Sankt-Felix-Flut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Historische Karte der Stadt Reimerswaal von Mattheus Smallegange

Die Sankt-Felix-Flut (niederländisch Sint-Felixvloed), auch Felixflut oder Allerheiligenflut 1530 genannt, ereignete sich am 5. November 1530 an der Belgischen und Niederländischen Nordseeküste im Westerschelde-Stromgebiet.

Sie überspülte die gesamte Insel Noord-Beveland. Das Gebiet östlich von Yerseke mit 18 Dörfern und der Stadt Reimerswaal wurde vollständig überflutet. Mehr als 100.000 Menschen kamen bei der Flut ums Leben.[1] Zwei Jahre später zerstörte die Allerheiligenflut 1532 alle Gebäude. Nur die Kirchtürme von Kortgene und Wissenkerke ragten noch aus dem Wasser.

Einzelnachweise

  1. Sint Felixvloed treft Zeeland.

Weblinks