Wikipedia Diskussion:WikiProjekt Philosophie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Solid background.png
Portal   Ausgezeichnete Artikel   Diskussion   Projekt   Artikelverbesserung   Wartung   Leseempfehlungen  


Nuvola apps edu languages.png
 

Diskussion

Köpfe-1.jpgPlatonAristotelesThomas von AquinRené DescartesJohn Locke
 

Auf diese Seite gehören alle Anfragen und Diskussionen, die nicht einen einzelnen Artikel (der mutmaßlich zeitnah zu verbessern oder zu löschen wäre) betreffen. Beispiele für Themen, die hier diskutiert werden können, sind: Organisations- und Abstimmungsprobleme, die mehrere Artikel betreffen; Koordination der Redaktion Philosophie; Gestaltung der Portalseite.


Neuer Diskussionsbeitrag
Zum Archiv

Redundanzen zwischen Logik-Artikeln

Ich habe beim Herumblättern in den letzten Tagen den Eindruck gewonnen, dass im Bereich Logik einige verschieden alte Artikel unkoordiniert nebeneinanderstehen (ganz abgesehen und zusätzlich zu den Fällen, wo Philosophen und Mathematiker getrennte Artikel geschrieben haben).

Beispiel:

vs

Es sind natürlich zwei Begriffe, aber die jetzige Stoffaufteilung und der Nichtbezug aufeinander ist doch seltsam, oder?

Fühlt sich hier jemand als Hütebub für diese Artikelherde zuständig?

--Pjacobi 12:53, 11. Sep. 2008 (CEST)

bisher haben in diesem bereich Benutzer:GottschallCh und Benutzer:Jan Schreiber vieles prima koordiniert. ua auch Benutzer:Aristeas wäre ein kompetenter ansprechpartner. evtl. kannst du diese einmal direkt ansprechen. ansonsten wäre es prima, wenn du dich darum kümmern könntest ;) (bei einzelnen zweifelsfragen uä kann ich auch, soweit mir inhaltlich und zeitlich möglich, versuchen, etwas dazu zu sagen, ansonsten bin ich aber derzeit zu stark mit anderem ausgelastet) ... grüße, -- Ca$e φ 13:47, 11. Sep. 2008 (CEST)
btw, es gibt in diesem zusammenhang noch einige andere abstimmungsprobleme, zb zwischen Kategorisches Urteil und Syllogismus (zb beidemale ein 1x redundanter abschnitt zum log. quadrat) Ca$e 10:01, 15. Sep. 2008 (CEST)
Gab es hier Fortschritte?--ZetKIK 09:49, 8. Feb. 2011 (CET)
Es liegt in der Tat (immer noch) einiges im Argen in dem Bereich. Werde mich mal drum kümmern. --Jan Schreiber 13:05, 2. Nov. 2011 (CET)


Mir ist bei den einzelnen Seiten zu verschiedenen Schlussregeln ein stark variierendes Layout aufgefallen. Desweiteren scheinen sowohl der Hauptartikel Schlussregel als auch die Verschiedenen Modi (Bspw. modus tollendo ponens , modus ponendo tollens, etc.) ein großes Problem mit nicht vorhandenen Belegen zu haben. Grüße --Gastoutam (Diskussion) 17:54, 18. Okt. 2018 (CEST)

Die Inventurliste

... sollte vollständig abgeschafft werden, weil sie völlig überholt ist und sich offensichtlich keiner der Projektteilnehmer dafür verantwortlich fühlt. Dass bei dem Zentralartikel Platon immer noch zu lesen ist, er werde gerade von mir überarbeitet - das ist jetzt schon mehrere Jahre her -, obwohl er, wie allen Projektteilnehmern bestens bekannt sein dürfte, längst durch Anamnesis und Nwabueze zur Exzellenz weiterentwickelt wurde, spricht für sich. Es wäre für das WikiProjekt Philosophie besser, keine Liste zu haben als so eine Liste. Und wenn Platon immer noch mit gelb bewertet wird, dann ist zu vermuten, dass die Einschätzung weniger bedeutender Artikel erst recht völlig veraltet sei.--Muesse 08:30, 4. Mär. 2010 (CET)

es wurden inzwischen dort ein paar in der tat überfällige aktualisierungen vorgenommen und ein paar vandalisierungen durch bertzbach zurecht revertiert, was die liste wieder einigermaßen brauchbar gemacht hat, wenngleich da noch viel zu aktualisieren wäre. beim derzeitigen status der beteiligungen erscheint mir indes ebenfalls fraglich, ob die wartung der liste in gutem verhältnis zum nutzen steht, zumal ja inzwischen viele andere, insb. automatische, wartungsinstrumente verfügbar sind (deren ergebnisse nur wenige zum anlass für wartungsarbeiten nehmen). ca$e 16:33, 18. Okt. 2010 (CEST)
Einer Übersicht bedarf es schon, wobei dies m.E. mit automatischen Instrumenten zusammengeführt werden sollte (vgl. ggf. auch dies). Bitte mal bzgl. des momentanen Stands frdl. klären: inwiefern mutwillige Zerstörung (oder eben „vandalisierungen“)? Es gab ja einige Edits. Liegt’s an der umfänglich alphabetischen Sortierung? An der Erweiterung der Bewertungsskala? An den späteren Einfügungen der Symbole zur Übersicht dessen, was Lesenswert ist? Oder speziell an dieser Hereinnahme einer Liste? Was letzteres betrifft, so sehe ich nun die weitere Reduzierung (umso weniger da steht, desto weniger ist sie nützlich). Was letzteres, ersteres u. Sonstiges betrifft, so bitte ich um diesbzgl. Verständigung. Ich räume hier ein, das es mich anlässlich eines gewissen Zeitaufwands etwas traurig stimmt, dass hier „Vandalisierungen“ gesehen und personifiziert werden, nur kann ich mich nicht auch noch darum korrigierend kümmern, wenn nicht kommuniziert wird, worin es besteht. Falls dies nicht vermittelt wird, so bitte ich um Löschung jener Aussage. Übrigens: Warum Ca$e SoSy mit “schlecht” von yellow auf red und Atheismus sogar von green auf red setzt, hat vermutlich nichts mit mir zu tun. Zumindest kann man positiv feststellen, dass der obige Kritik-pkt. von Muesse umsorgt ist (vielleicht kann er/sie es bestätigen, so dass dann dieser Pkt. erledigt wäre?). Mit der Bitte um frdl. & verständl. Sachbezug, J. A. Bertzbach 15:32, 25. Okt. 2010 (CEST).
Größere Aktualisierung zuletzt 2015, verwendet die noch jemand? 84.163.79.9 13:17, 19. Jun. 2018 (CEST)

Kleine Aritkel zu Kant redundant?

Hallo liebes Projekt Philosophie! Bitte seht es mir nach, wenn ich folgendes Anliegen recht naiv vorbringe: Es gibt zu Kants viele kleine Artikel, die aber nur bedingt über Kant hinaus von Interesse sind.

Zu Kants inhaltlicher Einteilung der Urteile gibt es A posteriori, A priori, Analytisches Urteil, Synthetisches Urteil a priori, Analytisches Urteil a priori, vgl. aber auch Induktionsproblem#Kants_Standpunkt oder den Abschnitt zu Kant in Metaphysikkritik. -- mal der Kategorie Immanuel Kant/Kritik der reinen Vernunft, mal unter Kantianismus. Zwar ist durch Rudolf Carnap, Willard van Orman Quine und Saul Aaron Kripke der Gesamtkomplex weiter diskutiert worden, oft aber ohne Kants ursprüngliche Unterscheidungen gegenzulesen. Von dieser neueren Diskussion ist aber auch in den jeweiligen Artikeln keine Rede. Sollte man die genannten Artikel zusammenfassen?

