Ernst Orlich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ernst Orlich (Vornamen auch Ernst Max, Ernst Maximilian und Ernestus Maximilianus; * 1. Oktober 1868 in Potsdam; † 4. März 1935 in Berlin) war ein deutscher Physiker und Hochschullehrer.

Leben

Orlich wurde am 1. Oktober 1922 ordentlicher Professor für Elektrotechnik an der TU Berlin. 1915/16 und 1919/20 war er Vorsteher (Dekan) der Abteilung III. für Maschinen-Ingenieurwesen. 1925/26 fungierte er als Rektor, 1926/27 als Prorektor der Universität. Von 1919 bis 1931 war er Vorsteher (Direktor) des Außeninstituts.[1]

Orlich las erstmals das Fach Theoretische Elektrotechnik an der TH Berlin, sein Hauptverdienst an dem wissenschaftlichen Ausbau in den folgenden Jahren.[2]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ernst Orlich (1868-1935), Universitätssammlungen in Deutschland
  2. Peter Noll: Nachrichtentechnik an der TH/TU Berlin. Geschichte, Stand und Ausblick. Hrsg.: Institut für Telekommunikationssysteme – Fachgebiet Nachrichtenübertragung der TU Berlin. Berlin 21. Juni 2001 (25 S., Institutsgeschichte auf der Website [PDF; abgerufen am 9. Oktober 2018] Der Autor hatte ab 1980 den Lehrstuhl für Fernmeldetechnik inne und war gleichzeitig Direktor des gleichnamigen Instituts bis zu seiner Emeritierung).