Samanta Gorzelniak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Samanta Gorzelniak in Tübingen, 2008

Samanta Gorzelniak (* 22. November 1978 in Leipzig) ist eine deutsch-polnische Philologin und Übersetzerin literarischer und wissenschaftlicher Texte.

Leben

Samanta Gorzelniak studierte von 1999 bis 2003 Europäische Ethnologie und Polonistik an der Humboldt-Universität in Berlin und von 2003 bis 2007 Westslavische Philologie und Empirische Kulturwissenschaft an der Eberhard Karls Universität in Tübingen, wo sie mit dem Magister Artium in Westslavischer Philologie abschloss.

Von 2007 bis 2011 war sie Stipendiatin des Promotionsverbundes der Universität Tübingen,[1] Lehrbeauftragte des Slavischen Seminars Tübingen und wissenschaftliche Mitarbeiterin des dort durchgeführten Projektes Textabdrücke.[2]

Seit 2011 arbeitet sie in Leipzig als Übersetzerin literarischer und wissenschaftlicher Texte aus dem Polnischen und ist Lehrbeauftragte an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder).[3]

Wissenschaftliche Arbeit

In Ihrer Forschungsarbeit über Autorinnen der polnischen Romantik befasste sie sich mit bisher unerforschten Werken. Sie analysierte dabei, wie die in der polnischen Romantik entstandenen Schriften aus weiblicher Feder zu expliziten Botschaften an Leserinnen und nachfolgende Schriftstellerinnen-Generationen wurden. Dabei fokussierte sie sich auf die Spannung, die sich aus der Diskrepanz von Liebesideal und Realität ergibt. Ihr Ansatz vervollständigt damit die Forschung zur polnischen Romantik durch eine bisher verborgene Linie. Sie plädiert für Dezentrierung, Vieldeutigkeit und Vervollständigung bei der wissenschaftlichen Arbeit zum Thema polnische Romantik.[4]

Veröffentlichungen

  • Text. Nation. Geschlecht. Schriftstellerinnen in der polnischen Romantik, Ulrike Helmer Verlag, ISBN 3897413566.

Einzelnachweise

  1. „Abgrenzung – Ausgrenzung – Entgrenzung: Gender als Prozess und Resultat von Grenzziehungen“.
  2. Projekt „Textabdrücke. Literarisches Übersetzen“ am Slavischen Seminar der Universität Tübingen.
  3. Autoren-Porträt von Samanta Gorzelniak.
  4. Klappentext auf Weltbild.de.

Weblinks