Stephanie Guse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stephanie Guse (* 21. Januar 1971 in Bielefeld) ist eine deutsche Künstlerin und Designerin.

Leben und Werk

Guse studierte Freie Kunst und Grafikdesign von 1992 bis 2001 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und an der Städelschule Frankfurt am Main bei Johannes Brus, Georg Herold und Heimo Zobernig. Seitdem stellt sie ihre Werke international aus. Von 2001 bis 2014 war sie Vorstandsmitglied im Neuen Kunstverein Aschaffenburg und kuratierte Kunstausstellungen.

Seit 2008 ist sie (Gründungs-)mitglied der Künstlergruppe „Bettine“, die ein kollaboratives Zeichenprinzip entwickelt hat, und jährlich ein Gemeinschaftswerk publiziert. Der Name „Bettine“ ist Bettine von Arnim entlehnt, da die erste gemeinsame Arbeit der Gruppe im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf, dem ehemaligen Wohnort der von Arnims entstand und dem Leben und Wirken dieser Persönlichkeit der deutschen Romantik gewidmet war.[1]

Von 2012 bis 2015 absolvierte sie an der Universität für angewandte Kunst in Wien ein Doktoratsstudium der Kunstphilosophie über kollaboratives Zeichnen als Mittel für Social Design bei Marion Elias mit Auszeichnung.

Stephanie Guse lebt und arbeitet in Wien.

Seit 2011 entwickelt Guse eine eigene digitale Collagetechnik für inszenierte Fotografie, um altmeisterliche Porträts mittels Versatzstücken aus Konsumartikeln und Verpackungsmaterial nachzustellen.[2]

Aus den Erfahrungen mit Kollaboration und Collage entstand Guses Künstlerische Forschung, die Kunst als disziplinenübergreifende Kommunikationsmethode inmitten der Wissenschaften positioniert.[3][4] Sie erforscht die Möglichkeiten von Wissenschaftskommunikation und -transfer durch kollaboratives Zeichnen mit naturwissenschaftlichen Forschern[5], wofür sie eine eigene Methode, „Thinking Hands“[6], entwickelt hat.

Ausstellungen

Stipendien und Förderungen

Schriften

  • S. Guse et al: Thinking Hands – Schön ist, zu verstehen, in: Aisthesis – Ästhetik zur Meßbarkeit einer Sensation, Volume I, Marion Elias (Hrsg.), Eigenverlag Angewandte, Wien 2017, ISBN 978-3-9504323-0-5
  • S. Guse: Thinking Hands – A Social Design Approach, Dissertation of philosophy at the University of Applied Arts Vienna, 2015[34]
  • S. Guse: Thinking Hands – Für Co-Design & Co, in: Design Austria Mitteilungen, Volume No 1, 2015, 12 & 13 pp.[35]
  • S. Guse: Do-it-youself Kamin, in: Artlodge Magazin, Kunstsommer 2014, 2014

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Funcke, K., Heldmann, K., Helmbold, U., Hollstein, S., Michaelsen, S., Guse, S.: Illustrationen, in: Mut & Anmut, ed. Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf, Germany, 2010
  2. Guse, S. et al., Monat der Fotografie Wien 2008, ed. Vladimir und Estragon, Wien, 2008, ISBN 978-3-902675-11-8
  3. Guse, S.: Von Hand zu Hand denken – Kollaboration durch Zeichnung im Social Design, in: Joseph Binder Symposium, Reader, 2014
  4. Falling Walls Lab Germany, 2017
  5. Mc Donagh, N.: Thinking Hands: COS PhD candidates draw their research, Cellnetworks, 30.9.2016
  6. Gastvortrag Universität für angewandte Kunst Wien, 2016: Thinking Hands
  7. S. Guse, G. Hendricks, V. Kutscher, T. Ulrichs, K. Staeck, D. Spoerri et al: Kreuze und Humor 2000, Hrsg. Harlekin Art Wiesbaden, 2000
  8. < Pressemitteilung Kunstaspekte
  9. Drühl, S., Stephanie Guse, 2004, ed. Neuer Kunstverein Aschaffenburg
  10. Kunstaspekte Bekanntmachung
  11. Archiv Stadthaus Ulm
  12. * Hermel, E., Roth, D., Hinrichs, S., Gödde, A., von Wedemeyer, A., Stücke, A., Cohen, B., Guse, S., Becker, M., Guntzel, S., Scheibe, J., Tekaat, R., & Wolff, N., paulaskinder: Paula Moderson-Becker im Blick zeitgenössischer Kunstproduktion, ed. Kultur- und Bildungsverein Ostertor, 2007, ISBN 3-936 951-09-8
  13. Claus, E., Dannenberg, U., Eul, W. Guse, S., Iwan, A., Koch, J., Kotter, H., Nitsche, M., Rasche, S., Reiß, B., Weber, H., best before …, 2007, ed. Neuer Kunstverein Aschaffenburg
  14. Erblätterte Identitäten: Mode-Kunst-Zeitschrift, eds. Ahr, K, Holschbach, S., & Krause-Wahl, A., Condé Nast Verlag, 2007, ISBN 978-3894453763
  15. Archiv HGB Leipzig(Kat.)
  16. Pressemitteilung Kunstaspekte
  17. Pressemitteilung Informationsdienst Wissenschaft
  18. Kunstinformationsdienst „esel.at“
  19. Dannenberg, U., Edelmann, R., Eul, W., Guse, S., Koch, J., Kotter, H., Nitsche, M., Obernosterer, B., Weber, H., best before …, 2009, ed. Stadtgalerie Klagenfurt
  20. TV Beitrag auf KT1
  21. Bunzel, W., Bettine von Arnim: Die Welt umwälzen, ed. Frankfurter Goethe-Haus, Freies Deutsches Hochstift, Frankfurt am Main, 2009, ISBN 978-3981110975
  22. Emergence of Projects (eop), Ausstellungsinformation
  23. Veranstaltungskalender Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf
  24. Künstlergruppe „Bettine“: Illustrationen, in: Mut & Anmut, ed. Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf, Germany, 2010
  25. Einladung Neuer Kunstverein Wuppertal
  26. Archiv Galerie Mitte
  27. ArtRabbit Bekanntmachung
  28. Idol+, Prähistorische und zeitgenössische Frauenbilder, Künstlerhaus Wien, 2014
  29. Archiv Künstlerhaus Wien
  30. „AUF KUNST“, Blog
  31. Danube Dialogues, Festival of Contemporary Art, Novi Sad, 2015, ISBN 978-86-89277-20-3
  32. Programm „Danube Dialogs 2015“
  33. Drühl, S., Stephanie Guse, 2004, ed. Neuer Kunstverein Aschaffenburg
  34. Guse, S.: Thinking Hands, Universitätsbibliothek
  35. Design Austria Mitteilungen 2016/3