Schlienz-Tours

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlienz-Tours GmbH & Co. KG
Logo
Basisinformationen
Unternehmenssitz Kernen im Remstal
Webpräsenz www.schlienz.info
Geschäftsführung Erhard Kiesel
Verkehrsverbund VVS
Umsatz 20 Mio. EUR[1]dep1
Tochtergesellschaft • GR Omnibus GmbH
• Schlienz Touristik GmbH
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 90[1]
Sonstige Fahrzeuge 100[1]
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe Kernen-Rommelshausen
Stadtlinienbus Mercedes-Benz Citaro C2 G auf der SSB-Linie 76

Die Schlienz-Tours GmbH & Co. KG mit Sitz in Kernen-Rommelshausen ist als privates Omnibusunternehmen im Linien-, Gelegenheits- und Reiseverkehr sowie als Reiseveranstalter und Reisevermittler tätig. Die Gesellschaft ging aus der Omnibus Schlienz Reisebüro GmbH & Co. KG hervor, die bis 2011 auch den Betriebsteil Esslingen-Wäldenbronn umfasste, der dann jedoch in die eigenständige Schlienz Omnibus GmbH & Co. KG ausgegliedert wurde.

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1932 als Fischle & Schlienz von den Busfahrern Christian Schlienz und Ernst Fischle gegründet, die durch die Weltwirtschaftskrise arbeitslos geworden waren. Mit Lkws und Militärbussen nahmen sie den Fahrbetrieb auf den Buslinien ihres ehemaligen Arbeitgebers wieder auf.

Nach Schlienz’ Tod 1953 übernahmen seine Frau und sein Sohn das Unternehmen. Ernst Fischle schied aus der Firma aus und gründete einen eigenen Omnibusbetrieb, der noch heute in Esslingen besteht. Während dessen Unternehmen Fischle sich auf den Linienverkehr in Esslingen beschränkte, erschloss das Unternehmen Schlienz auch das Umland mit Buslinien und wurde auch im Busreiseverkehr tätig.

Im Jahr 1971 übernahm Schlienz den Omnibusbetrieb Wörner in Stetten im Remstal. Am 1. Juli 1974 folgte die Übernahme der Firma Omnibus Dannenmann in Aichwald-Schanbach (nicht zu verwechseln mit Omnibus Dannenmann aus Weinstadt-Beutelsbach) durch die Unternehmen Fischle und Schlienz. Die Linie 113 ging an Schlienz, während Fischle die Linie 114 übernahm. Die Fahrzeuge wurden jeweils aufgeteilt. 1981 bezog Schlienz einen neuen Betriebshof in Rommelshausen. Reisebüros entstanden neben Esslingen auch in Plochingen, Stuttgart-Bad Cannstatt und Geislingen/Steige.

Das Unternehmen beschäftigte bis 2010 rund 100 Mitarbeiter und befördert mit 56 Omnibussen jährlich rund 4,5 Mio. Menschen.[2][3]

Im Jahr 2010 beschlossen die gemeinsamen Besitzer des Familienunternehmens die Aufteilung des Betriebs. Der Stammsitz in Esslingen-Wäldenbronn wurde 2011 in die Schlienz Omnibus GmbH & Co. KG ausgegliedert, während der Standort Kernen-Rommelshausen zunächst bei der Omnibus Schlienz Reisebüro GmbH & Co. KG verblieb, bis diese dann 2013 in die Schlienz-Tours GmbH & Co. KG überführt wurde. Zur Unterscheidung der beiden namensgleichen Busunternehmen wählte Schlienz-Tours ein neues Erscheinungsbild in Schwarz, während Schlienz Omnibus beim gewohnten Grün blieb.

Ebenfalls zu Schlienz-Tours gehört die Schlienz Touristik GmbH mit Sitz in Esslingen. Sie betreibt aktuell TUI-Reisebüros in Esslingen, Plochingen, Nürtingen und Geislingen/Steige.

