Arthur Abele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arthur Abele Leichtathletik

Arthur Abele bei der Olympia-Einkleidung Hannover 2016 (Martin Rulsch) 03.jpg
Arthur Abele (2016)

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 30. Juli 1986 (32 Jahre)
Geburtsort MutlangenDeutschland
Größe 184 cm
Gewicht 80 kg
Beruf Sportsoldat
Karriere
Disziplin Zehnkampf
Bestleistung 8605 Punkte
Verein SSV Ulm 1846
Trainer Christopher Hallmann
Status aktiv
Medaillenspiegel
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
U20-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Deutsche Meisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Berlin 2018 Zehnkampf
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Silber0 Prag 2015 Siebenkampf
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Silber0 Kaunas 2005 Zehnkampf
Deutsche Meisterschaften
0Gold0 Lage 2013 Zehnkampf
0Bronze0 Nürnberg 2018 4 × 400 m
letzte Änderung: 8. August 2018
Arthur Abele (2014)

Arthur Abele (* 30. Juli 1986 in Mutlangen) ist ein deutscher Zehnkämpfer. Sein bisher größter Erfolg war der Gewinn des Europameistertitels 2018 in Berlin.

Leben

2005 wurde der damals für den TSV Hüttlingen startende Athlet in Kaunas mit 7634 Punkten Vize-Junioreneuropameister. 2007 gewann er beim Mehrkampf-Meeting Ratingen mit einer persönlichen Bestleistung von 8269 Punkten und qualifizierte sich damit für die Weltmeisterschaften in Osaka. Dort belegte er mit 8243 Punkten den neunten Platz.

2008 wurde er in Ratingen Zweiter und qualifizierte sich mit 8372 Punkten für die Olympischen Spiele in Peking. Dort musste er aufgrund einer Verletzung aufgeben.

Ende 2008 wechselte Arthur Abele vom SSV Ulm 1846 innerhalb des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes zum VfL Sindelfingen. Bei einer Körpergröße von 1,84 m beträgt sein Wettkampfgewicht 80 kg. Seine stärksten Disziplinen sind der Hürdensprint und der 1500-Meter-Lauf.

2009 kam er wegen einer Verletzung nicht in Form, deshalb schaffte er es nicht, sich für die Weltmeisterschaften in Berlin zu qualifizieren.

Am Jahresende 2012 wechselte Abele wieder zurück zum SSV Ulm 1846. Nach Jahren des Verletzungspechs und unvollendeter Mehrkämpfe stellten sich im Sommer 2013 wieder Erfolge ein. Im Juni erzielte der Zehnkämpfer 8151 Punkte, und bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Lage siegte er mit 8251 Punkten.[1] 2014 wurde er bei den Europameisterschaften in Zürich Fünfter.

2016 siegte Abele in Ratingen mit 8605 Punkten, die eine neue persönliche und Weltjahresbestleistung darstellten.[2] Bei den Olympischen Spielen in Rio belegte er mit 8013 Punkten den 15. Platz.

Am 16./17. Juni 2018 gewann Abele in Ratingen seinen ersten Zehnkampf nach den Olympischen Spielen mit 8481 Punkten.[3] Bis dahin hatte er seit seinem ersten Sieg in Ratingen 2007 wegen Verletzungen nur acht Wettkämpfe bestreiten können.[4] Am 8. August 2018 wurde er bei den Europameisterschaften in Berlin Europameister im Zehnkampf mit 8431 Punkten.

Persönliche Bestleistungen

100 m 10,67 s 28. Juni 2014, Zürich
Weitsprung 7,57 m 28. Mai 2016, Götzis
Kugelstoßen 15,93 m 16. Juni 2018, Ratingen
Hochsprung 2,04 m 16. Juni 2007, Ratingen
400 m 47,98 s 21. Juni 2008, Ratingen
110 m Hürden 13,55 s 13. August 2014, Zürich
Diskuswurf 46,20 m 26. Juni 2016, Ratingen
Stabhochsprung 5,01 m 27. Juli 2014, Marburg
Speerwurf 71,89 m 26. Juni 2016, Ratingen
1500 m 4:15,35 min   22. Juni 2008, Ratingen
Zehnkampf 8605 Punkte 26. Juni 2016, Ratingen

Ehrungen

  • 2018: „Sportsoldat des Jahres“ der Bundeswehr[5]

Weblinks

 Commons: Arthur Abele – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. Peter Middel: Arthur Abele: „Endlich wieder ein Höhenflug“ – Interview. In: leichtathletik.de. 26. August 2013, archiviert vom Original am 7. November 2013; abgerufen am 8. August 2018.
  2. Martin Neumann: 8.605 Punkte: „König“ Arthur Abele krönt Ratinger Meeting. In: leichtathletik.de. 26. Juni 2016, abgerufen am 8. August 2018.
  3. Schäfer und Abele siegen in Ratingen. In: faz.net, 17. Juni 2018.
  4. Peter Ahrens: Auf dem Thron. In: Spiegel Online, 9. August 2018.
  5. Arthur Abele als „Sportsoldat des Jahres“ geehrt. In: leichtathletik.de. 1. Dezember 2018, abgerufen am 2. Dezember 2018.