Elena Artioli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elena Artioli (* 19. Juni 1970 in Bozen) ist eine Südtiroler Unternehmerin und Politikerin.

Biographie

Elena Artioli wurde 1970 als Tochter des italienischsprachigen Bozner Unternehmers Romano Artioli und einer deutschsprachigen Südtirolerin in Bozen geboren. Nach Abschluss ihres Wirtschaftsstudiums (laurea in economia) an der LUISS in Rom war Artioli als Unternehmerin tätig. Im Jahr 2005 wurde sie – trotz ihrer Zugehörigkeit zur italienischen Sprachgruppe – für die Südtiroler Volkspartei in den Bozner Gemeinderat gewählt. Artioli, die mit dem deutschsprachigen Südtiroler Heimo Staffler verheiratet ist,[1] tritt bewusst als gemischtsprachige Politikerin auf.

2008 wechselte sie zur Lega Nord, die sie nach einer erfolgreichen Kandidatur bei den Landtagswahlen 2008 eine Legislaturperiode lang als Abgeordnete im Südtiroler Landtag und damit gleichzeitig im Regionalrat Trentino-Südtirol vertrat.[2] Bei den Landtagswahlen 2013 erreichte sie auf einer gemeinsamen Liste von Berlusconis Forza Alto Adige, der Lega Nord und dem von ihr selbst gegründeten Team Autonomie mit einem Restmandat die Wiederwahl.[3]

Im Vorfeld der Landtagswahlen 2018 verzichtete Artioli auf eine erneute Kandidatur und schied in der Folge aus der aktiven Politik aus.[4]

Weblink

Einzelnachweise

  1. Artikel im Wochenmagazin ff, abgerufen am 1. Februar 2011
  2. Ergebnisse der Landtagswahl 2008 auf der Website des Landes Südtirol, abgerufen am 1. Februar 2011
  3. Die 35 neuen Landtagsabgeordneten im Überblick. Südtirol Online (stol.it), 28. Oktober 2013, archiviert vom Original am 31. Oktober 2013; abgerufen am 31. Oktober 2013. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stol.it
  4. „Ich komme wieder“. Neue Südtiroler Tageszeitung, 12. September 2018, abgerufen am 21. Oktober 2018.