstadium). Man könnte die Verfahren in Methanolherstellung#Varianten erwähnen. --Orci Disk 09:36, 12. Okt. 2018 (CEST)
+1 Beide Artikel, speziell der mit den Hüttenabgasen, neigen zur epischen Breite, auch mit Dingen, die nichts mit dem eigentlichen Verfahren zu tun haben und zu Werbesprech. Deutlich gekürzt können sei m.E. in Methanolherstellung#Varianten reingewurstet werden. --Elrond (Diskussion) 10:40, 12. Okt. 2018 (CEST)
Als Methanol-Synthese wohl eher uninteressant. Wäre aber als Beispiele unter Power-to-Chemicals erwähnenswert. 2003:7A:A91F:3493:D1AB:F044:F3A4:E6C3 17:48, 12. Okt. 2018 (CEST)
Ping an Benutzer:Dr. Karl-Heinz Hochhaus zur Info.--Mabschaaf 21:47, 12. Okt. 2018 (CEST)

Bioethanol aus Hüttengasen ist der nächste Artikel in der Reihe...--Mabschaaf 08:36, 13. Okt. 2018 (CEST)

Bei der Dechema wurde uns doch eine mikrobiell betriebene galvanische Zelle gezeigt, mit der man biotechnologisch Methanol erzeugen kann, natürlich erst mal im Mikromaßstab. Wer kann sich an die Details erinnern? (ist erst ein halbes Jahr her) --Dodecaeder (Diskussion) 09:31, 13. Okt. 2018 (CEST)
Ich füg mal hier den Dechema-link ein: [[1]]--Dodecaeder (Diskussion) 16:11, 13. Okt. 2018 (CEST)
Ethanol aus CO - erstaunlich. Was diese Mikroorganismen nicht alles hinkriegen... Woher nehmen sie die Reduktionsäquivalente? Na ok, dass die Synthese von Methanol aus CO mit Wasserstoff easy ist, ist ja altbekannt. --FK1954 (Diskussion) 17:40, 17. Okt. 2018 (CEST)
Ah, hab was gefunden: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0960852415003041. Auch Butanol geht: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26921183 Essigsäure und 2,3- Butandiol entstehen noch. ---FK1954 (Diskussion) 17:48, 17. Okt. 2018 (CEST)

WP:LIT

Dieses Buch taucht seit neusten in zentralen Artikeln der Chemie auf. Ich halte das für reine Buchwerbung und nicht durch WP:LIT konform. Interessanterweise ist die Veröffentlichung für Dezember 2018 angekündigt. --codc Disk 19:15, 30. Okt. 2018 (CET) PS: Betrifft uns zwar nicht aber für die Astronomie wird das analoge Buch empfohlen. --codc Disk 19:19, 30. Okt. 2018 (CET)

Wurden durch den Autor des Buchs eingefügt. Klare Werbung und m.e. nicht WP:LIT-konform. --Orci Disk 19:32, 30. Okt. 2018 (CET)
Ich sehe unter den letzten 50 Edits praktisch nur Buchwerbung für seine Werke und bevor ich da was entferne wollte ich hier einen Konsens herstellen. --codc Disk 20:06, 30. Okt. 2018 (CET)
@Wächter: Was sagt denn der Autor selbst dazu? Er scheint Buchautor und gleichzeitig aktiver Wikipedianer zu sein, der sein Buch doch einfach mal in der Redaktion vorstellen könnte. Grüße--Dodecaeder (Diskussion) 21:27, 30. Okt. 2018 (CET)

Ich bin zwar der Autor und gleichzeitig noch immer Wikipedianer (obgleich im Moment weniger aktiv), aber der Literaturhinweis habe ich nicht zwecks Werbung eingefügt sondern weil ich das Buch für geeignet halte, sich über das Lemma bzw. Thema weiter zu informieten. Ich gebe ggf gerne noch die passenden Seitenzahl für Unterthemen an und streiche gerne auch noch ältere Literaturhinweise von früheren Schulbüchern in anderen Artikeln falls gewünscht. Was genau stört an diesem Hinweis ausser dass er zufällig vom Autor selbst kommt? Ich kann nur sagen, dass es ein gutes Buch zum Thema Geschichte der Chemie ist, also zum Lemma Geschichte der Chemie , im Kontext der Geschichte der Naturwissenschaften. Ist das ein unzulässer Hinweis nur weil er vom Autor selbst kommt?(nicht signierter Beitrag von Wächter (Diskussion | Beiträge) 11:06, 1. Nov. 2018 (CET))

Das Problem ist schlicht, dass Du als Autor des Buchs ganz selbstverständlich einem Interessenkonflikt (und dort: Einbringen eigener Dokumente) unterliegst. Der gute Rat kann daher nur sein: Lass es. Warte, bis ein anderer Deine Bücher als "erste Wahl" für das Thema erachtet und sie einfügt.--Mabschaaf 11:12, 1. Nov. 2018 (CET)

Okay ich werde keine weiteren Hinweise mehr einfügen. (Umgekehrt sind ja auch Hinweise auf Wikipedia und Wikimedia commons Bilder in dem Buch und auch diese waren nicht als Werbung für unsere oder gar "meine" (älteren) Wikipediabeiträge gedacht.) Ps: Das genannte Buch ist ein wissen. Beitrag für den ich vonicht diesem kleinen Verlag KEIN Autorenhonorare kriege. Beleg/Vertragskopie kann ich der Fachredaktion gerne zumailen. Ich wollte Interesse für das Thema wecken und fördern.