Ähnlich ist es mit Transzendentale Dialektik. Neben diesen schönen Hauptartikel, der sich ja explizit auf den Text von Kant bezieht gibt es zwei recht dürftige Artikel: Paralogismus, Antinomien der reinen Vernunft, aber auch: Antinomie#Die Kantischen Antinomien, die die Themen nur bedingt selbstständig verfolgen und sich sachlich nicht wirklich vom Kant-Text entfernen. Könnte man diese Artikel nicht in der Diskussion von Transzendentale Dialektik sichern, um sie notfalls auszuschlachten und dann durch Redirects ersetzen? --ZetKIK 19:19, 6. Dez. 2010 (CET)

Prinzipiell scheinen mir eigenständige und auch knappe Artikel zu Grundbegriffen durchaus sinnvoll - etwa für Studenten, die mal schnell nachschlagen wollen was "a priori" meint oder ein "analytisches Urteil" ist, ohne sich durch einen komplexen Text zu Kants theoretischer Philosophie zu wühlen. Redundanzvermeidung ist aber natürlich dennoch wichtig und der Themenbereich kann sicher besser organisiert werden. Lektüretipp: WP:SM. Im Übrigen ist Lutz bei Kantsachen auch ein guter Ansprechpartner. Beste Grüße, David Ludwig 01:38, 7. Dez. 2010 (CET)
Natürlich: Artikel zu „a priori“ etc. sind gängige Praxis in allen mir bekannten Philosophie-Lexika. Die o.g. Fälle können also nicht so über einen Kamm geschoren werden. Das bemängelte Fehlen der „neueren Diskussion“ (auch die Evolutionäre Erkenntnistheorie) verwendet einige der genannten Begriffe) gehört z.B. in den Artikeln ergänzt. Das soll nicht heißen, dass da keinerlei Redundanz zu bereinigen ist – ich hab' das jetzt nicht alles penibel durchgesehen ;-). Und noch'n Tipp: Vor dem fröhlichen Copy-Pasten zwecks „Ausschlachten“ unbedingt Hilfe:Artikel zusammenführen inhalieren (der mittlere Teil „Versionsgeschichten vereinigen“ ist dabei zum Glück zum Vergessen); der o.g. Plan klingt mir so, als ob dabei ungewollt eine URV herauskäme. --Raphael Kirchner 11:02, 13. Dez. 2010 (CET)
Mit der technischen Seite hatte ich mich naiverweise noch nicht befasst. Mein Problem war, dass die Artikel mehr oder minder schöne Artikel über Kant sind, aber kaum darüber hinausgehende Informationen über diese Grundbegriffe liefern... --ZetKIK 13:33, 13. Dez. 2010 (CET)

neue benutzer

hallo,

da es nach wie vor erheblichen bedarf an kompetenten mitarbeitern im themenbereich philosophie gibt, schlage ich vor, etwas konzentrierter das hinzukommen neuer, möglichst vielversprechender benutzer mit einschlägigen betätigungen im artikelnamensraum zu notieren, so dass diese ggf. bei ihren ersten schritten etwas strukturierter unterstützt werden können.

beste grüße, ca$e 17:51, 14. Feb. 2011 (CET) und später ergänzt, auch durch David Ludwig

Bedeutung vs Bedeutung (Begriffsklärung) vs Bedeutung (Sprachphilosophie)

Hallo! Könnten wir nicht Bedeutung und Bedeutung (Begriffsklärung) zusammenlegen? Und optional sogar unter Bedeutung (Begriffsklärung) und dann Bedeutung (Sprachphilosophie) nach Bedeutung verschieben? oder gab es damals einen bedeutenden Grund, das anders zu machen? LG --Leif Czerny 15:56, 23. Aug. 2011 (CEST)

Der Artikel Bedeutung (Sprachphilosophie) ist sehr eng ausgelegt, siehe im Abschnitt Überblick und Abgrenzung die beiden letzten Absätze. Da jeweils die angesprochenen Konzepte kurz skizziert sind, ist der Artikel sehr umfangreich. Die Aufnahme der anderen Themen würde den Rahmen sprengen. Meine Vorstellung war damals, dass das Fehlende als Abschnitt "Philosophie" in den Artikel Bedeutung eingeht. Wenn eine BKL eingerichtet wird, wird das nie geschehen, es sei denn ich mache das; und ich habe - zumindest derzeit - keine Lust dazu. Man kann aber auch mit dem Vorschlag leben, denn z.B. in der Enzyklopädie Philosophie (Sandkühler 2010) hat Christoph Demmerling auch keinen größeren Umfang im Inhalt des Artikels "Bedeutung" angesprochen. Gruß --Lutz Hartmann 19:06, 23. Aug. 2011 (CEST)
Aha, so war das- ich war etwas irritiert, dass es die Begriffsklärungsseite Bedeutung (Begriffsklärung) überhaupt gibt, weil der Artikel Bedeutung so knapp ausfällt. Darauf kam ich, weil der eigentlich zentrale Artikel Bedeutung (Sprachphilosophie) in der Einleitung des Semantik-Artikels noch nicht verlinkt war. Sollte man die BKS nicht einfach verschwinden lassen? --Leif Czerny 23:44, 23. Aug. 2011 (CEST)
Der Sinn der BKS erschließt sich mir auch nicht so ganz im Moment. Ich wäre für eine Löschung; eilt aber nicht. --Jan Schreiber 13:30, 2. Nov. 2011 (CET)

Diese Diskussion um 'Begriff', 'Bedeutung' und Co. wird nie zu einem Ende kommen, solange man nicht erkennt, dass ein 'Grund/Sinn/Zweck/WOZU/Funktion/...' gesetzt werden muss, um einen Begriff zu bilden. Ogdens (und andere) "semiotischen?" Dreieck "fehlt" eine Ecke.

Ohne ein WOZU zu setzen, kann jeder beliebig "definieren", was ein Bezeichner bedeuten soll. Solange wir diese Grundtatsachen nicht beachten, wird es auch 2030 keine verbesserte Version von Wikipedia geben. "First things first!"

Hans-Josef.Heck (Diskussion) 20:55, 5. Sep. 2017 (CEST)

Literaturstipendium des WikiProjekts Philosophie

Zum Literaturstipendium

Liebe Mitglieder des WikiProjekts Philosophie, liebe Mitlesende,

Von seinen Anfängen 2007 als Initiative des damaligen Portals Lebewesen bis in die Gegenwart war das Literaturstipendium in seiner Vergabe immer an bestimmte Fachbereiche gebunden, seit 2010 stand es auch Euch als Mitarbeitern des Fachbereichs Philosophie zur Verfügung. Immer wieder kam seither die Frage auf, ob man diese Begrenzung nicht ändern und den Schnitt des “LitStips” erweitern solle. Nach einigen Ansprachen und zuletzt einer entsprechenden Diskussion auf der Diskussionsseite von Mbdortmund ist bei Wikimedia Deutschland die Überzeugung gediehen, das die weitere Begrenzung des Literaturstipendiums auf Fachbereiche nicht mehr optimal geeignet ist, um auftragsgemäß die Qualität in der Wikipedia zu fördern.

Daher wird ab dem heutigen Tag diese Begrenzung aufgehoben. Das Literaturstipendium steht ab sofort jedem Autor der Wikipedia zur Verfügung, der Erfahrungen in der Artikelarbeit aufweisen kann. Die Bindung an einen Fachbereich ist nicht mehr erforderlich. Mit der Aufhebung dieser Einschränkung kann das Literaturstipendium endlich allen Bereichen der Wikipedia in ihrer ganzen Vielfalt zugute kommen. Alle Autoren tragen zum Projekterfolg bei, alle haben daher also grundsätzlich auch das gleiche Anrecht auf Förderung durch Hilfe bei der Literaturbeschaffung.

Das Literaturstipendium, das euch bisher als einem von 17 Fachbereichen zur Verfügung stand, bleibt euch also weiterhin uneingeschränkt, nur nicht mehr ganz so exklusiv ( ;-) )erhalten. Nähere Informationen zum erneuerten Angebot findet ihr hier. Wir freuen uns weiterhin über jede Anfrage. Besten Dank an euch, insbesondere allen bisherigen und zukünftigen Nutzern des Literaturstipendiums, Denis Barthel (WMDE) 12:05, 12. Sep. 2011 (CEST)

Vielen Dank - m.E. war das sowieso schon lange fällig ;) Gibt es inzwischen auch schon Fortschritte bezüglich einer Ausweitung auf Digitalisate? Danke und beste Grüße, ca$e 12:17, 12. Sep. 2011 (CEST)
Danke für die Zustimmung. Für Digitalisate gibt es ja das eLitstip-Programm, mit dem wir den Zugriff für Gruppen auf elektronische Literaturdatenbanken bereitstellen, meinst du das? Falls du etwas anderes im Sinn hast, würde mich freuen, davon zu hören. Gruß, Denis Barthel (WMDE) 12:21, 12. Sep. 2011 (CEST)
Das eLitstip umfasst doch bisher nur drei speziell ausgehandelte Zugriffe? Schön wären für einige (für mich u.a. wegen Uni-Abos nicht so wichtig) m.W. auch Zugriffe z.B. auf jstor, ebscohost, degruyter ebooks o.dgl. - Gibt es da schon Überlegungen / erste Absprachen o.ä.? Unter 2.2. lese ich gerade auch den Passus "individuelle Zugriffe auf Literaturdatenbanken" - das scheint mir eher neu; gibt es dazu schon Erfahrungen? Wie wurde das dann geregelt? Hat man dafür den normalen Preis bezahlt oder gibt es z.B. auch Anbieter, die WP da durch Entgegenkommen fördern würden? Gibt es auch schon Erfahrungen mit Online-Bibliotheken wie z.B. Questia (derzeit €73.78 / Jahr / Account, >77.000 eBooks), ebrary? Käme das hier in Betracht? Dank und Gruß, ca$e 12:40, 12. Sep. 2011 (CEST)
Das sind drei, eigentlich sogar vier verschiedene Sachen:
Das eLitStip umfasst jeweils Gruppenzugänge, die sind allerdings nicht sooo speziell ausgehandelt, sondern werden bei angemeldetem Bedarf einer Gruppe durch uns beschafft.
"individuelle Zugriffe auf Literaturdatenbanken": das ist eigentlich nur explizit hineingeschrieben worden, es muss ja nicht immer "toter Baum" sein. Bisher gibt es zwei solcher individuellen Zugänge, es gibt aber keinen Grund, warum das nicht mehr werden sollen. Für Einzelzugänge gibt es meist keine Verhandlungsbasis, da zahlt man normale Preise, beim eLitstip ist das oft anders.
Der dritte (und vierte) Fall sind die ganz Großen, von denen du einige genannt hast (JSTOR, Ebscohost, Degruyter, aber auch ingentaconnect, CRC, Springer, ScienceDirect ...). Prinzipiell sind wir auch hier aktiv, aber die Anbieter sind meist sehr ... sperrig, kommerzielle Anbieter sogar noch mehr.
Für die Hinweise auf Questia bzw. ebrary danke ich dir sehr, das sieht sehr vielversprechend aus. Ich werde das auf jeden Fall näher in Augenschein nehmen. Beste Grüße, Denis Barthel (WMDE) 14:14, 12. Sep. 2011 (CEST)

