Liste der Naturdenkmale im Bezirk Tempelhof-Schöneberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Naturdenkmale im Bezirk Tempelhof-Schöneberg nennt die im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg ausgewiesenen Naturdenkmale.[1][2]

Bäume (Auswahl)

Nr. Bezeichnung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
7-1/B Gemeine Eibe Alt-Lichtenrade, südlich an der Dorfkirche
(Standort)
Taxus baccata Schönheit
Gemeine Eibe
7-2/B Rotbuche Marienfelder Allee 24
(Standort)
Fagus sylvatica, zirka zwei Meter hoher Baumstumpf Schönheit
Rotbuche
7–9/B Stieleiche Alt-Lichtenrade 103, am 23. Mai 2015 örtlich nicht vorgefunden
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Quercus robur Schönheit
7–10/B Stieleiche Gegenüber vom Haus Im Domstift 27, Lichtenrade
(Standort)
Quercus robur Schönheit
Stieleiche
7–15/B Stieleiche Heinrich-von-Kleist-Park
(Standort)
Quercus robur Schönheit, landeskundliche Gründe
Stieleiche
7–23/B Kaisereiche Saarstraße, Mittelinsel vor der Rheinstraße
(Standort)
Quercus robur Schönheit

Findlinge

Die in Berlin als Naturdenkmal geführten Findlinge sind in der Regel erratische Blöcke mit einem Volumen von mindestens einem Kubikmeter und somit eine Masse von mehreren Tonnen.[3]

Nr. Bezeichnung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
7-1/F Findling Bosepark nahe Friedrich-Franz-Straße Ecke Bosestraße
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling
7-2/F Findling Alt-Lichtenrade, Dorfaue
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling
7-3/F Findling Ekensunder Platz / Barnetstraße Ecke Rotenkruger Weg in Lichtenrade
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling
7-4/F Findling Maffeistraße 36/38 in Marienfelde
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling
7-5/F Findling Lessingplatz / Neanderstraße Ecke Geibelstraße
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling
7-6/F Zwei Findlinge Spielplatz auf dem Alboinplatz
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
7-7/F Zwei Findlinge Spielplatz Torgauer Straße 3–6
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
7–8/F Findling Sportplatz Vorarlberger Damm, straßenseitige Grundstücksgrenze
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling
7–9/F Findling Vorarlberger Damm 33 am Spielplatz, unmittelbar hinter dem Sportplatz
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling
7–10/F Findling Schulhof Welserstraße 16–22
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling
7–11/F Findling Heinrich-Lassen-Park am kleinen Spielplatz
(Standort)
naturgeschichtliche Gründe
Findling

Flächenhafte Naturdenkmale

Nr. Bezeichnung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
ND-16 Blanke Helle Teil des Alboinplatzes
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
ND-17 Dillgesteich Teil des Volksparks Mariendorf
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
Dillgesteich
ND-17 Kleiner Teich Teil des Volksparks Mariendorf
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
Kleiner Teich
ND-18 Eckernpfuhl Teil des Volksparks Mariendorf
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
Eckernpfuhl
ND-19 Francketeich Teil des Franckeparks
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
ND-20 Gänsepfuhl Teil der Erholungsfläche zwischen Reißeckstraße, Grüntenstraße und dem Heidefriedhof
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl, im Mai 2015 örtlich ausgetrocknet vorgefunden naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
Gänsepfuhl
ND-21 Großer Karpfenpfuhl Teil der Erholungsfläche südlich der Britzer Straße
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
Großer Karpfenpfuhl
ND-22 Grüntenteich Südlich des „Krankenheim Mariendorf“ an der Grüntenstraße
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
Grüntenteich
ND-23 Kleiner Karpfenpfuhl Teil der Erholungsfläche südlich der Britzer Straße
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
Kleiner Karpfenpfuhl
ND-24 Krummer Pfuhl Teil des Friedhofs Eythstraße
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle
ND-25 Wilhelmsteich Im Lehnepark an der Schönburgstraße
(Standort)
Toteisloch, Pfuhl naturgeschichtlich wertvoll und selten, dauerhafte Erhaltung, Sicherung der Pfuhle

Geschützte Landschaftsbestandteile

Nr. Bezeichnung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
GLB-03 Birkenhaag Im Süden von Lichtenrade, westlich vom Kirchhainer Damm, im Süden und Westen bis zur Stadtgrenze
(Standort)
Geschützt sind alle vorkommenden Pflanzenarten, die Wasserfläche sowie alle vorkommenden, auf diesen Lebensraum angewiesenen Tiere Sicherstellung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushalts, Belebung und Pflege des Orts- und Landschaftsbildes BW

Weblinks

 Commons: Naturdenkmale im Bezirk Tempelhof-Schöneberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Verordnung zum Schutz von Naturdenkmalen in Berlin. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt - Berlin, 2. März 1993, abgerufen am 18. Mai 2015 (PDF; 734 kB, deutsch).
  2. Übersicht der Geschützten Landschaftsbestandteile und Naturdenkmale (Flächen). Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt - Berlin, abgerufen am 18. Mai 2015 (deutsch).
  3. Margot Böse und Gerhard Ehmke: Geotope und ihre Unterschutzstellung in Berlin, Brandenburgische Geowissenschaftliche Beiträge, Kleinmachnow, 3 (1996), 1, Seiten 155 bis 159