Es ist egal ob Du Geld für die Autorenschaft kriegst oder nicht, es geht darum, dass das Einbringen eigener Dokumente nicht erwünscht ist. Die Begründung hat Dir Mabschaaf gegeben. --Elrond (Diskussion) 16:59, 1. Nov. 2018 (CET)

Unterkategorien von c:Category:Functional groups

Ein italienischer Benutzer legt gerade diverse Unterkategorien von c:Category:Functional groups an. Ich bin nicht sicher, ob das so sinnvoll ist:

Was meint ihr? --Leyo 18:02, 6. Nov. 2018 (CET)

Das ist ja im Grunde nichts anderes als das System, nach dem wir die Verbindungen kategorisieren. Erstmal eine Unterteilung nach Element und dann spezieller nach funktioneller Gruppe. Kann man so machen. Allerdings sollten die Einzelkats für bestimmte Gruppen dann auch in die Element-Kats und nicht parallel geführt werden. --Orci Disk 23:33, 13. Nov. 2018 (CET)
Der gestern unter c:Commons:Categories for discussion/2018/11/Category:Phosphorus groups gemacht Vorschlag geht in dieselbe Richtung. --Leyo 23:37, 17. Nov. 2018 (CET)

Bilderwünsche in der Arbeitsliste

Seit fünf Tagen werden in der Wikipedia:Redaktion Chemie/Arbeitslisten/allgemeine Textbausteine auch Bilderwünsche aufgeführt. Diese umfassen allerdings praktisch nur Mineralien. Ist dies für unsere Zwecke sinnvoll? Die Kategorie:Wikipedia:Mineral ohne Bild gibt es ja auch. --Leyo 11:55, 7. Nov. 2018 (CET)

Vielleicht so? Es gibt ja ein eigenes Projekt. --Atamari (Diskussion) 12:01, 7. Nov. 2018 (CET)
IMHO sinnvoll. So hat's nur noch 12 Bilderwünsche (Alexander Böker (Chemiker), Gassammelrohr, Glühschiffchen, Gough-Joule-Effekt, Gregor Gobius, Historische Stätten der Chemie, Kappenflasche, Magnetresonanzmikroskop, Redox-Paar, Spinatmatte, Thermalpräzipitator, Winklerflasche). --Leyo 14:34, 9. Nov. 2018 (CET)

@: Magst du deinen Bilderwunsch bei Redox-Paar etwas ausführen? Vielleicht findet sich ja bei Commons ein passendes Bild. --Leyo 11:10, 12. Nov. 2018 (CET)

Reaktionsparameter

Durch diese Entlinkung bin ich darauf aufmerksam geworden, dass der Artikel Reaktionsparameter nichts mit chemischen Reaktionen zu tun hat. mM wäre ein (kurzer) Artikel dazu hilfreich. Mag den jemand anlegen und hat jemand einen guten Lemmavorschlag (Reaktionsparameter (Chemie))?--Mabschaaf 20:08, 8. Nov. 2018 (CET)

Deutsches Stickstoff-Syndikat

Übertragen von Benutzer Diskussion:Uranus95 --Mabschaaf 22:36, 8. Nov. 2018 (CET)

Hi Uranus95, darf ich mir eine kleine Anmerkung zu Deinem neuen Artikel erlauben? Auch wenn das Kartell so hieß, ging es wohl kaum um den Handel von Stickstoff in seiner elementaren Form. Vermutlich waren Nitrate/Harnstoff/Ammoniak die tatsächlichen Wirtschaftsgüter. Das steht aber zumindest bisher nicht im Artikel. Vielleicht kannst Du das noch ergänzen.--Mabschaaf 20:12, 8. Nov. 2018 (CET)

Ich habs 1:1 so aus der angebenen Literatur übernommen. Wie genau Stickstoff und Ammoniak etc. zusammenhängen habe ich mich auch gefragt, aber ich habe keinerlei Ahnung von Chemie. Wäre dankbar wenn das jemand vlt. nachträgt. --Uranus95 (Diskussion) 22:09, 8. Nov. 2018 (CET)

Weiß hier jemand mehr?--Mabschaaf 22:36, 8. Nov. 2018 (CET)

in dem zur Munitionserzeugung große Anlagen zur Erzeugung von synthetischen Stickstoff nach dem Haber-Bosch-Verfahren aufgebaut worden waren hier kann man wohl ohne Bauchweh Stickstoff gegen Ammoniak tauschen. Wohingegen bei Die deutsche Schwerindustrie, die Stickstoff als Nebenprodukt erzeugte, trat 1930 dem DSS bei es durchaus sein kann, dass (Flüssig)stickstoff gemeint ist, denn der Sauerstoff der bei der Luftzerlegung gewonnen wurde, wurde vielfältig als Oxidationsmittel genutzt, z.B. beim Schweißen. --Elrond (Diskussion) 09:58, 9. Nov. 2018 (CET)

Gemeint ist mit Schwerindustrie wohl eher die Gewinnung von Steinkohlenammoniak usw. aus Kohle in Kokereien und aus Hochofengasen. Kohle enthält Stickstoff bis zu 1,6% N, der aus Kokereigasen und -teer (teilweise) abgetrennt werden kann. --2003:7A:A92A:1668:140C:9BD9:EADA:3060 13:31, 12. Nov. 2018 (CET)
Stickstoffgehalte eines Düngers

Beim Stickstoffsyndikat geht es um die Kontrolle von Stickstoffprodukten, wie Stickstoffdünger, um einen Preisverfall aufgrund der kriegsbedingten Überkapazitäten (Ausbau der Salpeterproduktion für Munition während des Ersten Weltkrieges, s. Salpeterversprechen) zu verhindern. Auch wenn das teilweise so geschrieben wird, geht es nicht um Stickstoff in elementarer Form, sondern eben um z. B. Dünge-Stickstoff. Näheres findet man z. B. hier. Mister Pommeroy baut gerade den Artikel Carl Bosch aus und kann sicher noch mehr beitragen. Gruß --Bert (Diskussion) 17:19, 12. Nov. 2018 (CET)