Studienliteratur Philosophie

Mir geht gerade eine Idee durch den Kopf. Vielleicht ist es auch nur Quark. Aber loswerden möchte ich es dennoch. Man könnte eine weitere Projektseite schaffen, auf der sinnvolle Literaturhinweise gegeben werden, was man in jedem Fall gelesen haben sollte (wär auch für mich interessant). Dies könnten sein (1) Primärwerke von Platon bis Wittgenstein im Sinne, dass das ein Muss ist, (2) die beste Darstellung eines bestimmten Bereichs (max. drei Titel), wobei nicht nur die Literaturangabe, sondern auch eine sinnvolle Kurzcharakterisierung erfolgt. Dabei könnte der Umfang durch die Lemmata bestimmt sein, die auf der Portalseite verlinkt sind (also Personen, Stömungen, Disziplinen). Gruß --Lutz Hartmann 00:00, 17. Dez. 2011 (CET)

Eine "offizielle" Liste wichtiger philosophischer Werke haben wir ja schon. Oder sollte diese Liste perönlich gefärbt sein? Wie ist es mit der Sekundärliteratur? Sollen da die Arbeiten rein, die im wissenschaftlichen Diskurs tatsächlich als die wichtigsten gehandelt werden oder diejenigen, die einen selbst am meisten weitergebracht haben? Und was heißt "gelesen"? Es dürfte nicht viele Menschen geben, die z.B. die Wissenschaft der Logik oder das Das Sein und das Nichts von vorne bis hinten gelesen haben. Trotzdem zählen sie zu den wichtigsten Werken der Philosophiegeschichte. --HerbertErwin 11:21, 17. Dez. 2011 (CET)
Vielleicht eher Empfehlungen der Redaktionsmitarbeiter? Die beiden genannten Werke sollte m.E. durchaus jeder Philosophie-Student bis zum Ende des Grundstudiums durchgearbeitet (nicht nur gelesen) haben - auch wenn er sich dann anders spezialisiert, z.B. auf Teilgebiete gegenwärtiger systematischer Philosophie. Eine gut durchdachte Auswahlbibliographie, zugleich eine Art Studienführer, ist z.B. der LPSG, den ich sowohl hier wie im "echten Leben" schon oft empfohlen habe ;) ca$e 11:46, 17. Dez. 2011 (CET)
Einzelne Philosophischen Institute haben einen Lesekanon für ihre Studierenden herausgegeben, der ihnen einen Zugang zum Fach erlauben soll. Dabei wird auf so umfangreiche und wegen des historischen Abdrifts recht schwierige Primärwerke meistens verzichtet. Eine solche Liste unterscheidet die Texte meistens auch nach Charakter (Allgemeine Einführung, Spezielle Einführung in eine Subdisziplin, Historischer Überblick, Handbücher und Nachschlagewerke, Bücher zu Argumentations- und Arbeitstechnik) und Grad der Vorkenntnisse. Diese Listen sind normalerweise als Empfehlungen zur Auswahl gedacht, und nicht als Minimalvoraussetzungen. Ich persönlich muss gestehen, mich im Studium zB. vor Hegel gedrückt zu haben -- Leif Czerny 11:58, 17. Dez. 2011 (CET)
Ja, so Empfehlungen sind von Department zu Department und wiederum von Dozent zu Dozent ganz verschieden und im Einzelgespräch mit Studienanfängern fragt man sowieso erstmal nach Interessen usw. Es gibt ja auch etliche Departments, wo sowieso kein Dozent z.B. einen Schwerpunkt bei phänomenologischen Klassikern hat, da würde ich dann vielleicht auch eher empfehlen, sich im Grundstudium erstmal mit Klassikern zu befassen, zu welchen man auch kompetente Hilfestellungen bekommt. Und mit der "Modularisierung" hat sich sowieso nochmals sehr viel verändert. Manche Departments haben jetzt z.B. formell "Leselisten" eingeführt, oftmals wohl, um der allfälligen "Verschulung" zu begegnen. Auch wenn du dich z.B. vor Hegel gedrückt hast, würdest du ja vielleicht doch einem Studienanfänger (der vielleicht an einer Fakultät studiert, wo er entsprechende Kompetenzen von Dozenten abgreifen kann) empfehlen, das nicht zu tun -- oder akzeptieren, wenn ein anderer diesem das so empfiehlt? ca$e 13:29, 17. Dez. 2011 (CET)
Wenn wir das Beispiel Hegel weiter verfolgen: Wie steigt man ein? mit der Phänomenologie des Geistes?, mit der Wissenschaft der Logik? oder doch vielleicht besser mit der Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften? Kann man auf eins verzichten, wenn man die anderen hat, oder gehören alle drei in den Kanon? Der Hegelianer wird selbstverständlich sagen, dass alle drei unverzichtbar sind. Ähnlich bei Kant. Wieviel Nutzenzuwachs bringt die Kritik der praktischen Vernunft gegenüber der Grundlegung zur Metaphysik der Sitten? und wo liegt die Differenz zur Metaphysik der Sitten? Wie nähert man sich am Besten der Ethik Kants? Meine Idee geht dahin, zumindest für die grundlegenden Dinge eine gewisse Empfehlungsstruktur aufzubauen. --Lutz Hartmann 14:14, 17. Dez. 2011 (CET)
Es ging mir nicht so sehr um negative Leseempfehlungen, sondern darum, dass solche Listen oft eine sinnvolle Struktur haben und dass es problematisch ist jemandem ohne Hinweise die Wissenschaft der Logik oder auch nur die KrV in die Hand zu drücken. Außerdem besteht eben ein großer Unterschied zwischen einer Leseempfehlung ("was man lesen könnte, wenn man...") und einem Kanon ("Was man gelesen haben muss"). Und um das Beispiel von Lutz aufzugreifen: die GMS ist für Einsteiger, die sich vielleicht schon ein wenig mit Aufklärungsphilosophie, aber noch nicht mit Kants System genauer befasst haben, klar vor der KpV zu bevorzugen. Ebenso dürfte es sogar von Hegel texte geben, die Kernpunkte seines Denkens klarer wiedergeben als andere. Vorher und nebenbei und Nachher eine Einführung zu lesen, die einen Überblick gibt und auch etwas über das historische Vor- und Nachspiel verrät, kann nicht schaden.-- Leif Czerny 15:04, 17. Dez. 2011 (CET)

Kategorien

Derzeit hängt der Erntealtar unter Kategorie:Philosophische Strömung - und das nur, weil ihr in die Objektkategorie Kategorie:Philosophische Strömung dutzende Themenkategorien eingehängt habt. Bitte korrigiert das. 89.244.162.123 22:35, 6. Jun. 2012 (CEST)

