Hyseas III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Hyseas III wird ein Projekt zum Bau einer Hochseefähre mit Brennstoffzellenantrieb bezeichnet.

Projekt

Das Projekt Hyseas III wurde am 1. Juli 2018 zum Bau einer Hochseefähre gestartet. Sie wird auf der schottischen Werft Ferguson Shipbuilders in Glasgow gebaut. Der Neubau wird von Brennstoffzellen angetrieben werden und soll 2021 zwischen den Orkneyinseln verkehren. Der zum Betrieb der Fähre benötigte Wasserstoff wird auf der Orkney-Insel Eday vom 2013 gegründeten European Marine Energy Centre (EMEC) hergestellt. Das EMEC Testgelände erhielt bereits 2016 einen 0,5 MW Polymer-Elektrolyt-Membran Elektrolyseur. Der Strom dafür stammt ausschließlich aus Wind-, Wellen- und Gezeitenkraftwerken. Die Brennstoffzelle für die Fähre wird von der Firma Ballard Power Systems gebaut.

Das Projekt der weltweit ersten wasserstoffbetriebenen Hochseefähre mit Brennstoffzellenantrieb wird von der EU unterstützt. Projektkoordinator ist Dr. Martin Smith von der schottischen University of St. Andrews. Neben der Werft Ferguson Marine sind auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die University of St. Andrews, das Orkney Island Council (beide Schottland), Ballard Power Systems (Dänemark), Kongsberg Maritime (Norwegen), Interferry (Belgien) und McPhy (Frankreich) beteiligt.

Weblinks