Portal:Eishockey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
< Nachschlagen < Themenportale < Sport < Eishockey
PortalEishockey Header links.png
Willkommen im Portal Eishockey!
Dieses Portal dient als Einstieg und Übersicht zum Thema Eishockey in der Wikipedia. Eine weitere Einstiegsmöglichkeit bietet die Kategorie Eishockey. Betreut werden diese Inhalte vom WikiProjekt Eishockey.
Portal   Ausgezeichnete Artikel   Qualitätssicherung   Mitarbeit im Projekt   Diskussion

Eishockey

bearbeiten
Eishockeyländerspiel

Eishockey ist eine Mannschaftssportart, die mit fünf Feldspielern und einem Torwart auf einer etwa 60 m langen und 30 m breiten Eisfläche gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, das Spielgerät, den Puck, eine kleine Hartgummischeibe, in das gegnerische Tor zu befördern.

Der Eishockeysport entstand zwischen 1840 und 1875 in Kanada, wo britische Soldaten das schottische Shinney auf Schnee und Eis spielten. Die Bezeichnung Hockey kommt aus dem Französischen und bedeutet etwa „krummer Stock“.

Eishockey ist durch die Internationale Eishockey-Föderation (IIHF) international organisiert. Der Weltverband hat bis heute 64 Mitgliedsverbände. Als spielerisch beste Eishockeyliga der Welt gilt die nordamerikanische National Hockey League (NHL). …weiterlesen

Allgemein

bearbeiten

Eishockey – Eisbahn – Fraueneishockey – Geschichte des Eishockeys – Sledge-Eishockey – Eishockey-Terminologie

Fachbegriffe:
Backchecking – Bully – Empty Net Goal – Farmteam – Forechecking – Gordie Howe Hattrick – Icing – Penalty & Shootout – Plus/Minus – Powerplay – Puck – Shutout – Strafbank – Overtime – ...mehr

Eishockey in aller Welt:
Eishockey in Deutschland – Eishockey in der DDR – Eishockey in Finnland – Eishockey in Lettland – Eishockey in Nordamerika – Eishockey in Österreich – Eishockey in Russland – Eishockey in Schweden – Eishockey in der Schweiz – Eishockey in der Slowakei – Eishockey in Tschechien – ...mehr

Eishockeyligen:
Deutsche Eishockey Liga – Erste Bank Eishockey-Liga – National League – Elitserien – Tschechische Extraliga – American Hockey League – National Hockey League – SM-liiga – Kontinentale Hockey-Liga – ...mehr

Sonstiges:
Gewalt im Eishockey – Hockey Hall of Fame – Internationale Eishockey-Föderation – IIHF-Weltrangliste – Mannschaftskapitän – NHL (Spieleserie)

Positionen:
Angreifer – Enforcer – Power Forward – Rover – Torwart – Verteidiger – ...mehr

Ausgezeichnete Artikel sind fett dargestellt

Regeln

bearbeiten

Die Eishockeyregeln bestimmen den Ablauf eines Eishockeyspiels.

Spielfeld

Eishockey-Spielfeld beschriftet deutsch.svg

Das Spielfeld ist eine rechteckige Eisfläche mit einer Länge von 56 bis 61 m und einer Breite von 26 bis 30 m, die Ecken sind mit einem Radius von 7,00 bis 8,50 m abgerundet. Das Spielfeld wird in der Länge durch 5 Linien unterteilt: durch zwei 30 cm breite Blaue Linien in 3 gleich große Zonen: die Angriffs-, die Neutrale und die Verteidigungszone. Die Neutrale Zone wird durch die ebenfalls 30 cm breite rote Mittellinie halbiert; mittig auf ihr befindet sich – zentral auf dem Spielfeld – der Anspielpunkt innerhalb des Anspielkreises.

Spielablauf

Eine Mannschaft besteht aus maximal 22 Spielern, davon 20 Feldspielern und 2 Torhütern. Während eines Spiels dürfen sich höchstens 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis befinden. In der Regel bestehen diese aus 5 Feld-Spielern und einem Torwart, in besonderen Situationen wird der Torwart aber auch durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Ein Eishockeyspiel dauert netto (effektive Spielzeit) 60 Minuten (3 Drittel mit je 20 Minuten). Da bei jeder Spielunterbrechung die Uhr angehalten wird, dauert ein Eishockeyspiel brutto meist erheblich länger. Steht es nach regulärer Spieldauer unentschieden, wird das Spiel – falls im Regelwerk für die entsprechende Liga nicht eine andere Regelung getroffen ist – entweder in der Verlängerung oder im Penaltyschießen entschieden.