Wer ist ihr? Gibt es für so etwas keine Kategoriendiskussion? -- Leif Czerny 23:19, 6. Jun. 2012 (CEST)
Achso ist das... klar gibts das, nur bestehen die Fachbereiche immer auf ihre Fachbereichshoheit. Wir können euch natürlich auch was überstülpen, ihr dürft dann halt nicht meckern wenns nicht nach eurem Geschmack ist. 89.244.162.123 00:11, 7. Jun. 2012 (CEST)
Es liegt daran, doch daran, dass Erntealtar im Konfuzianischen Tempel steht, der Tempel in der Kat Konfuzianismus und Konfuzianismus eine philosophische Strömung ist. Wieso sollte Phil. Strömung eine Objektkategorie sein? ist damit gemeint, dass sie nur Einzelartikel enthalten soll? -- Leif Czerny 14:55, 7. Jun. 2012 (CEST)
@89.244.162.123 Hast Du'ne Idee, wie man das besser organisieren könnte? Grüße, --David Ludwig (Diskussion) 15:40, 7. Jun. 2012 (CEST)
Korrekt, Objektkategorien sollten nur Artikel, keine Kategorien zu Strömungen enthalten. Vorschlag: Die Kategorie:Philosophische Strömung wird nach Kategorie:Philosophische Strömung als Thema verschoben, und in die dann neue Kategorie:Philosophische Strömung kommen nur noch Artikel zu Strömungen rein. 89.244.175.117 15:44, 7. Jun. 2012 (CEST)
Hmmm, aus Usibility-Perspektive scheint mir das zunächst nicht so attraktiv: Mit zwei Kats (Kategorie:Philosophische Strömung vs. Kategorie:Philosophische Strömung als Thema) würden wir Leser zunächst wohl nur verwirren. Für die meisten Leser wäre wohl vollkommen unklar was eine Kategorie:Philosophische Strömung als Thema sein sollte. Zumal wäre für Leser ohne dem entsprechenden Hintergrundwissen bzgl. unserer Kategorien auch vollkommen unklar, warum z.B. Erntealtar bei Kategorie:Philosophische Strömung als Thema richtig aufgehoben wäre.
Insofern vielleicht nochmal allgemeiner: Ist denn irgendwo festgelegt, dass unsere Kategorie-Unterkategorie-Relation transitiv sein muss, Unterkategorien von Unterkategorien also immer Teilmengen von Teilmengen beschreiben? Und gibt es gute Gründe das gegen Usibility-Überlegungen konsequent durchzusetzen? Sind ernstgemeinte und keine rhetorischen Fragen, habe mich mit Kats in WP bislang kaum beschäftigt. Vielleicht basieren ja z.B. wichtige technische Funktionen in WP auf der Transitivität von Kat-Relationen. --David Ludwig (Diskussion) 16:11, 7. Jun. 2012 (CEST)
Ich hoffe ich habe deine Frage richtig verstanden: Der Inhalt der Unterkategorie B einer Kategorie A muss immer auch direkt in Kategorie A stehen können. Auf dieser Tatsache basieren die Wartungslisten, die von Bots täglich in den Portalen aktualisiert werden (auch eure), und viele statistische Auswertungen. Man stelle sich vor, in der Kategorie:Ort in Deutschland stünde die Kategorie:München (weil München ja ein Ort in Deutschland ist). Die Folge wäre, dass die Gesamtanzahl der Artikel unter Kategorie:Ort in Deutschland nicht der tatsächlichen Ortsanzahl entspräche, und wenn man sich für die Orte interessierte, erstmal den ganzen anderen Krempel irgendwie herausfischen müsste. Das wäre das System wie es in en:wp verwendet wird. In diesem Zusammenhang ist die Benutzerseite Benutzer:Matthiasb ganz interessant. Dort entspricht das rechte Bild dem, was ihr hier in kleinem Maßstab fabriziert habt. 89.244.175.117 16:43, 7. Jun. 2012 (CEST)
"Ihr hier fabriziert habt..." Puh, das ist doch über Jahre so. Gibt's das Portal schon so lange? Das Problem ist, dass die Trennung den Fall so nicht löst. tatsächlich müssten dann die meisten Kats aus Kategorie:Philosophische Strömung schlicht verschwinden. aber für jede ein entsprechender Artikel darin sein. Der Artikel Konfuzianismus sollte dan in der Kat.Konfuziamnismus enthalten sein, und vermutlich auch per siehe-auch darauf verlinken. So etwa?-- Leif Czerny 22:42, 7. Jun. 2012 (CEST)
Der Artikel Konfuzianismus ist doch in der Kategorie:Konfuzianismus enthalten. Oder was meinst du? Und ja, es müssen alle Unterkategorien aus der Kategorie:Philosophische Strömung raus. 89.244.175.117 22:52, 7. Jun. 2012 (CEST)
Meinte; Der Artikel K muss in der Kat Phil.S. und in der Kat K enthalten sein, im Artikel muss ein Link auf die Kat stehen, damit man weiß, dass dort weiteres zum Thema enthalten ist.-- Leif Czerny 00:19, 8. Jun. 2012 (CEST)
Auch eine Extrakategorie würde das Problem nicht beseitigen, da dann über eine Ebene mehr das Problem wieder auftauchen würde. Das Problem ist die Ambiguität des Begriffs Konfuianismus, der zum einen eine philosophische Strömung, zum Anderen eine Religionsrichtung bezeichnet. Nur eine Trennung dieser beiden Bedeutungen könnte hier helfen. Deshalb benutzen die Bots gewöhnlich eine Ausschlußliste also die Möglichkeit bestimmte Zweige abzuschneiden. Ich weiß nicht, welche Anwendung hier zur Frage des Thread-Erstellers führte, aber um eine Möglichkeit Zweige abzuschneiden (zumindestens über die Suchtiefe, besser noch bei bestimmten Unterkategorien) wie bei den ganzen Wartungsbots wird man nicht herumkommen. Metrokles (Diskussion) 07:12, 8. Jun. 2012 (CEST)
Gar keine Anwendung, sondern einfaches Betrachten des Kategoriebaums. Natürlich lässt sich vermeiden, dass Philosophie-fremde Themen im Philosophie-Kategoriebaum enthalten sind. Das hat aber nicht wirklich was mit dem hier vorliegenden, schwerer wiegenden Problem zu tun, dass der Erntealtar nunmal keine Philosophische Strömung ist. 88.130.206.59 12:50, 8. Jun. 2012 (CEST)
Konfuzianismus aber schon. Nur die Kategorie Konfuszianismus eben nicht. Sortiers doch einfach um.-- Leif Czerny 19:02, 8. Jun. 2012 (CEST)
Alternativ kann man natürlich auch die Kategorie Konfuzianischer Tempel aus Konfuzianismus herausnehmen. -- Leif Czerny 13:15, 11. Jun. 2012 (CEST)
Ich würde das Problem anders lösen. Momentan ist ja der Kategorien-Aufbau so:
Dieser Kategorienbaum ist deswegen irreführend, da der Konfuzianismus nicht einfach nur eine besondere Ausprägung einer philosophischen Strömung ist, sondern z.B. auch ein kulturelles Phänomen (die passende Kategorie dazu weiß ich momentan nicht), worunter auch die Kategorie:Konfuzianischer Tempel fällt. Ich würde daher eine Kategorie:Konfuzianische Philosophie einführen, die man dann direkt unter Kategorie:Philosophische Strömung hängen könnte. Das würde dann etwa so aussehen:
Damit hingen dann alle kulturellen Phänomene des Konfuzianismus (wie z.B. der Erntealter) zwar noch unter der Kategorie:Konfuzianismus - was auch sachlich richtig ist -, aber nicht mehr unter der Kategorie:Philosophische Strömung, was so auch richtig ist. --HerbertErwin (Diskussion) 23:58, 11. Jun. 2012 (CEST)

+1-- Leif Czerny 09:22, 12. Jun. 2012 (CEST)

Klingt nach einem guten Vorschlag. David Ludwig (Diskussion) 12:36, 12. Jun. 2012 (CEST)

Portal:Philosophie/Ausgezeichnete Artikel

da ist inzwischen, v.a. dank Nwabueze, ja viel dazugekommen, mag es jemand updaten? ca$e 13:51, 7. Aug. 2012 (CEST)

Benutzer:GiftBot, Portal:Philosophie/Arbeitslisten

Seit ca. 2 Wochen ist der Ausfall von FaBot sehr erfreulicher Weise wieder kompensiert (Guandalug leiderhin wohl weiter verschollen). Leider bin ich zeitlich weiterhin arg eingeschränkt. Wäre darob nett, wenn die dortigen Änderungen mit durchgeschaut würden. Sehr gut ist dabei auch, dass man vielversprechende neue Benutzer leicht sieht und gezielt ansprechen und ggf. zur mehr und hiesiger Mitarbeit einladen kann. ca$e 13:35, 12. Aug. 2012 (CEST)

Philo-QS

Sollten wir - da wir wenige sind, keinen Lust auf Streit mit exzentrischen Erstautoren haben etc. - auf der Philo-QS einen hinweis anbringen, dass wir z.Zt. nur wenig, nicht akutes und nur inhaltliches dort bearbeiten können und alles andere bitte in der allgemeine QS/LD bleiben mag?-- Leif Czerny 13:43, 15. Dez. 2012 (CET)

Ist vermutlich angebracht, ja. Da du selbst gerade m.W. am aktivsten bist, entscheide das doch einfach ;) ca$e 14:12, 15. Dez. 2012 (CET)
+1 --David Ludwig (Diskussion) 17:47, 15. Dez. 2012 (CET)

