Tablet (Süßware)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tablet

Ein Tablet (oft auch Butter Tablet, schottisch: Taiblet) ist eine schottische Süßware.

Für die Herstellung werden Zucker, Milch oder Kondensmilch und Butter auf ca. 115 °C erhitzt, so dass ein Kristallisationsprozess einsetzt. Die zähe Masse wird anschließend in ein flaches Gefäß gegossen und nach dem Erkalten in meist viereckige Stücke geschnitten. Das Ergebnis ähnelt dem Fudge, ist aber von spröder, körniger Textur. Als aromatisierende Zutaten können Vanille, Whisky oder Nüsse hinzugefügt werden.[1] Bei der industriellen Herstellung werden die Milcherzeugnisse aus Kostengründen oft durch Fondant ersetzt.

Die Süßspeise Tablet ist mindestens seit dem 18. Jahrhundert bekannt.[2] Eine erste namentliche Erwähnung der Süßware erfolgt im Haushaltsbuch von Grizel Baillie,[3] einer schottischen Adeligen, deren zwischen 1692 und 1746 geführtes Buch 1911 veröffentlicht wurde. Die ursprüngliche Rezeptur verwendete Eiweiß oder Sahne an Stelle von Milch und Butter.[4]

Einzelnachweise

  1. Schottische Spezialitäten - richtig lecker! In: schottland-guide.com. Abgerufen am 24. Juli 2016.
  2. Felicity Cloake: How to make the perfect tablet. In: The Guardian. 22. Januar 2014, abgerufen am 24. Juli 2016 (englisch).
  3. Grizel Baillie: Lady Grisell Baillie's Household Book. Scottish History Society, Edinburgh 1911, S. 88.
  4. Tablet. Dictionary of the Scots Language, abgerufen am 24. Juli 2016 (englisch).