Wenn von „Stickstoff“ gesprochen wird, ist damit nicht gesagt, ob er als Element (hier „Distickstoff“) oder in einer Verbindung vorliegt. In beiden Fällen ist „Stickstoff“ der richtige Ausdruck. -- Brudersohn (Diskussion) 18:30, 12. Nov. 2018 (CET)
Naja, wenn ein Chemiker nur Stickstoff sagt, dann meint er in der Regel auch nur Stickstoff - alles andere wäre wissenschaftlich inkorrekt. Bezeichnungen wie Stickstoffwerke oder Formulierungen wie Erzeugung von synthetischen Stickstoff sind irreführend und sollten daher grundsätzlich vermieden werden. Gruß --Bert (Diskussion) 18:43, 12. Nov. 2018 (CET)
Das Stickstoff-Syndikat handelte nur mit Stickstoff in Form von Ammonium- oder Nitratdüngern. Der Stickstoff(gehalt) wird als Gesamt-, ammonium- und Nitratstickstoff angegeben, daher redete man allgemein von Stickstoff wenn Stickstoffdünger gemeint waren. --Mister Pommeroy (Diskussion) 21:49, 12. Nov. 2018 (CET)
Es geht hier nicht darum, was man redet, sagt und meint, sondern um die korrekten Bezeichnungen. -- Brudersohn (Diskussion) 03:51, 13. Nov. 2018 (CET)
Ergänzung: Selbstverständlich sollten auch Bedeutungen im allgemeinen Sprachgebrauch erwähnt werden, das aber erst nachgeordnet. In der ersten Definition sollte die fachlich exakte Bedeutung des Lemmas dargelegt werden. -- Brudersohn (Diskussion) 04:05, 13. Nov. 2018 (CET)
Es geht hier nicht darum, was man redet, sagt und meint, sondern um die korrekten Bezeichnungen Eben, und darum ist Stickstoff dann und nur dann zu verwenden, wenn es um elementaren Stickstoff geht. Sobald es Stickstoffverbindungen sind, sind sie als solche zu benennen. Entweder pauschal als Stickstoffverbindung oder konkret als Ammoniak, Salpetersäure Ammoniumnitrat oder was auch immer. --Elrond (Diskussion) 10:12, 13. Nov. 2018 (CET)
Das ist richtig, wenn man die Stickstoffverbindungen meint. Aber manchmal ist nur der Stickstoff in den Verbindungen gemeint. -- Brudersohn (Diskussion) 12:28, 13. Nov. 2018 (CET)
Dann ist es trotzdem kein elementarer Stickstoff und soll/darf nicht Stickstoff genannt werden, sondern wie schon geschrieben wurde Nitratstickstoff etc. Sagt man explizit Stickstoff, meint man Elementaren solchen, alles andere ist Jargon oder Unfachsprech. --Elrond (Diskussion) 12:52, 13. Nov. 2018 (CET)
Nun wird es schwierig! Bisher wurde in den Chemie-Lehrbüchern auch der Stickstoff in Verbindungen als Stickstoff bezeichnet. Nun möchtest Du, Elrond, das anders gehandhabt haben. Wie machen wir das dann mit den Chemie-Lehr- und -Handbüchern? Sollen die jeweils in zwei verschiedenen Fassungen angefertigt werden? Eine Fassung so, wie es bisher gehandhabt wurde („Stickstoff“ auch in Verbindungen), und eine zweite Fassung so, wie du es möchtest („Stickstoff“ nur in elementarer Form)? Mach bitte einen Vorschlag. -- Brudersohn (Diskussion) 12:18, 14. Nov. 2018 (CET)
In welchen Chemielehrbüchern steht Stickstoff, wenn Ammoniak oder Ammoniumnitrat oder Salpetersäure gemeint ist. Bitte ein seitengenaues Zitat. --Elrond (Diskussion) 21:16, 14. Nov. 2018 (CET)
Da steht ein Auto -> klare Sache oder? Das steht ein Motor -> da meine ich sicher icht einen Motor in einem Auto,oder? Stickstoff heisst Stickstoff (Motor) ob er nun in einer Verbindung (Auto) oder alleine auftritt. Macht doch nicht so ein Durcheinander. -- Azetat (Diskussion) 14:44, 14. Nov. 2018 (CET)
Schreibt doch einfach bezogen auf Stickstoff. Übrigens empfiehlt die WHO eine maximale Natriumzufuhr von max. 2 g /Tag. Viel Vergnügen beim wörtlich genommenen Verzehr--2003:7A:A92A:1603:743C:EE55:E0AD:CF20 14:00, 14. Nov. 2018 (CET)

So ganz verstehe ich das Problem nicht. Stickstoff ist zunächst der Name eines Elements mit der Atommasse 14. Um verschiedene Dünger in ihrer Wirksamkeit zu vergleichen, gibt man eben den Stickstoffgehalt dieser Dünger an. Harnstoff enthält zum Beispiel 46,6% Stickstoff, Ammoniak enthält 82,4% Stickstoff. Niemand, schon gar kein Chemiker, würde hier argumentieren, dass es sich dabei um gasförmigen Stickstoff der Formel N2 handeln muss, nur weil man von Stickstoff spricht.

Und, da ich schon mal hierbin, möchte ich auf das Review von Carl Bosch hinweisen, dem man das Stickstoff Syndikat zumindest teilweise zu verdanken hat. --Mister Pommeroy (Diskussion) 20:56, 15. Nov. 2018 (CET)

Eliminierungsreaktion → β-Eliminierung

Der Artikel Eliminierungsreaktion behandelt vorwiegend die β-Eliminierung. Ich habe daher auf der Diskussionsseite die Frage eröffnet, ob es sinnvoll ist, beide Dinge auch zu trennen. – Sivizius (Diskussion) 15:23, 12. Nov. 2018 (CET)

So lang ist der Artikel nicht, das kann man m.e. alles in einem Artikel abhandeln. --Orci Disk 13:04, 13. Nov. 2018 (CET)
α-Eliminierungen sind auch ziemlich selten so das man da jetzt nicht so viel drüber schreiben kann. Mir fallen da spontan nur die Bildungen der Singulett-Carbene ein. --codc Disk 00:19, 14. Nov. 2018 (CET)
Da gibt's noch mehr! α-Eliminierungen gehören noch dazu. Fragmentierungen könnte man auch dazu zählen. --FK1954 (Diskussion) 17:27, 16. Nov. 2018 (CET)