Portal:Philosophie/Arbeitslisten

Unter "Neue Artikel (automatisiert)" stehen die manuellen, und unter "Neue Artikel (manuell)" die automatisierten. --FA2010 (Diskussion) 11:23, 3. Apr. 2013 (CEST)

Wikidata

Naturgemäß hat es erst die Naturwissenschaften mit ihren (vermeintlich) relativ objektiven Daten getroffen, aber Wikidata ist inhaltlich ja nicht beschränkt. Hat sich jemand schonmal Gedanken gemacht was passiert wenn Wikidata auf die Geisteswissenschaften insbesondere die Philosophie trifft? Man sollte sich auf jedem Fall rechtzeitig damit beschäftigen. Sonst wird man sich eines Tagen rechtfertigen müssen, wenn man sie nicht nutzt. Oder eifrige Botschreiber füllen Listen und Vorlagen in ihrem impliziten Bestreben auch die Philosophie als Sammlung objektiver Daten darzustellen. Also ich kann mir da regelrechte Horrorszenarien vorstellen... :-) --Gamma γ 16:07, 11. Apr. 2013 (CEST)

Wenn ich das Projekt richtig verstehe, werden da vermutlich auch nur die objektiven Daten gespeichert, so etwas wie der Geburtsort von Kant u.ä. --Jan Schreiber (Diskussion) 18:21, 11. Apr. 2013 (CEST)
Hmm, solche Naivität hatte ich schon befürchtet; wobei dann ein ukrainischer 13-Jähriger entscheidet, welche Daten "objektiv" sind - oder gleich der Programmierer. Sagt nicht, ich hätte es nicht gesagt... --Gamma γ 22:31, 14. Apr. 2013 (CEST)
Ich stimme natürlich zu, aber Daten sind natürlich auch interessant, (inkl. Lebenszeit) wo, bei wem hat jdn. studiert, welche berufliche Karriere, welche Schüler hatte er, etc pp. Ich wäre ganz froh, wenn es z.B. für die dt. Phil. des 20. Jh. ein halbwegs umfassendes Philosophenlexikon mit solchen u.ä. Angaben gäbe.--Radh (Diskussion) 18:38, 16. Apr. 2013 (CEST)

Zur Info

So weit ich las, arbeitete Irene1949 hier in der Vergangenheit intensiver mit. Daher als kleinen Hinweis, falls nicht bereits bekannt, Irene Nickel starb am 8. März diesen Jahres. Grüße --HOPflaume (Diskussion) 10:55, 15. Apr. 2013 (CEST)

Es gibt inzwischen eine Kondolenzliste. Wer mag, kann sich darin eintragen. Gruß --HerbertErwin (Diskussion) 20:55, 15. Apr. 2013 (CEST)

The PhilPapers Surveys Results, Analysis and Discussion

Ich weiß nicht, ob das hier bekannt ist. Eine sehr breite Umfrage über Meinungen von Philosophen. Spannend wird das, wenn solche Aussagen in Aufsätzen auftauchen: „In a survey of (primarily Anglosaxophone, analytical) philosophy faculty carried out in November 2009, however (Bourget & Chalmers, 2009), only 15.1% of the 931 faculty surveyed described themselves as accepting nominalism.“ (Quelle) Spannend ist auch, welche Frage in den Fragebogen aufgenommen wurden. Repräsentativ für das Forschungsinteresse in der Philosophie? Lutz Hartmann (Diskussion) 11:29, 9. Jun. 2013 (CEST)

Danke für die Info, das ist sehr interessant. Ich nehme mal an, dass die aufgenommenen Fragen die Interessenslage in der angelsächischen Philosophie widerspiegeln. Einige Stichworte sind in der Wikipedia noch gar nicht berücksichtigt (z.B. "B-theory or A-theory"). HerbertErwin (Diskussion) 08:37, 11. Jun. 2013 (CEST)
An die Umfrage, an der ich damals auch teilnahm, erinnere ich mich, ja, ist schon ein paar Jahre her. Die Fragen spiegeln z.T. eher wieder, was bereits klassische Themen sind, über die sich alle Studienanfänger mal austauschen - natürlich sind es auch noch Themen oder vielmehr Grobrichtungen in der gegenwärtigen Forschungsdiskussion, aber diese ist demgegenüber sehr viel differenzierter. Zu A/B-theory sind u.a. die Abschnitte John_McTaggart_Ellis_McTaggart#Denken, Philosophie_der_Zeit#Geschichte in der Tat noch sehr ausbaubar, wobei z.B. die wichtigste Literatur bis ca. 2008 am Ende dieses Abschnitts zu finden ist. ca$e 09:13, 11. Jun. 2013 (CEST)
Vgl. a. Arthur_Norman_Prior LG -- Leif Czerny 17:07, 11. Jun. 2013 (CEST)
sowie inzwischen auch Analytische Ontologie. ca$e 15:40, 13. Jul. 2013 (CEST)
Als grobes Stimmungsbild kommen die Resultate imo recht gut hin aber die Varianz dürfte sehr hoch sein. Bei uns laufen z.B. einerseits (auch aus institutionellen Gründen) deutlich weniger Atheisten rum als die 72.8% aber andererseits haben wir auch deutlich mehr Logiker und Wissenschaftstheoretiker als die meisten größeren Fakultäten (gerade in Europa) und das wirkt sich natürlich in diversen abgefragten Bereichen aus. Gruß, --Jan eissfeldt (Diskussion) 19:24, 15. Jul. 2013 (CEST)

Hinweis zum Kategorienbaum

Hallo, ich bin eben über Seiten, die auf Tandem Mass Tag verweisen, auf die neuen Philosophieartikel gestoßen, was mich sehr verwundert hat. Offenbar habt ihr die gesamte Massenspektroskopie als Unterkategorie der Philosophie (catgraph), was vermutlich nicht beabsichtigt ist. --mfb (Diskussion) 21:33, 10. Nov. 2013 (CET)

ja, das Problem ist die Kategorie "Wissenschaftliche Methode". Deshalb ist die auch manuell aus den Botläufen herausgestrichen. M.E. könnte man sie auch ganz aus dem Philosophie-Baum nehmen und nur diejenigen Unterartikel dann manuell hineinnehmen, die definitiv passen. ca$e 22:11, 10. Nov. 2013 (CET)
Dann hat Merlbot das wohl nicht mitbekommen mit dem Streichen. Der Zieleinlauf hat auch eine großartige Assoziationskette ;). --mfb (Diskussion) 22:24, 10. Nov. 2013 (CET)
oha, völlig richtig, danke. Zuletzt gekümmert hatte ich mich darum vor ca. 2 Jahren, siehe hier, damals hatte Guandalugs FABot die Wartung erledigt. Vielleicht kommt jemand dazu, das nötige Vorgehen mit Merlissimo zu besprechen. Ich habe leider die nächsten Tage absolut keine Zeit dazu. Sorry. ca$e 17:11, 11. Nov. 2013 (CET)

Könnt ihr euch einmal um diese Sache kümmern

hier wird offensichtlich etwas von einem [Privatdozenten selbst ausgebreitet], der - gemeinsam mit Harald Seubert von der evangelikalen Hochschule in Basel sich offenbar selbst hochpusht. Die zitierten Schriften sind alle mitsamt eigene, der Verlag ist einer, der offenbar nur den Namen hergibt, die gemeinsame Schriftenreihe wird gegenseitig rezipiert, wirkliche Drittrezensionen finde ich nicht. Namedropping, viel Schreib um irgendwas mit Eigenbelegen, wenig Hintergrund. --Hubertl (Diskussion) 10:03, 24. Sep. 2014 (CEST)

Danke für den Hinweis. Ich habe zunächst den Benutzer angesprochen. Die fraglichen Textteile sind in der Tat ihrer Form nach suboptimal. Die komplette Entfernung kann allerdings für einen Neuautor sehr harsch wirken. Yousefi selbst ist übrigens durchaus auch durch Publikationen in seriösen Verlagen (UTB/Fink, UTB/UVK, Königshausen & Neumann, Springer, u.a.m.) und anderen Publikationsorten in Erscheinung getreten, Fachrezensionen finden sich für etliche Schriften und v.a. Sammelbände. Die deutschsprachige KollegInnenschaft im Bereich interkultureller Philosophie ist insgesamt recht überschaubar, was naturgemäß zu regelmäßigen wechselseitigen Bezugnahmen führt. In welchem Verhältnis der Autor der Artikelpassagen zu Yousefi steht, ist mir noch nicht klar geworden. ca$e 11:23, 24. Sep. 2014 (CEST)
Zumindest der Account ist Yousefi. Sicher auch die IP.--Hubertl (Diskussion) 13:06, 24. Sep. 2014 (CEST)

