Otto Reiser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Otto Reiser
Personalia
Geburtstag 24. Dezember 1884
Geburtsort PollingDeutsches Kaiserreich
Sterbedatum 21. März 1957
Sterbeort Deutschland
Größe 170 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–1900 Karlsruher FV
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1900–1903 Karlsruher FC Phönix
1903–1904 BTuFC Britannia 1892
1904–1905 Wiener AC
1905–1912 Karlsruher FC Phönix
1912–1914 Hannover 96
1914–1918 Karlsruher FC Phönix
1918–1919 Wiener AC
1919–1924 Karlsruher FC Phönix
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1911 Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Otto Reiser (* 24. Dezember 1884; † 21. März 1957), auch „Ottl“ genannt, war ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Vereine

Reiser gehörte zu den Stützen des Karlsruher FC Phönix, zu dem er gemeinsam mit seinem Bruder Fritz 1905 von Karlsruher FV gewechselt war. Die junge Karlsruher Mannschaft sorgte in den darauffolgenden Jahren für Aufsehen und gewann im Jahr 1909 überraschend die deutsche Meisterschaft. Das Brüderpaar Reiser spielte auch noch während des Ersten Weltkriegs in der ersten Mannschaft der Karlsruher. Otto wechselte zur Saison 1918/19 zum WAC nach Wien, für den er in der Ersten Klasse spielte und die Spielzeit als Drittplatzierter abschloss. Danach kehrte er nach Karlsruhe zurück und spielte erneut für seinen ehemaligen Verein von 1919 bis 1924, zunächst in der Kreisliga Baden, von 1920 bis 1922 in der Kreisliga Südwest, die Saison 1923/24 erneut in der Kreisliga Baden und seine letzte Saison in der Bezirksliga Württemberg/Baden aus der er mit seiner Mannschaft als Tabellenletzter in die Kreisliga abstieg.

Auswahl-/Nationalmannschaft

Reiser spielte seinerzeit in der Karlsruher Stadtauswahl, in der Auswahlmannschaft des Verbandes Süddeutscher Fußball-Vereine im Wettbewerb um den Kronprinzenpokal kam er kaum zum Einsatz, da er in Fritz Förderer, Eugen Kipp und Julius Hirsch zu große Konkurrenz hatte.

Reiser bestritt am 23. April 1911 in Lüttich sein einziges Länderspiel für die A-Nationalmannschaft. In dem Testspiel gegen die Nationalmannschaft Belgiens, das mit 1:2 verloren wurde, vermochte er nicht zu überzeugen.

Erfolge

Weblinks