Rudolf Inderst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rudolf Inderst (* 1978 in München) ist ein deutscher Kulturwissenschaftler.

Leben

Rudolf Inderst studierte von 1999 bis 2005 Politikwissenschaft, Amerikanistik sowie Neuere und Neueste Geschichte in München und Kopenhagen. Anschließend promovierte er in Amerikanischer Kulturgeschichte von 2005 bis 2009 an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er arbeitete als Lehrbeauftragter an der LMU München am Amerika-Institut und wartet aktuell auf den formalen Abschluss seiner zweiten Promotion an der Universität Passau.

Seit 2002 arbeitet er als freiberuflicher Autor (z. B. für jetzt.de, sueddeutsche.de oder filmspiegel.de) und Speaker mit den Schwerpunkten Game Studies und Film. Daneben hält er im Rahmen von Festivals, Tagungen und Workshops regelmäßig kulturwissenschaftliche Vorträge und spricht auf Podiumsdiskussionen und Konferenzen. Von 2010 bis 2013 hatte er die Ressortleitung "Digitale Spiele" beim Titel Kulturmagazin inne. Ab 2013 übernahm er diese Funktion zusammen mit Christof Zurschmitten bei dem Schweizer Kulturjournal nahaufnahmen.ch. Seit Ende 2017 ist er in dieser Position alleine verantwortlich.

Seit fünf Jahren arbeitet er außerdem als International Community Strategist für Koch Media bzw. Deep Silver in Planegg bei München.

Veröffentlichungen (Auszug)

Eigene Werke

  • Vergemeinschaftung in MMORPGs. Verlag Werner Hülsbusch, Boizenburg 2009. ISBN 978-3-940317-50-6
  • Antinationalsozialistische Dystopien: Literarische Fiktionen des Totalitarismus, Saarbrücken, 2012. ISBN 978-3639409666
  • Die Darstellung von Wissenschaft im digitalen Spiel. Glückstadt, 2018. ISBN 978-3864881411

Als Herausgeber

  • Alles für den Schein: Zeugnisse studentischen Schaffens, hrsg. von Rudolf Inderst, Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften, Riga, 2009. ISBN 978-3838105765
  • Perspektiven hinter den "einen" Horizont: Akademische Ein- und Ansichten, hrsg. von Rudolf Inderst, Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften, Riga, 2009. ISBN 978-3838101064
  • Contact - Conflict - Combat: Zur Tradition des Konfliktes in digitalen Spielen, hrsg. von Rudolf Inderst und Peter Just, Verlag Werner Hülsbusch, Boizenburg, 2011. ISBN 978-3-940-31789-6
  • 10 Fragen zu Videospielen, hrsg. von Rudolf Inderst und Daniel Wüllner, Verlag Werner Hülsbsuch, Boizenburg, 2009. ISBN 978-3940317568
  • Build ʼem Up — Shoot ʼem Down: Körperlichkeit in digitalen Spielen, hrsg. von Rudolf Inderst und Peter Just, Verlag Werner Hülsbusch, Glückstadt 2013. ISBN 978-3-86488-027-8

Artikel & Essays in

  • Welt|Kriegs|Shooter: Computerspiele als realistische Erinnerungsmedien?. Verlag Werner Hülsbusch, Boizenburg 2012. ISBN 978-3-86488-010-0
  • Digitale Spiele — Herausforderung und Chance. Beiträge der Tagungen LIT 2006 und 2007. Verlag Werner Hülsbusch, Boizenburg 2009. ISBN 978-3-940317-04-9
  • Funktionen und Bedeutungen des Phänomens Spiel in der Gegenwartskultur und im Alltagsdiskurs. Verlag Werner Hülsbusch, Glückstadt 2013. ISBN 978-3-86488-056-8
  • Computerspiele und Medienpädagogik. Konzepte und Perspektiven. kopaed verlagsgmbh, München 2014. ISBN 978-3-86736-183-5
  • Emotional Gaming : Gefühlsdimensionen des Computerspielens. epodium Verlag, München 2013. ISBN 978-3-940388-24-7
  • Spielzeichen. Theorien, Analysen und Kontexte des zeitgenössischen Computerspiels. Verlag Werner Hülsbusch, Glückstadt 2016. ISBN 978-3864880957
  • Philosophie und Phantastik: Über die Bedingungen, das Mögliche zu denken. mentis Verlag, Münster 2016. ISBN 978-3957430731

Weblinks