Artikel Predictive Processing bzw. Predictive Coding fehlt

Diese Theorie beschreibt das mentale Leben als ständigen Strom von Prognosen und Fehlerkorrekturen. „Die erste Annahme der neuen Theorie: Das Gehirn tut alles, um seinen Energieeinsatz zu minimieren. Ihre zweite Annahme: Das gelingt dem Gehirn, indem es Voraussagen über die Zukunft macht, sie mit dem Ist-Zustand abgleicht und die Voraussagen aktualisiert. Das Gehirn «interessiert» sich demnach kein bisschen für seine Umgebung, sondern allein dafür, seinen eigenen Zustand stabil zu halten und Überraschungen zu vermeiden.“ (Manuela Lenzen, promovierte Philosophin und freie Wissenschaftsjournalistin, Artikel auf Seite 38 der Zeitung Neue Zürcher Zeitung vom Do, 27.10.2016). Die Theorie stammt in ihrer aktuellen Form von dem britischen Neurowissenschafter Karl Friston. Über diesen fehlt ebenfalls ein Artikel. Zur Bedeutung der Theorie: Der Ansatz verspricht einen einheitlichen begrifflichen Rahmen für Wahrnehmen, Handeln und Aufmerksamkeit. Thomas Metzinger, Professor für Philosophie des Geistes in Mainz: „Wenn sich diese Theorie durchsetzt, ist das für meine Generation das Aus.“ (Artikel auf Seite 38 der Zeitung Neue Zürcher Zeitung vom Do, 27.10.2016). Wird hier keine Notwendigkeit oder fachliche Zuständigkeit gesehen?--87.179.20.223 12:21, 19. Mai 2017 (CEST)

Mir scheint das (noch) eher ein Thema für Kognitions- bzw. Neurowissenschaften zu sein. Metzingers Bewertung. Was das für die Philosophie des Geistes ausmacht, kann man noch nicht sagen, solange die Theorie nicht einigermaßen stabil ist. Lutz Hartmann (Diskussion) 14:08, 19. Mai 2017 (CEST)

Automatisierte Listen Qualitätssicherung - Seltsamkeiten (Skript-Fehler?)

Liebe Leute,
in den automatisiert zusammengestellten Listen zur Organisation der Qualitätssicherung finden sich Seltsamkeiten: Zum Beispiel historische Computermodelle oder schlagende Studierendenverbindungen. Vermutlich liegt hier ein Skript-Fehler vor (Kategorienschachtelungen?) - und vielleicht ist hier auf der Seite ja jemand kundig, sinnvoll einzugreifen. Beste Grüße, --Christianvater (Diskussion) 19:00, 7. Jun. 2017 (CEST)
P.S. Ich habe lange gegrübelt - wie bei allen Höllenhunden könnten Verbindungen oder Burschenschaften irgendwie in den Kategorienbaum "Philosophie" eingeschachtelt werden? :)

Habe versuchsweise die Kategorien "Heimcomputer", "Psychotherapie", "Studentenverbindung", "Germanische Gottheit" in der MerlBot-Konfiguration ausgeklammert (und hoffentlich auch bei seinen Vertretungen :) ). Mal schaun, ob's klappt,--Christianvater (Diskussion) 19:22, 7. Jun. 2017 (CEST)
vielen Dank für Deine Aktion. Ich bin der Technik nicht kundig und habe mich schon lange über Inhalte geärgert, die hier nichts zu suchen haben. Es wäre wunderbar, wenn man so etwas auch in den anderen Liste hinbekäme. Denn eigentlich habe ich auf Wenn ich ein Vöglein wär so nicht richtig Lust. gruß Lutz Hartmann (Diskussion) 20:19, 7. Jun. 2017 (CEST)
Das Ausklammern sollte man eigentlich nicht tun, weil es die Fehler im Kategoriebaum nur zudeckt, statt sie zu beheben. Richtig ist es, den Kategoriegraph (dieses Wort in doppelten geschweiften Klammern) in die fragliche Kategorie einzusetzen. Das habe ich bei Kategorie:Historischer Computer gemacht. Man sieht hier, dass die Kategorie:Wissenschaftstheorie fälschlich die Unterkategorie Wissenschaftsgeschichte hat und deren sämtliche Unterkategorien dadurch in der Philosophie stehen. Die astronomischen Objekte und Studentenverbindungen sind im Weg über dieselbe Kategorie in die Philosophie eingeschlossen. Ich lasse es einmal so, damit es alle anschauen können, und werde es später beheben. Gruß --Summ (Diskussion) 23:11, 7. Jun. 2017 (CEST)
Nun habe ich auch die Kategorie:Methodologie stark reduziert, weil jedes einzelne Experiment und jedes Krankheitsbild über diese Kategorie in der Philosophie standen. Als nächstes kappe ich die Verbindung der Kategorie Wissenschaftstheorie zur Wissenschaftsgeschichte. Dann sehen wir die Effekte auf die Wartungsliste. --Summ (Diskussion) 20:03, 8. Jun. 2017 (CEST)
In diesem Zusammenhang habe ich die Kategorie:Weltanschauung von der Kategorie:Philosophie entfernt, weil jedes humanistische Gymnasium und jeder weltanschauliche Verein damit in der Philosophie stand. --Summ (Diskussion) 13:14, 9. Jun. 2017 (CEST)
In die Kategorie:Sozialleistung (Deutschland) habe ich den Kategoriegraphen ebenfalls eingefügt. Hieraus sieht man, dass über die Kategorien Ethik, Handlungstheorie und Erkenntnistheorie (!) sämtliche Sozialleistungen in die Philosophie eingeschlossen sind. Um dieses große Durcheinander zu ordnen, braucht es etwas mehr Arbeit. --Summ (Diskussion) 13:20, 9. Jun. 2017 (CEST)
Es sind m.E. zwei Dinge, die falsch laufen: Erstens wird alles mit dem Wortbestandteil "Theorie" früher oder später zur Philosophie gerechnet. Zweitens werden alle lebensweltlichen Erscheinungen in ihre vermeintlich zugehörigen Theoriekategorien eingeordnet (wie im Fall der Sozialleistungen leider von Benutzer:Daceloh). Beides zusammen ergibt den gegenwärtigen Zustand, der die Wartungslisten unpraktisch macht. --Summ (Diskussion) 14:02, 9. Jun. 2017 (CEST)
Vielleicht hätte es einen Sinn, die enorm große Kategorie:Ethik in die Kategorie:Handlung und Verhalten zu setzen, womit sie nicht mehr gesamthaft in der Philosophie stehen würde. Eine philosophische Kategorie mit einer Auswahl der Artikel könnte man Kategorie:Ethik (Philosophie) oder ähnlich nennen. --Summ (Diskussion) 18:01, 9. Jun. 2017 (CEST)
Durch meine Einrichtung einer spezialisierten Kategorie:Handlungstheorie (Philosophie) fallen nun eine ganze Reihe wirtschaftlicher, soziopolitischer und psychologischer Artikel aus der Kategorie Philosophie heraus. Mal sehen, wie der Bot dies umsetzt. --Summ (Diskussion) 12:59, 10. Jun. 2017 (CEST)
Großartig, vielen herzlichen Dank dir für diese tolle Arbeit! Manche dieser Probleme schleppten wir schon seit Jahren herum... ca$e 13:39, 10. Jun. 2017 (CEST)
Ich bin ja kein Philosoph, aber ich habe die Vermutung, dass das teilweise zu simpel umgesetzt wird: Agnostizismus "ist die philosophische Ansicht, dass Annahmen – insbesondere theologische, welche die Existenz oder Nichtexistenz einer höheren Instanz, beispielsweise eines Gottes, betreffen – ungeklärt bzw. nicht klärbar sind." Sollte der Agnostizismus nicht irgendwie in der Kategorie:Philosophie oder deren Unterkategorien enthalten sein? (Ernste Frage) Derzeit ist der Agnsostizismus nur noch in der Kategorie:Weltanschauung die selber nicht mehr bei der Philosophie ist. --DWI (Diskussion) 14:17, 10. Jun. 2017 (CEST)
Es heißt, wenn man in einem Wikipedia-Artikel immer den ersten Link anklickt, und das dann wiederhohlt, dann landet man immer bei der Philosophie. (Wobei man Zusätze in Klammern wie Synonyme etc. nicht berücksichtigt) Ich hab das mal per "Zufälliger Artikel" ein paar mal versucht und es hat funktioniert. Im Kategoriensystem scheint das zumindest teilweise zu gelten. --DWI (Diskussion) 14:22, 10. Jun. 2017 (CEST)
Der Artikel Agnostizismus steht über die Erkenntnistheorie in der Philosophie. Aber es kann schon sein, dass nun einzelne philosophische Artikel keine philosophischen Oberkategorien mehr haben. Daher bin ich dankbar fürs Nachsichten. --Summ (Diskussion) 14:25, 10. Jun. 2017 (CEST)
Tatsächlich. Aber die Kategorie:Agnostizismus ist nicht mehr bei der Philosophie. Die Frage ist ob das gewollt ist. --DWI (Diskussion) 14:29, 10. Jun. 2017 (CEST)
Sie gehört m.E. unter die Kategorie "Erkenntnistheorie". Gruß HerbertErwin (Diskussion) 14:39, 10. Jun. 2017 (CEST)
Ich hab mir mal ein paar Artikel und Kategorien in der Kategorie:Weltanschauung angesehen. Dort gibt es noch die Kategorie:Liberalismus mit zahlreichen Parteien etc. die hier wohl unerwünscht sind. Der Artikel Liberalismus ist aber per Kategorie:Politische Philosophie bei der Philosophie enthalten. Anders sieht es aus mit dem Humanismus Der ist nur in der Kategorie:Humanismus die bislang indirekt über die Kat:Weltanschauung bei der Philosophie war. Wenn der Humanismus zur Philosophie soll, müsste der Artikel eine weitere Kategorie bekommen. --DWI (Diskussion) 14:51, 10. Jun. 2017 (CEST)
Philosophie ist nicht Weltanschauung, das ist ein populäres Missverständnis. Mit der Kategorie Agnostizismus und besonders ihrer Vertreter-Unterkategorie bin ich persönlich nicht sonderlich glücklich. Aber es ist allen unbenommen, sie wieder in die Philosophie zu stellen. Die Gefahr besteht allerdings wie bei den parallelen Weltanschauungs-Kategorien, dass sie in ein paar Jahren allerhand skeptische oder religionskritische Ereignisse und Gegenstände enthält, die sich störend in der Wartungsliste niederschlagen. Humanismus hat aus meiner Sicht etwas ähnlich Unklares, und der Artikel arbeitet das auch ganz gut auf. Der Renaissance-Humanismus als Literaturepoche ist dagegen recht klar umrissen. --Summ (Diskussion) 14:57, 10. Jun. 2017 (CEST)

