Gammelsbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gammelsbach
Stadt Oberzent
Koordinaten: 49° 31′ 39″ N, 8° 57′ 56″ O
Höhe: 277 m ü. NHN
Fläche: 14,9 km² [LAGIS]
Einwohner: 905 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 61 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Oktober 1971
Eingemeindet nach: Beerfelden
Postleitzahl: 64760
Vorwahl: 06068
Burg Freienstein über dem Dorf Gammelsbach
Burg Freienstein über dem Dorf Gammelsbach
Das ehemalige Jagdschloss Gammelsbach im Steinbachtal

Gammelsbach ist ein Stadtteil von Oberzent im südhessischen Odenwaldkreis.

Geographie

Gammelsbach liegt im Odenwald südlich von Beerfelden im Gammelsbachtal. Die Gemarkung erstreckt sich zwischen den Kammlinien der Hirschhorner Höhe im Westen und der Sensbacher Höhe im Osten. Durch den Ort verläuft die Bundesstraße 45.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wird das Dorf im Jahre 772 mit dem Ortsnamen Gaminesbache als eine Schenkung an das Kloster Lorsch.

In der Zeit um den Dreißigjährigen Krieg bestanden im Ort zwei Eisenhämmer zur Verarbeitung von Mangan und Alteisen. Später arbeitete die Bevölkerung in Steinbrüchen oder als Leinweber.

1939 hatte Gammelsbach 628 Einwohner und gehörte zum Landkreis Erbach.

Am 1. Oktober 1971 wurde Gammelsbach in die Stadt Beerfelden eingegliedert,[2] die wiederum am 1. Januar 2018 mit weiteren Gemeinden die Stadt Oberzent bildete.

Sehenswürdigkeiten

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Einwohnerstatistik. In: Internetauftritt. Stadt Beerfelden, archiviert vom Original am 23. Februar 2018; abgerufen am 2. September 2018.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 358.