Radio 2 (Satellit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radio 2
Radio Sputnik 2
RS-2
Typ: Ausbildungssatellit,
Amateurfunksatellit
Land: SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Betreiber: DOSAAF
COSPAR-Bezeichnung: 1978-100C
Missionsdaten
Masse: 40 kg
Start: 26. Oktober 1978 UTC
Startplatz: LC-32/2 Kosmodrom Plessezk LC-32/
Trägerrakete: Zyklon-3
Status: inaktiv
Bahndaten
Umlaufzeit: 120,3 min
Bahnneigung: 82,5 °[1]
Apogäum: 1.712,4 km
Perigäum: 1.693,0 km

Radio 2, Radio Sputnik 2, RS-2 ist ein sowjetischer Amateurfunksatellit.

Aufbau

Die Amateurfunksatellit Radio 2 wurde von Studenten des Moskauer Energetisches Instituts parallel zum Radio 1 entwickelt und gebaut. Beide Satelliten sind ähnlich, aber nicht baugleich. Der Satellit hat eine zylindrische Konstruktion mit einem Durchmesser von 420 mm und einer Höhe von 390 mm. In diesem Korpus sind die Sende- und Empfangsgeräte des Umsetzers und des Kommandosystems, sowie Telemetriesystem, Wärmeregulierung und die chemischen Spannungsquellen untergebracht. Die Masse beträgt 40 kg. Die Spannungsversorgung erfolgte aus Solarzellen und chemischen Spannungsquellen. Der Satellit trug einen Kommandoempfänger zur Fernsteuerung und einen Bakensender, der auch Telemetriedaten sendete. Zur Übertragung der Telemetrie dienten das Morsealphabet und ein Datenformat mit 100 Baud Übertragungsgeschwindigkeit. Weiterhin trug er einen 40 kHz breiten Lineartransponder vom 2-m-Band in das 10-m-Band. Ein 0,5-µV-Signal am Eingang des Empfängers erzeugte eine Ausgangsleistung von 100 mW am Ausgang des Umsetzers. Die maximale Ausgangsleistung des Lineartransponders betrug 1,5 W. Radio 1 verfügte über eine Dipolantenne (Inverted Vee) für das 2-m-Band und einen Viertelwellenstrahler (Stabantenne) für das 10-m-Band.

Mission

Der Satellit wurde am 26. Oktober 1978 gemeinsam mit Radio 1 und dem Dummy-Satelliten Kosmos 1045 mit einer russischen Zyklon-3-Trägerrakete vom Kosmodrom Plessezk in Russland gestartet. Die Kommandostationen befanden sich in Moskau (Rufzeichen RS3A), in Arsenjew (RS0A) und in der Nähe von Nowosibirsk (RS3B). Radio 2 stellte seinen Betrieb im März 1979 ein.

Frequenzen

  • Uplink 145,880 … 145,920 MHz (SSB, CW, max. 1500 mW)
  • Downlink 29,360 … 29,400 MHz (SSB, CW)
  • Rufzeichen: RS

Literatur

  • NN: Die Amateurfunksatelliten „Radio 1“ und „Radio 2“, Funkamateur 1979 Heft 3, Seite 109–111
  • Labutin, L., UA3CR: Erste Ergebnisse der Arbeit von „Radio 1“/„Radio 2“ (Auszüge aus Radio 1979 Heft 5), Funkamateur 1979 Heft 11, Seite 528
  • Davidoff, Martin: The Radio Amateurs Satellite Handbook, The American Radio Relay League, 1998

Einzelnachweise

  1. Ciprian Sufitchi: Radio 2. 9. Januar 2019, abgerufen am 10. Januar 2019 (englisch).