Für die Kategorie:Ethik habe ich einmal eine Unterkategorie:Ethik (Philosophie) gemacht, damit die angewandte Ethik nicht gesamthaft in den Wartungslisten steht (wozu etwa Kategorie:Elefantenschutz, Kategorie:Versteck, Kategorie:Schwangerschaftsabbruch oder Kategorie:Globalisierungskritiker gehören, die von hier aus nicht sinnvoll gewartet werden können). Das bitte ich euch, nachzusichten. Der Hauptartikel steht einzeln in der Kategorie:Philosophische Disziplin. Die übrigen Artikel und Kategorien nur dann, wenn sie bereits einzeln in die Philosophie eingeordnet sind. --Summ (Diskussion) 09:25, 11. Jun. 2017 (CEST)

Bei den neuen Artikel werden die Änderungen noch nicht berücksichtigt. @Doc Taxon: ist, glaube ich, beim Beheben dieses Problems, das sich schon in den Chemie-Wartungslisten gezeigt hat. --Summ (Diskussion) 10:37, 11. Jun. 2017 (CEST)

Mit Ausnahme von Kategorie:Daoismus, für die ich keine bessere Lösung finde als einen Verbleib in der Philosophie, habe ich sämtliche ausgeklammerten Kategorien aus dem Botbefehl entfernt, damit wir sehen können, ob es noch weitere Probleme gibt. --Summ (Diskussion) 16:14, 11. Jun. 2017 (CEST)

Der Bot hat die Trennung der Kategorien Ethik und Ethik (Philosophie) noch nicht verarbeitet, daher müssen wir wohl noch etwas warten. Aufgrund der jetzigen Liste habe ich außerdem Kategorie:Sprachkritik, Kategorie:Macht und Kategorie:Ethisches Gut von der Philosophie entfernt. --Summ (Diskussion) 13:07, 12. Jun. 2017 (CEST)

Lieber Summ, vielen lieben Dank für Tüftelei und technische Mühe - und ich schaue gerne die Tage, ob mir was zum Kategorienbaum und den Filter-Ergebnissen einfällt :) .
Beste Grüße, --Christianvater (Diskussion) 16:57, 12. Jun. 2017 (CEST)

@Summ: an diesem Problem arbeite ich auch noch, das muss aber noch etwas warten. ... Ich aktualisiere derzeit aber, dann sollten die Listen und Wartungslisten beim nächsten Durchlauf wieder vernünftig gehen. Liebe Grüße, – Doc TaxonDisk.WikiMUCWikiliebe?! 12:29, 14. Jun. 2017 (CEST)
Danke auf jeden Fall. So dringend ist das nicht. Wir wissen deine große Arbeit mit dem Bot zu schätzen. Gruß --Summ (Diskussion) 12:39, 14. Jun. 2017 (CEST)

Nun sind wohl die meisten unpassenden Einträge abgebaut. Wäre die Doppelung von manuell und automatisch eingetragenen neuen Artikeln nicht mittlerweile entbehrlich? – Damit Artikel wie heute Schwarze Kassen der CDU/CSU – Dokumentation der Machtkonstruktion nicht mehr in der Liste hier stehen, müssten wir Benutzer:Doc Taxons Neukonzeption des Skripts für den Bot abwarten. --Summ (Diskussion) 14:37, 9. Jul. 2017 (CEST)

Danke, @Doc Taxon:, für deine Arbeit, das sieht schon viel besser aus! Weil der Artikel Astac noch im Juli bei den neuen Artikeln aufgetaucht ist und in der Liste der veralteten Artikel die Proteste in der Türkei 2013 nach wie vor drinstehen, gehe ich davon aus, dass der Bot noch nicht verarbeitet hat, dass die Kategorie:Bereichsethik bzw. die Kategorie:Wirtschaftsethik darin in der neuen Konstellation nicht mehr zur Philosophie gehören. – Danke weiterhin und Gruß. --Summ (Diskussion) 13:55, 7. Aug. 2017 (CEST)

Schon wieder etwas besser. Vielen Dank! --Summ (Diskussion) 16:49, 9. Aug. 2017 (CEST)

Artikelanzahl

Derzeit gibt es 13348 Artikel zum Thema Philosophie. Vielleicht noch jemand den Portalbaum durchsehen bzw. bereinigen und dann die Vorlage:Metadaten auf der Portalseite einbauen. --178.190.62.156 13:10, 27. Jul. 2017 (CEST)

Herd von Manipulationen im Philosphischen Bereich detektiert

Zur Kenntnis. --KarlV 10:33, 5. Sep. 2017 (CEST)

Wow. Vielen Dank an alle Beteiligte für ihr Durchhaltevermögen! 84.163.76.117 09:42, 8. Sep. 2017 (CEST)

Logik-Kategorien

Hallo! Es wurden einige Logik-Kategorien angelegt – wer mag, bitte mal in der Diskussion vorbeisehen. Grüße --Chricho ¹ ² ³ 13:18, 21. Okt. 2017 (CEST)

Hinweis auf "Kategorie:Philosophie" fehlt

Mir fehlt ganz oben ein Hinweis auf die Kategorie Philosophie... Vielleicht kann das mal geändert werden.... Würde mich echt freuen... Gruß 176.198.150.23 02:55, 23. Okt. 2017 (CEST)

Wo, wozu und wie denn? 84.136.153.162 09:39, 11. Jul. 2018 (CEST)

Portal als Teilgebiet für Kurzliste des Wissens der Welt

Hallo, ich will auf eine interne Wiki-Seite hinweisen, die eine Kurzliste des Wissens der Welt repräsentieren soll: Wikipedia:Artikel, die es in allen Wikipedias geben sollte/Erweitert. Ich habe den Inhalt eben aktualisiert und will hier anregen sowohl diese Liste als auch das Portal hier bzw. dessen Inhalt zu verbessern. Das Portal Philosophie bildet thematisch eines der elf Hauptgebiete ab: 5. Philosophie. Vielleicht macht es auch Sinn, hier in diesem Portal auf diese Liste zu verlinken. --Mrmw (Diskussion) 14:43, 20. Jan. 2018 (CET)

Interessant. Ich hab auch gleich mal "verbessert" (diskutiert).( Allerdings nich Philosophie, anderes Themengebiet). --Alazon (Diskussion) 17:19, 20. Jan. 2018 (CET)

Problemhinweis-Link defekt

Moin, beim Versuch einen Problemhinweis zu hinterlassen, bin ich auf diverse schräg verlinkende Einträge gestoßen. Hier müsste mal am Portal poliert werden. Konkret geht es um folgenden Weg, den ich genommen habe Diskussion:Philosophie der Neuzeit → klick auf Qualitätssicherung → klick auf „neuen Problemhinweis eintragen“. Das führte auf die falsche Seite, die inzwischen eine Weiterleitung ist. Die richtige Seite zu finden war nicht so ganz trivial, aber ich hoffe nun ists richtig. Gruß --HirnSpuk (Diskussion) 05:08, 24. Feb. 2018 (CET)

Existenzweisen

Hallo hallo, ich habe den Artikel Existenzweisen, ein Buch von Bruno Latour, geschrieben (mein erster Wiki-Artikel) und ins Review/Sozial- und Geisteswissenschaft gestellt. Da das Buch, um das es in dem Artikel geht, relativ neu ist (2014), gibt es noch nicht so die große wissenschaftliche Rezeption. Auch ist es ein ziemlicher Grenzgänger und schwierig eindeutig in die Soziologie oder Philosophie einzuordnen. Deswegen hat ein User auch empfohlen, ihn hier reinzustellen, in der Hoffnung auf mehr inhaltliches Verständnis zu stoßen.

