Richard Olmstead

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Richard Glenn Olmstead (* 1951) ist ein US-amerikanischer Botaniker. Sein Interessengebiet ist die phylogenetische Untersuchung der Bedecktsamer anhand von molekularbiologischen Methoden.

1988 erlangte er an der University of Washington seinen Doktorgrad mit einer Arbeit zur Systematik und Populationsgenetik der im Westen der USA vorkommenden Scutellaria. Im Anschluss arbeitete er drei Jahre lang mit Jeff Palmer an einer molekularbiologisch begründeten Systematik der Asteridae. Nachdem er anschließend zunächst für fünf Jahre als Assistenzprofessor an der University of Colorado lehrte, kehrte er 1996 an die University of Washington zurück, wo er als Professor eines Lehrstuhl am „Department of Botany“ berufen wurde. Er war Mitglied der Angiosperm Phylogeny Group.

Seine Forschungsgruppe hat sich auf die molekularbiologische Untersuchungen der Asteridae spezialisiert.

Weblinks