Treffen RC 2019

Liebe Kollegen, ich möchte euch noch einmal an die Terminsuche für das Treffen 2019 in Kassel erinnern. Bitte auch meine dortige Anmerkung beachten. Ende des Jahres, nicht mehr ewig hin, ist death line. --codc Disk 00:16, 14. Nov. 2018 (CET) Du meintest wohl eher deadline. Grüße --Dodecaeder (Diskussion) 11:31, 14. Nov. 2018 (CET)

Kategorie:Bindemittel

Durch diese neue Kategorie bzw. ihre Unterkategorien sind neu Artikel wie Auskleidung, Digitaldruckfarbe oder Sumpfzeit neu im Chemie-Katbaum (siehe Spezial:Diff/182794962). Ist das okay so bzw. welche Lösung seht ihr? --Leyo 11:24, 16. Nov. 2018 (CET)

Scheint mir erstmal eine mögliche Kategorie, die in die Kategorie:Chemikaliengruppe gehören würde. Man müsste aber mal die Unterkategorien aufräumen und die Themenkategorien zu richtigen Objektkategorien für die jeweiligen Baustoffe machen (oder man lässt die Kats als Themenkategorien, dann müssen sie aber aus der Bindemittel-Kat raus). --Orci Disk 12:38, 16. Nov. 2018 (CET)
Ok, ich bin jemand, der sich viele Jahrzehnte lang mit Bindemitteln befasst hat. Also mit Stoffen, aus denen Lacke und Beschichtungen, Klebstoffe, Druckfarben usw. hergestellt werden. Was Auskleidung und Sumpfzeit damit zu tun haben sollen, gibt mir schwere Rätsel auf. Auch eine Digitaldruckfarbe fällt völlig heraus. --FK1954 (Diskussion) 17:10, 16. Nov. 2018 (CET)
@FK1954: das liegt daran, dass die Kategorie:Beschichtungswerkstoff in der Kategorie:Bindemittel drin ist. Warum Beschichtungswerkstoffe zu den Bindemitteln gehören sollten, verstehe ich allerdings nicht so ganz. --Orci Disk 18:00, 16. Nov. 2018 (CET)
Beschichtungswerkstoffe werden unter Verwendung von Bindemitteln hergestellt. Sie sind also keine Bindemittel. --FK1954 (Diskussion) 18:06, 16. Nov. 2018 (CET)
Kat ist draußen. --Orci Disk 18:28, 16. Nov. 2018 (CET)
Danke! --FK1954 (Diskussion) 18:36, 16. Nov. 2018 (CET)
Ich halte die Kat für völlig vermurkst und derzeit für einen Löschkandidaten. Mich würde echt interessieren, was sich der Ersteller, Benutzer:KaiKemmann, dabei gedacht hat, die Unterkat Kategorie:Verdickungsmittel‎ (in der Lebensmittelzusatzstoffe und Pharmazeutische Hilfsstoffe enthalten sind) über die Kategorie:Bindemittel in die Kategorie:Bauchemie einzuhängen... Und das ist nur ein Beispiel, der Rest ist ähnlich, äh, fragwürdig.--Mabschaaf 22:02, 16. Nov. 2018 (CET)
Rätselhaft... Bei den Verdickungsmitteln tauchen auch mehrere Bindemittel auf, z. B. Ethylcellulose. Die dort aufgeführte Cellulose kann in Form von Fasern als Verdickungsmittel verwendet werden, ist aber natürlich im Gegenteil zu den anderen Stoffen in der Kategorie weder löslich noch quellbar, sondern hat nur Füllstoffcharakter (jeder beliebige Füllstoff wirkt verdickend). Fasern jeder Art verdicken besonders stark, weil sie sich im Medium quer legen und so die Strömung behindern, wenn sie lang genug sind. Sehr kurze Fasern drehen sich parallel zu Strömung und fließen mit. --FK1954 (Diskussion) 22:39, 16. Nov. 2018 (CET)
Ja, tut mir leid.
Ursprünglich war mir bloß aufgefallen, dass Putz- und Mauerbinder in der Kategorie:Mörtel einsortiert war, obwohl es sich dabei ja noch nicht um einen fertigen Mörtel, sondern eben nur um das "Bindemittel" handelt.
Naheliegend war dann, eine Kategorie:Bindemittel anzulegen.
Beim Füllen der Kategorie fiel mir dann auf, dass - wie so häufig - Bindemittel in verschiedenen Bereichen von Wissenschaft, Technik, Handel und Industrie unterschiedlich definiert werden und für eine scharf umrissene Kategorisierung eigentlich mehrere (Objekt-)Kategorien nötig wären: Bindemittel (Baustoff), Bindemittel (Lebensmittel), Bindemittel (Pharmazie), Bindemittel (Anstrichmittel), Bindemittel (Chemie), etc.
In diese Feinteilung könnte man dann die tatsächlichen Bindemittel einsortieren, die etwa aus Kategorien wie Beschichtung (Baustoff)/ Beschichtungswerkstoff, Anstrichmittel, Harz‎, Klebstoff‎, Mörtel, Verdickungsmittel‎, etc. herauszufischen wären.
Wegen der starken Überschneidungen zwischen Bindemittel (Baustoff), Bindemittel (Anstrichmittel) und Bindemittel (Chemie) beispielsweise schien das dann aber wiederum auch nicht so richtig viel Sinn zu machen. Es sei denn natürlich, man sortiert alle entsprechenden Artikel doppelt und dreifach ein ...
Verzichtet man auf die Feinteilung und sortiert alles direkt in eine Objektkategorie "Bindemittel" ein, so hätte man dort so verschiedene Dinge wie Mehlschwitze, Kunststoffdispersionen, Hartmetalle, Keramik, Zellulose, Lehm und Portlandzement nebeneinander stehen.
Da ich mir nicht sicher war, ob ein solches Sammelsurium Sinn macht, hatte ich beschlossen, die Kategorie vorläufig als Themenkategorie zu behandeln und hierin diejenigen Kategorien einzusortieren, in denen die meisten Bindemittel enthalten sind.
Das Problem, dass diese Kategorien nicht nur Bindemittel enthalten, ist mir bewußt. Dies ist aber nicht in jedem Fall ein Ausschlusskriterium, oder sehe ich dies falsch?
Schließlich gibt es noch weitere Definitionsprobleme, die teilweise bereits von Euch angesprochen wurden:
  • "Beschichtungswerkstoffe" (siehe oben) wie Klarlack oder diverse Harze sind ebenso wie Klebstoffe und etwa eine Kalkfarbe in Reinform ohne weiteres als Bindemittel anzusehen und zu klassifizieren, während andersherum das Bindemittel lediglich eine Komponente der Farbe oder des Klebstoffs ist, sobald ein Füll- oder Farbstoff hinzugefügt wird ..
  • Im Grunde könnte jedes Polymer und ganz allgemein jede Materialmatrix, die in der Lage ist, weitere Stoffe einzubinden, als Bindemittel angesehen werden. Wenn man soweit gehen möchte, theoretisch sogar kristalline Materialien (auch wenn man etwa Glas und Metalle wohl intuitiv nicht als Bindemittel ansehen würde).
  • Wie verhält es sich etwa mit Wachsen und anderen Stoffen, die erhitzt werden müssen, um als "Bindemittel" wirksam zu werden?
  • Ist Pappmaché und jede andere faserhaltige Masse (siehe oben) ein Bindemittel?
  • Ist der Lehm selber das Bindemittel im Lehmputz - oder ist es der im Lehm enthaltene Ton - oder sind es die im Ton enthaltenen Schichtsilikate?
Vielleicht kann hier ein Profi helfen. Summ?
Beste Grüße
-- Kai Kemmann (Diskussion) - Verbessern statt löschen: Enzyklopädie ist altgriechisch für "umfassend" - 03:10, 17. Nov. 2018 (CET)
Sammelsuriums-Themenkategorien sind für uns ein Ausschlusskriterium, wir arbeiten im Chemie-Bereich (abgesehen von den Grundkategorien) nur mit sauber definierten Objektkategorien. Eben damit so etwas wie die von Leyo ganz am Anfang aufgeworfenen Probleme nicht auftreten. Also entweder das ganze wird in sauber definierte Objektkats unterteilt oder fliegt ganz aus dem Chemie-Katbaum. --Orci Disk 10:14, 17. Nov. 2018 (CET)
Ja, nicht ganz einfach. Ich glaube, wir sind uns einig, dass diese Kategorie, wenn sie einen Sinn hat, eine Objektkategorie sein sollte, also keine Themenkategorien wie Harz, Mörtel, Zement enthalten dürfte. – Im Moment finde ich keine ganz allgemeine Definition der Bindemittel. Der Hauptartikel definiert zu speziell und schließt Ölbindemittel, Chemikalienbindemittel etc. nicht mit ein. Es sind Stoffe, die an Phasengrenzen entweder chemische Bindungen begünstigen oder die Adhäsion (und die Reibung, was sich wohl nicht klar unterscheiden lässt) vergrößern. Richtig? Die könnte man nach Aggregatzustand der gebundenen Stoffe oder nach Anwendungsgebieten ordnen.
Also etwa: "Bindemittel für Feststoffe", "Bindemittel für flüssige Stoffe", "Bindemittel für Gase" oder/und: Bindemittel (Bauwesen), Bindemittel (Lebensmitteltechnologie), Bindemittel (Medizintechnik), Bindemittel (Gefahrenschutz) o.ä. --Summ (Diskussion) 10:30, 17. Nov. 2018 (CET)
Man könnte auch so sortieren:
  • Bindemittel auf Cellulosebasis aus nachwachsenden Rohstoffen, bspw. Maisspindelgranulat (Adsorptionsmittel für Ölspuren), oder Agar agar (aus Algen)
  • Bindemittel auf Stärkebasis wie Kleister, Soße..., oder Johannisbrotkernmehl
  • Bindemittel auf Kohlebasis (Adsorptionsmittel für Gase) wie Aktivkohle,
  • Bindemittel auf Silikatbasis wie Zeolithe, Ionenaustauscher oder Trockenmittel bspw Silicagel,
  • Bindemittel auf Calciumcarbonatbasis wie Kalk, Ton, Mergel, Zement,
  • Bindemittel auf Proteinbasis wie Gelatine.