Ein Beitrag aus einem Uni-Seminar. Review läuft nur zögerlich, seitdem vom Autor keine Beteiligung mehr. 84.163.65.34 10:14, 7. Jun. 2018 (CEST)

Mitautor gesucht

Ich habe einiges an Zeit in den Artikel Lulik investiert, dem Grundprinzip hinter dem traditionellen timoresischen Glauben. Leider war die Kandidatur des Artikels nicht von Erfolg gekrönt. Die Forderungen bei den Kritikpunkte übersteigen aber meine Kenntnisse und auch mein Grundverständnis in diesem Fach, weswegen ich nun jemand suche, der den Artikel abrunden möchte, denn das Thema ist grundsätzlich interessant, wenn auch sehr komplex. Hätte jemand Zeit Lust und die Fähigkeiten dazu? --JPF just another user 14:25, 6. Apr. 2018 (CEST)

UTB-Wörterbuch Philosophie

Hallo miteinander, das UTB-Wörterbuch ist leider nicht mehr online verfügbar (siehe http://www.utb.de/philosophie-wb/).84.136.158.229 10:20, 16. Mai 2018 (CEST)

Auch die Vorlage:UTB-Philosophie ist somit nutzlos, scheinbar ist da Problem hier seit Mai bekannt und es hat bisher niemanden gekümmert, das finde ich wirklich sehr schade.
Ehemals war es wohl über diesen Link http://www.philosophie-woerterbuch.de/ erreichbar →Die Online-Version des Philosophie Wörterbuches wurde zum 9. April 2018 vom Netz genommen.
Es sind etwa 137 Artikel mit UTB-Online-Wörterbuch Philosophie oder 17 Vorlageneinbindungen oder insource 102 Artikel betroffen, was soll damit geschehen? Man kann es leider nicht wirklich sinnvoll umbauen und die Dokuseite Vorlage:UTB-Philosophie:Dokumentation müsste, wenn die Vorlage erhalten bleiben soll, auf einen besseren Platz verschoben werden. Oder sollten alle Einbindungen entfernen und beide Seiten gelöscht werden?
Ich habe versucht es ein wenig zu reparieren, denke aber das ist auch keine wirklich schlüssige Lösung, einzig möglich wäre es, meiner Meinung nach, auf den Link zu verzichten und auf die Nutzung der gedruckten Version zu wechseln, falls diese jemand von euch besitzen oder darauf Zugriff haben sollte. Dann müssten aber für alle Einbindungen der bisherigen Onlineversion diese Vorlagen eingesetzt und die entsprechenden Seitenzahlen ergänzt werden. Derzeit sind die ehemaligen Inhalte wohl teilweise über ein Memento erreichbar, das kann aber zentral nur dann funktionieren, wenn dort alle Seiten an einem Tag archiviert worden wären. Das ist jedoch nicht der Fall und somit müsste zu jedem Link, der in einem Artikel ist, eine passende Archivversion gefunden werden.
Ich habe, sofort nachdem ich den Defekt bemerkt habe, versucht zumindest die Vorlage notdürftig zu reparieren, finde es aber doch sehr befremdlich, dass ein hier bereits vor einem halben Jahr deutlich angesprochenes Problem nicht behoben wird und nicht einmal eine Antwort erfolgt ist. Dann werde ich auch nichts mehr tun und meinen Beitrag von gestern aus der Vorlagenwerkstatt entfernen. Es scheint ja nicht wichtig zu sein, dass es repariert wird. --Liebe Grüße, Lómelinde Diskussion 06:38, 15. Nov. 2018 (CET)
Die Vorlage ist insofern nicht nutzlos, als sie noch immer den Text für die Einzelnachweise erzeugt. Es ist schade, das der Verlag die Online-Version vom Netz genommen hat. Was meinst Du mit befremdlich? Was hat es mit der Verschiebung der Dokumentation auf sich? Sinnvoll erscheint mir eine Löschung der Vorlage unter diesen Umständen nicht zu sein.-- Leif Czerny 09:59, 15. Nov. 2018 (CET)
Ich besitze ein Exemplar. Hatte und habe gerade aber keine Zeit für diese Fleißarbeit. Falls jemand in den nächsten Wochen die nötige Zeit hätte, hilft vielleicht WP:LITSTIP. Die "Personaldecke" hier freiwilliger und fachlich versierter Mitarbeitender, wie Leif Czerny, ist aber sehr dünn, so dass der (Nicht-)Vorgang (monatelang keine Erledigung von bestehenden, nicht vordringlichen mitgeteilten Problemen) leider ganz normal ist. Referenzen auf viele der Kurzartikel wären ohnehin austauschbar durch solche auf mindestens Gleichwertiges. ca$e 11:50, 16. Nov. 2018 (CET)
Ich habe auch eins, ich muss es nur Wiederfinden. Aber wozu? Um eine Seitenzahl zu ergänzen? Autor und Artikeltitel sind doch jeweils angegeben?-- Leif Czerny 16:59, 16. Nov. 2018 (CET)
Wozu eine Seitenzahl? Fragst du das jetzt ernsthaft? Weil es für andere und es geht hier immer um die Leserschaft, nun mal wichtig wäre die genaue Seitenzahl zu wissen, wenn sie kurz mal einen Blick in den Eintrag werfen möchten (denn der angegebene Parameter 3 [Lemma, Titel des Artikels im Werk] hilft nicht immer).
Wir geben normalerweise einen Beleg so genau wie möglich anSiehe Wikipedia:Zitierregeln#Formatierungsregeln für Literatur. Wie ich schon schrieb, wenn diese Vorlage behalten werden soll, dann müsste sie umgebaut und mit einem Hilfe:TemplateData für alle Benutzer zugänglich gemacht werden. Wo wir wieder beim Thema wären. Und auch diese Vorlage hätte übrigens durchaus auch ein HWPh = Handwörterbuch Philosophie sein können.
Was meinst du mit „Autor und Artikeltitel sind doch angegeben“? Reden wir hier nur von der Vorlagenverwendung, wie sie jetzt, nach meiner Anpassung aussieht, oder von allen Einbindungen im ANR? Ja, ich habe die Vorlage daraufhin ausgebaut. Denn vorher gab es nur das hier
als Ausgabe. Das besagt nicht wirklich viel, wenn der Link tot ist und man konnte nicht einmal sehen, um welches gedruckte Werk es sich da handelte. Siehst du den Unterschied zu dieser Version, bei der nun eigentlich eine Seitenzahl stehen sollte? Und siehst du auch, dass das Stichwort eigentlich Adorno, Theodor Wiesengrund lauten müsste? Denn so lautete der Eintrag in der Onlineversion und nicht „Theodor W. Adorno“. Das war in der Form schon eine „ungenügende“ Zitation.
  • Gerhild Tesak: Adorno, Theodor Wiesengrund. In: Wulff D. Rehfus (Hrsg.): Handwörterbuch Philosophie (= Uni-Taschenbücher. Nr. 8208). 1. Auflage. Vandenhoeck & Ruprecht / UTB, Göttingen / Stuttgart 2003, ISBN 3-8252-8208-2, S. ? (philosophie-woerterbuch.de (Memento vom 25. April 2013 im Internet Archive) – Ehemals Online-Dokument Nr. 1).
Nochmals die Frage, was soll mit Artikeln geschehen, die diese toten Links aufweisen? Soll die Vorlage erhalten bleiben und vernünftig ausgebaut werden, oder nicht? Wenn ja, dann müsste sie eine vernünftige Dokumentation erhalten, siehe Hilfe:Vorlagendokumentation, die Seite müsste Vorlage:UTB-Philosophie/Doku heißen, sie heißt jedoch Vorlage:UTB-Philosophie:Dokumentation und gliedert sich somit nicht in das System der übrigen Vorlagendokumentation ein. --Liebe Grüße, Lómelinde Diskussion 11:57, 17. Nov. 2018 (CET)

Kategorie Philosophiepreis

Ich habe eine Kategorie Philosophiepreis analog zur Kategorie Psychologiepreis eingefügt, damit man die Artikel zu Auszeichnungen in der Philosophie leicht finden kann. aso (Diskussion) 16:26, 20. Okt. 2018 (CEST)