Im Laufe des Jahres 2014 übernahm Schlienz-Tours den Gerhard Ruffner Omnibusverkehr in Ostfildern-Kemnat, der als Tochtergesellschaft GR Omnibus GmbH (GRO) weitergeführt wird. Das Unternehmen ist langjähriger Subunternehmer der Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) auf den Linien 64, 66 und 71. Bei der Ausschreibung des Linienbündels 4 im Landkreis Esslingen erhielt GR Omnibus den Zuschlag und betreibt seit 1. Januar 2016 die ehemaligen END-Buslinien 119, 120, 121, 122, 130 und 131 unter der Marke FilderExpress.

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2016 nahm Schlienz-Tours im Auftrag des Verbands Region Stuttgart die drei Expressbuslinien X10 (Kirchheim/Teck–Flughafen), X20 (Waiblingen–Esslingen) und X60 (Leonberg–Flughafen) unter der Marke Relex in Betrieb.

Seit Dezember 2018 fährt Schlienz-Tours für die SSB die Linie 73 (DegerlochNeuhausen). Von 2001 bis 2018 verkehrte Schlienz auf einzelnen Kursen der SSB-Linien 73, 74 (Degerloch–BernhausenNürtingen), 76 (Degerloch–Bernhausen–Echterdingen) und 77 (Degerloch–Echterdingen–Harthausen). Bereits zuvor bediente Schlienz vom Betriebshof Rommelshausen aus die 2001 in der Linie 77 aufgegangene SSB-Buslinie 32 (Echterdingen–Harthausen).

Nach der Vergabe des Linienbündels 3 im Landkreis Esslingen an Schlienz-Tours verkehrt das Unternehmen seit 1. Januar 2019 auf den Linien 106, 107, 114, 114A und N14 zwischen Neckartal und Schurwald.[4] Beim Linienbündel 7 des Landkreises Esslingen erfolgte die Vergabe an Schlienz-Tours und Bader-Reisen gemeinsam. Dieses Bündel mit Betriebsaufnahme ebenfalls am 1. Januar 2019 umfasst den Stadtverkehr in Kirchheim unter Teck und Wernau mit den Linien 145, 146, 161, 162, 163, 164, 165 und 168.[5]

Außerdem erhielt Schlienz-Tours den Zuschlag für das Linienbündel 1 im Rems-Murr-Kreis ab dem 1. August 2019. Neben den bisherigen Schlienz-Stammlinien 211, 212 und 226 (ehemals 116) sowie der bisher bereits von Schlienz-Tours im Auftrag der SSB gefahrenen Fellbacher Stadtbuslinie 215 (bisher 67) kommen die Linien 214 (Fellbach–Neckargröningen) und 224 (Rommelshausen–Remspark–Fellbach) neu hinzu.[6]

Ein weiteres wichtiges Standbein ist die Beförderung von behinderten Menschen. Außerdem bietet Schlienz-Tours einen Shuttle-Service an. Der gesamte Fuhrpark besteht aus etwa 90 Stadtlinien- und Reisebussen sowie rund 100 Klein- und Minibussen sowie Pkw (Stand: Mai 2017).[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b c d Immer mehr Junge schätzen Rundum-sorglos-Paket. Esslinger Zeitung online, 21. Mai 2017.
  2. http://www.inout.parsprototo.com/newsletter/newsletter_150206.html, abgerufen am 21. November 2007.
  3. 75 Jahre im Dienst des Fahrgastes. In: NEVVS. Das VVS-Kundenmagazin. August 2007, S. 4–5.
  4. Ab 1. Januar 2019: bessere Busverbindungen im Schurwald. Pressemitteilung des VVS, 19. Dezember 2018.
  5. Ab 1. Januar 2019: bessere Busverbindungen in Kirchheim/Teck und Wernau. Pressemitteilung des VVS, 18. Dezember 2018.
  6. ÖPNV: Linienbündel Fellbach/Kernen geht an Firma Schlienz-Tours. Pressemitteilung des Rems-Murr-Kreises, 23. Juli 2018.

Koordinaten: 48° 48′ 50,6″ N, 9° 18′ 51,1″ O