--Dodecaeder (Diskussion) 18:51, 17. Nov. 2018 (CET)

Die Idee finde ich gut. Vielleicht eine solche Unterteilung bereits auf der Ebene der Kategorie:Stoffgemisch beginnen? --Summ (Diskussion) 15:57, 18. Nov. 2018 (CET)
War nur so eine Idee zur Sortierung, ich möchte jedoch nicht im Kategorienbaum herumbasteln, wär nett, wenn das jemand anderes übernimmt.--Dodecaeder (Diskussion) 20:20, 18. Nov. 2018 (CET)
Danke für alle Eure Anregungen. Offenbar hat Summ sich bereits an die Arbeit gemacht die Unter-Ojekt-Kategorien "Bindemittel für Feststoffe" und "Bindemittel für flüssige Stoffe" angelegt und die übrigen etwas disparaten Eintäge aufgeräumt. Einen besonderen Dank dafür, Summ.
Ich habe inzwischen versucht, die obigen Anregungen und Vorschläge in den zuvor noch etwas fragmentarischen Artikel Bindemittel zu integrieren.
Dabei ist mir nochmal bewußt geworden, dass das Thema äußerst weit gefächert ist und wie weit die denkbaren Definitionen des Begriffs divergieren.
Ich würde mich freuen, wenn Ihr Euch den Artikel noch einmal anschaut und gegebenenfalls Struktur und Begrifflichkeiten korrigiert, sowie vielleicht noch vertiefende Informationen hinzufügt.
Dies sollte aber vielleicht besser auf der [Diskussionsseite des Artikels] geschehen. Ich werde den bisherigen Text dorthin überführen.
-- Kai Kemmann (Diskussion) - Verbessern statt löschen: Enzyklopädie ist altgriechisch für "umfassend" - 15:09, 19. Nov. 2018 (CET)

