Schlacht um Helsinki

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Sehr lückenhafter Artikel. --Prüm 22:56, 5. Mai 2018 (CEST)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Schlacht um Helsinki
Deutsche Soldaten im Stadtteil Kamppi
Deutsche Soldaten im Stadtteil Kamppi
Datum 12. April bis 13. April 1918
Ort Helsinki, Finnland
Ausgang Deutscher Sieg
Konfliktparteien

Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich

Socialist red flag.svg Die Roten Garden

Befehlshaber

Rüdiger von der Goltz
Hugo Meurer

F. E. Johansson
Edvard Nyqvist

Truppenstärke
6000 Soldaten 1500–2000 bewaffnet
Verluste

54 Tote

geschätzt 400 Tote
4000–6000 Gefangene

Die Schlacht um Helsinki ereignete sich vom 12. bis zum 13. April 1918 zwischen der deutschen Ostsee-Division und der finnischen Roten Garde während des Finnischen Bürgerkriegs und führte zur Einnahme der finnischen Hauptstadt Helsinki durch erstere.

Am 3. April ging die Ostsee-Division im Hafen von Hanko an Land. Die Hauptmacht der Ostsee-Division rückte an der Küste entlang direkt gegen Helsinki vor. Am 11. April erreichte sie den Stadtrand von Helsinki in Leppävaara. Der Angriff gegen die Stadt begann am 12. April und die letzten Rotgardisten legten ihre Waffen am nächsten Tag im Arbeiterviertel Siltasaari nieder.[1] Die deutsche Siegesparade fand am 14. April statt.[2]

Weblinks

 Commons: Schlacht um Helsinki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Agilolf Keßelring: Die Nordatlantische Allianz und Finnland 1949–1961: Perzeptionsmuster und Politik im Kalten Krieg. De Gruyter Oldenbourg, 2009. S. 75–76. Google Books
  2. Saksalaisten voitonparaati Helsingissä Universität Tampere, abgerufen am 8. April 2017. (finnisch)