Kategoriespam einer IP

Die IP 2001:A61:3601:1B01:6C59:B5C9:AA0E:5361 hat zig Artikel mit einer m.E. falschen Kategorie versehen, bei Enzymen und anderen Biomolekülen die Kategorie Laborwert siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Spezial:Beitr%C3%A4ge/2001:A61:3601:1B01:6C59:B5C9:AA0E:5361 bzw. https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Redaktion_Chemie/Sichtung wird das von anderen auch so gesehen und soll das zurückgesetzt werden, oder soll/kann das stehen bleiben? --Elrond (Diskussion) 15:45, 28. Nov. 2018 (CET)

Allenfalls könnte man einen LA auf die Kategorie:Laborwert stellen. Laborwert ist übrigens nur eine Weiterleitung. --Leyo 16:08, 28. Nov. 2018 (CET)
Ich wusste gar nicht, dass IP's auch Kategorien anlegen können - wieder was dazu gelernt. Wäre das ganze nicht eher ein Thema für Wikipedia:Qualitätssicherung Naturwissenschaften? Die Biologen mögen das ja anders sehen als wir. Gruß --Bert (Diskussion) 18:36, 28. Nov. 2018 (CET)
Warum ist die Kategorie falsch? Es hat mich eher gewundert, dass sie noch nicht existierte, aber das sollte m.E. in der QSN oder der RM diskutiert werden. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 13:46, 30. Nov. 2018 (CET)
In diesem Bearbeiungskommentar wird eine Begründung abgegeben. --Leyo 13:51, 30. Nov. 2018 (CET)
@Ghilt: ein Enzym (oder ein anderes (Bio)molelül)) ist kein Laborwert. Man kann zwar in einem Labor einen Laborwert erzeugen (wenn man dieses Wort dafür nutzen möchte, aber das ist eine andere Diskussion), indem man die Konzentration, oder Aktivität oder was auch immer misst, aber trotzdem hat eine Molekül in einer Kategorie Laborwert nichts verloren. --Elrond (Diskussion) 14:40, 30. Nov. 2018 (CET)
Ach so, Du meinst, die Laborwerte bräuchten eigene Artikel? Grüße, --Ghilt (Diskussion) 14:43, 30. Nov. 2018 (CET)
Das war nicht meine Intention. Für mich ist nur die Einordnung in eine solche Kategorie unsinnig. Wenn es allgemein anders gesehen wird, soll es so sein, sooo wichtig ist es mir nicht. --Elrond (Diskussion) 16:33, 30. Nov. 2018 (CET)
Allenfalls könnte man es mit kategorisierten Weiterleitungen lösen. --Leyo 15:10, 30. Nov. 2018 (CET)
Wieso soll eine Enzymaktivität kein Laborwert sein? So etwas ist ein Wert wie alles andere was man messen kann auch. --codc Disk 16:51, 3. Dez. 2018 (CET)
M.E. ist ein Enzym etc. eine Substanz, aber kein Messwert. --Elrond (Diskussion) 15:07, 4. Dez. 2018 (CET)

@Elrond: Bitte keine unkommentierten Rollbacks mehr! --Leyo 15:10, 30. Nov. 2018 (CET)

Kategorie:Proteingruppe

Moin Moin, ich würde gerne die wenigen Artikel mit Singularlemma in der Kategorie:Proteingruppe auf das jeweilige Plurallemma verschieben. Gibt es Einwände dagegen? Grüße, --Ghilt (Diskussion) 00:04, 30. Nov. 2018 (CET)

Eigentlich gehört Gelatine doch auch in die Proteingruppe, aber wie hieße denn der Plural davon? Groetjes --Dodecaeder (Diskussion) 13:29, 30. Nov. 2018 (CET)
Ob Gelatine (als heterogenes synthetisches Gemisch der Fragmente der Kollagene) auch zur Kategorie gehört, ist eine gute Frage (und eine Frage der Grenzen der Kategoriedefinition). Aber ich würde eher nein sagen. Insofern wäre auch kein Plural nötig. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 13:34, 30. Nov. 2018 (CET)

Vorlage:Navigationsleiste Träger des Nobelpreises in Chemie

Bei den Physikern gibt es für die Nobelpreisträger eine Navigationsleiste, siehe Vorlage:Navigationsleiste Träger des Nobelpreises in Physik. Ich finde diese eigentlich ganz informativ. Spricht etwas dagegen, eine entsprechende Leiste auch für Chemienobelpreisträger anzulegen? Wurde das in der Vergangenheit vllt. schon mal diskutiert und abgelehnt? --Bert (Diskussion) 14:17, 1. Dez. 2018 (CET)

Sehe nichts, was dagegen sprechen sollte. Für die Physik- und Literaturpreisträger-Navis gab es mal Löschdiskussionen, sie wurden aber behalten. --Orci Disk 15:47, 1. Dez. 2018 (CET)
+1 --codc Disk 15:54, 1. Dez. 2018 (CET)
+1 hab ich letztens auch vermisst, als ich die einem Kollegen zeigen wollte und peinlicherweise nichts fand. --Elrond (Diskussion) 23:53, 1. Dez. 2018 (CET)

Hier ist dann mal der erste Entwurf, falls nochmal jemand drüberschauen möchte, bevor ich sie in den AN verschiebe. Die Daten stammen aus der Liste der Nobelpreisträger für Chemie --Bert (Diskussion) 17:29, 1. Dez. 2018 (CET)

@Bert.Kilanowski: will ja nicht meckern, aber wo ist der Entwurf ;-) --Elrond (Diskussion) 23:53, 1. Dez. 2018 (CET)
Ups, hier :-) --Bert (Diskussion) 01:04, 2. Dez. 2018 (CET)

Die Vorlage habe in verschoben und bei den 179 Preisträgern mit eingebunden. @Elrond: jetzt klappt auch mit dem Kollegen ;-) --Bert (Diskussion) 14:56, 2. Dez. 2018 (CET)

@Bert: willst Du auch noch für die Medizin-Nobelpreisträger eine Navileiste anlegen? Dann hätten alle 3 naturwiss. Träger eine Navileiste. --Orci Disk 16:10, 2. Dez. 2018 (CET)
Im Prinzip machbar. Sollten wir das evtl. vorher mit den Medizinern besprechen? Ich hatte in letzter Zeit genügend unnütze Diskussionen wg. angeblich ungewünschter Änderungen und Verwendung von Code. --Bert (Diskussion) 16:45, 2. Dez. 2018 (CET)
Ich habe die Mediziner mal direkt angesprochen. Gruß --Bert (Diskussion) 12:16, 9. Dez. 2018 (CET)

Grüße zu Nikolaus

Ausstechplätzchen zu Nikolaus

Die Chemie des Mürbeteigs! und: Meldet euch endlich zum WP_RC-Treffen an, das Jahr ist wirklich bald um. Grüße--Dodecaeder (Diskussion) 15:46, 6. Dez. 2018 (CET)

Dampfdruck Sevofluran

Zwischen Text und Tabelle unterscheiden sich die Angaben zum Dampfdruck, kurioserweise nach der gleichen Quelle. In meinem Anästhesiebuch steht 21,3 KPa bei 20 °C. Kann das mal jemand abklären? --Uwe G. ¿⇔? RM 11:14, 8. Dez. 2018 (CET)

Pubchem sagt: Vapour pressure, kPa at 20°C: 21 ,Source: ILO-ICSC

Record Name: SEVOFLURANE URL: http://www.ilo.org/dyn/icsc/showcard.display?p_version=2&p_card_id=1436

  • CAS Nummer ist übrigens: 28523-86-6 (für weitere Recherchen).

Gruß --Dodecaeder (Diskussion) 12:45, 8. Dez. 2018 (CET)

Äh, die CAS-Nummer steht ja im Artikel …
Laut FDA-Dokument 157 mm Hg bei 20 °C, was 20,9 kPa entspricht. --Leyo 22:18, 9. Dez. 2018 (CET)
Vielleicht hilft die Quelle weiter: Murata, Junji; Yamashita, Shiro; Akiyama, Minoru; Katayama, Shinichiro; Hiaki, Toshihiko; Sekiya, Akira: Vapor Pressures of Hydrofluoroethers in J. Chem. Eng. Data 47 (2002) 911-915. Laut Abtract soll es sogar Antoine-Parameter geben, die auf realen Messungen basieren. Da könnte man ja einmal nachschauen.--Steffen 962 (Diskussion) 02:04, 10. Dez. 2018 (CET)
doi:10.1021/je010322y --Leyo 14:08, 10. Dez. 2018 (CET)

3M gesucht - Anzahldichte

Hallo liebe Chemiker, ich weigere mich einzusehen, dass "Konzentration" oder noch besser "Stoffmengenkonzentration" in der Chemie (implizit: immer) als Synonym für "Anzahldichte" verwendet wird, wie im Artikel beschrieben. Dass eine Konzentration eine Anzahldichte ist, wird von mir nicht angefochten. Bitte um eine Drittmeinung. --Blaues-Monsterle (Diskussion) 12:20, 11. Dez. 2018 (CET)

Also im Römpp wird Anzahldichte als Synonym für die Teilchendichte genannt. --Orci Disk 12:27, 11. Dez. 2018 (CET)
Grüße--Dodecaeder (Diskussion) 12:43, 11. Dez. 2018 (CET)
@Orci: Den Teil vom Artikel zweifel ich nicht an. @Dodecaeder: Danke für diese Info, aber so gut kann ich noch Chemie und wenn ich es nicht könnte, Google. Das Problem ist, gilt für Anzahldichten genauso wie für (Teilchenzahl-)Konzentrationen. Daher meine Aussage, eine Konzentration ist zwar eine Anzahldichte, aber lange noch kein in der Chemie stattdessen verwendetes Synonym. --Blaues-Monsterle (Diskussion) 13:11, 11. Dez. 2018 (CET)
Hmm, Nebenbemerkung: die Artikel Teilchendichte und Anzahldichte erscheinen mir teilweise redundant. Auch das Lexikon der Physik sieht die Definitionen ähnlich (Def. Anzahldichte), und Teilchendichte hat dort keinen Eintrag. Um zur Eingangsfrage zurückzukommen, Atkins Physikalische Chemie, Moore Grundlagen der physikalischen Chemie und Haken/Wolf Molekülphysik und Quantenchemie verwenden die Anzahldichte nicht synonym zur Stoffmengenkonzentration. Insofern kann man das m.E. nicht so generalisieren. Grüße, --Ghilt (Diskussion) 23:34, 11. Dez. 2018 (CET)
Eine Stoffmengenkonzentration ist eine Anzahldichte, aber letzteres ist kein allgemein verwendetes Synonym, und das sollte man auch nicht so darstellen. Insofern ist der verlinkte Artikel imo auch sicher nicht der richtige Ort, um zu erklären was eine Stoffmengenkonzentration genau ist. Kurzer Verweis reicht. Gruß, --Maxus96 (Diskussion) 09:35, 12. Dez. 2018 (CET)

Das oder auch der Ammoniak?

Hallo zusammen,
ich habe im Schwesterprojekt eine Diskussion gestartet, ob es nur das oder auch der Ammoniak (wie in mehreren Wikipedia-Artikeln zu lesen) heißen kann: wikt:Diskussion:Ammoniak#Genus. Es wäre schön, wenn ihr euch mit eurem Fachwissen beteiligen würdet.
Grüße von nebenan
Peter Gröbner -- 05:22, 13. Dez. 2018 (CET)

Eben eine Kollegin (Anorganikerin) gefragt und sie meinte mit Überzeugung, dass sie der Ammoniak sagen würde. Im Remy wird das verwendet, Cotton/Wilkinson nutzt der, der Hollemann hält sich neutral. Daher würde ich (der spontan und aus dem Bauch heraus, aber als Organiker der Ammoniak genutzt hätte) meinen, dass man beide Formen nutzen kann. --Elrond (Diskussion) 11:01, 13. Dez. 2018 (CET)
Siehe Google-Books-Auswertung. Achtung: Enthält Falsch-Positive wie „das Ammoniak enthaltende Produkt“ usw. --Leyo 11:13, 13. Dez. 2018 (CET)
Hat zwar keine enzyklopädische Relevanz aber ohne Literatursuche hätte ich spontan Maskulinum gewählt. --Andif1 (Diskussion) 14:44, 13. Dez. 2018 (CET)
Da scheinen sich Duden, Wörterbuch und Laborjargon zu widersprechen. --Dodecaeder (Diskussion) 15:52, 13. Dez. 2018 (CET)
Nach Jander-Blasius heisst es "das Ammoniak" oder "die Ammoniaklösung". Der "ammoniakalische Aufschluß" hab ich auch schon gehört.--Dodecaeder (Diskussion) 16:00, 13. Dez. 2018 (CET)

Ich danke euch herzlichst für eure Antworten und übertrage sie mit Verlaub in obengenannte Diskussion. Gruß, Peter Gröbner -- 16:54, 13. Dez. 2018 (CET)

Es gibt natürlich auch: "der armagnac".--Dodecaeder (Diskussion) 03:52, 14. Dez. 2018 (CET)

Phosphonsäure und Phosphonate

Hallo an alle in der RC:

Beim Erstellen einer Übersicht über funktionelle Gruppen für meine OC-Vorlesung bin ich gerade über die beiden in der Überschrift genannten Artikel "gestolpert" und finde einige Ungereimtheiten.

Der Artikel Phosphonsäure behauptet, dass die organischen Derivate der Stammverbindung Phosphonsäure, bei denen der Kohlenstoff direkt an den Phosphor gebunden ist, Phosphonate hießen. Wo stammt denn das her? Jedenfalls nicht aus dem zitierten Artikel in den Liebigs Annalen von 1985, denn da ist, zumindest im deutschen Abstract, ebenfalls von Phosphonsäuren die Rede. müsste das wissen, denn er ist Referenzautor dieser Publikation. Meines Wissens heißen die Verbindungen der allgemeinen Formel R-P(=O)(OH)2 immer noch (organische) Phosphonsäuren oder speziell Alkylphosphonsäuren bzw. Arylphosphonsäuren. Deren Ester, also R-P(=O)(OR')2 mit R'≠H sowie die deprotonierten Formen (Salze) bezeichnet man als Phosphonate.

Der Artikel Phosphonate enthält immer noch den Fehler, den FK1954 schon vor mehr als zehn Jahren auf der Diskussionsseite vermerkt hatte: die Abbildung zeigt eine (organische) Phosphonsäure, aber kein Phosphonat. Wenn das Artikellemma speziell Phosphonate meint, sollten die aber auch im Artikel vorkommen. Sämtliche Abbildungen zeigen aber die Strukturformeln von Phosphonsäuren, es sind weder Ester noch Salze abgebildet. Wenn man darauf verweisen möchte, dass die abgebildeten Amino-Phosphonsäure-Derivate in Wirklichkeit zwitterionisch vorliegen und somit tatsächlich Phosphonat-Gruppen (also deprotoniert) enthalten, sollte das auch so dargestellt und im Text beschrieben werden. Ansonsten geht der Artikel am Thema vorbei. Kein einziger Ester der organischen Phosphonsäuren ist hier erwähnt. Die spielen aber in der Horner-Wadsworth-Emmons-Reaktion eine tragende Rolle.

Meiner Meinung nach sollten beide Artikel überarbeitet werden, dahingehend dass:

  • klar wird, dass mit der Bezeichnung Phosphonsäure sowohl die anorganische Stammverbindung als auch deren am P substituierte Derivate gemeint sein können,
  • die Bezeichnung Phosphonate sowohl für die Salze als auch die Ester der Stammverbindung und der organischen Phosphonsäuren gebraucht wird,
  • der Artikel Phosphonsäure entweder ind zwei große Abschnitte unterteilt wird (Stammverbindung H-P(=O)(OH)2) und organische Derivate mit R statt H am Phosphor,
  • oder ein eigener Artikel für organische Phosphonsäuren (und ggfs. deren Ester) angelegt wird,
  • der Artikel Phosphonate spezieller auf "wirkliche" Phosphonate eingeht. Die ausführlich beschriebenen Aminophosphonsäuren (z. B. Glyphosat) sind doch recht spezielle Vertreter. Das wäre so, als wolle man Aminosäuren als typische Vertreter der Carbonsäuren darstellen,
  • die Ester der tautomeren Phosphonsäure (also die Phosphite) den "normalen" Phosphonsäureestern deutlicher gegenübergestellt werden, um klarzumachen, dass das Substanzklassen mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften sind.

Für den chemischen Laien als auch für Studierende ist die derzeitige Darstellung der Lemmata Phosphonsäuren und Phosphonate zu unübersichtlich und teilweise irreführend. Die IUPAC-Entscheidung, die ehemalige phosphorige Säure jetzt als Phosphonsäure zu bezeichnen und damit eine Namensgleichheit mit den schon immer so genannten organischen Phosphonsäuren zu schaffen, finde ich etwas unglücklich, aber sei's drum: um so wichtiger ist es, dass die genannten Artikel Klarheit und Übersichtlichkeit schaffen und nicht zur Verwirrung beitragen.

Gruß, --Dschanz → Blabla  16:22, 13. Dez. 2018 (CET)

Anorganische (Red Book, 2005) und Organische Nomenklatur (Blue Book, Draft 2005) unterscheiden und verwenden beide weiterhin Phosphonsäure und Phosphorigsäure, sowie deren Ableitungen. --Thomasium (Diskussion) 17:23, 14. Dez. 2018 (CET)