Turnierüberblick

bearbeiten
Deutschland Aktueller Titelträger vergangen aktuell
Deutsche Eishockey Liga EHC Red Bull München 2017/18 2018/19
DEL2 Bietigheim Steelers 2017/18 2018/19
Oberliga Tilburg Trappers 2017/18 2018/19
Frauen-Bundesliga ECDC Memmingen 2017/18 2018/19
DEB-Pokal der Frauen ECDC Memmingen 2018 2019
Österreich Aktueller Titelträger vergangen aktuell
Österreichische Eishockey-Liga HCB Südtirol Alperia 2017/18 2018/19
Alps Hockey League Asiago Hockey 2017/18 2018/19
Dameneishockey-Bundesliga KMH Budapest II 2016/17 2017/18
Schweiz Aktueller Titelträger vergangen aktuell
National League ZSC Lions 2017/18 2018/19
Swiss League SC Rapperswil-Jona Lakers 2017/18 2018/19
Schweizer Cup SC Rapperswil-Jona Lakers 2017/18 2018/19
Swiss Women’s Hockey League A ZSC Lions Frauen 2017/18 2018/19
Nordamerika Aktueller Titelträger vergangen aktuell
National Hockey League Washington Capitals 2017/18 2018/19
American Hockey League Toronto Marlies 2017/18 2018/19
ECHL Colorado Eagles 2017/18 2018/19
Ontario Hockey League Hamilton Bulldogs 2017/18 2018/19
Ligue de hockey junior majeur du Québec Titan d’Acadie-Bathurst 2017/18 2018/19
Western Hockey League Swift Current Broncos 2017/18 2018/19
Memorial Cup Titan d’Acadie-Bathurst 2018 2019
Internationale Turniere Aktueller Titelträger vergangen aktuell
Olympisches Eishockey-Turnier OlympiaOlympic Athletes from Russia Olympische Athleten aus Russland 2018 2022
World Cup of Hockey KanadaKanada Kanada 2016 2020
Eishockey-Weltmeisterschaft SchwedenSchweden Schweden 2018 2019
Deutschland Cup RusslandRussland Russland 2017 2018
Champions Hockey League FinnlandFinnland JYP Jyväskylä 2017/18 2018/19
IIHF Continental Cup WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk 2017/18 2018/19
Spengler Cup KanadaKanada Team Canada 2017 2018
Winter-Asienspiele KasachstanKasachstan Kasachstan 2017 2021
Olympisches Frauenturnier Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2018 2022
Frauen-WM Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2017 2019
Elite Women’s Hockey League ItalienItalien EV Bozen Eagles 2016/17 2017/18
EWHL Super Cup OsterreichÖsterreich EHV Sabres Wien 2015/16 2016/17
Winter-Asienspiele (Frauen) JapanJapan Japan 2017 2021
Vollständige Listen der Titelträger: 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016, 2017.

Nicht mehr ausgetragen: Eishockey-Europameisterschaft, Canada Cup, Europapokal/European Hockey League/IIHF European Champions Cup, Alpenliga, East European Hockey League, Central Hockey League, IIHF European Women Champions Cup.

Artikel des Monats

bearbeiten
Patrick Hornqvist 2014-12-12 1.JPG

Patric Gösta Hörnqvist (* 1. Januar 1987 in Sollentuna) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2014 bei den Pittsburgh Penguins in der National Hockey League unter Vertrag steht. Im sechsten Spiel der Playoff-Finalserie 2017 zwischen den Pittsburgh Penguins und den Nashville Predators erzielte er in der 59. Minute das spielentscheidende Tor zum 1:0 (Endresultat 2:0) und sorgte damit für die erfolgreiche Titelverteidigung der Penguins.…weiterlesen

Empfehlenswert

bearbeiten
Georges Vézina

Georges Joseph Gonzague Vézina ([ʒɔʁʒ vɛzɨnə] * 21. Januar 1887 in Chicoutimi, Québec; † 27. März 1926 ebenda) war ein kanadischer Eishockeytorwart. Er spielte von 1910 bis 1925 für die Montréal Canadiens in der National Hockey Association (NHA) sowie der National Hockey League (NHL). Mit den Canadiens gewann Vézina 1916 und 1925 den Stanley Cup. Vézina absolvierte 367 aufeinanderfolgende Spiele für Montréal und war 15 Jahre der einzige Torwart, der für die Canadiens zum Einsatz kam. Am 28. November 1925 kollabierte er während eines NHL-Spiels gegen die Pittsburgh Pirates. Am Tag darauf wurde bei ihm Tuberkulose diagnostiziert, an der er knapp vier Monate darauf verstarb. Seit 1927 vergibt die National Hockey League in Andenken an Vézina die Vezina Trophy, die jährlich an den besten Torwart der NHL vergeben wird. Georges Vézina gehörte zu den ersten zwölf Eishockey-Persönlichkeiten, die 1945 in die neu gegründete Hockey Hall of Fame aufgenommen wurden.…weiterlesen

Bild des Monats

bearbeiten

20170416 JPNDEN 5028.jpg

Rui Ukita (JPN) bei der IIHF Eishockey Damen Weltmeisterschaft Division IA am 16. April 2017 in Graz.

Aktuelle Ereignisse

bearbeiten
Die russischen Spieler traten wegen der Supendierung ihres NOKs unter der olympischen Flagge an.

Neue Artikel

bearbeiten

17.10. Women's Elite Ice Hockey League 2015/1615.10. Mark Revniaga14.10. Francis Perron - Henri Jokiharju - Jayden Halbgewachs - Julien BriseBois - Denis Kozev13.10. Iwan Wladimirowitsch Tschechowitsch - Joachim Blichfeld - Jérémy Roy (Eishockeyspieler) - Sasha Chmelevski12.10. Tavis Hansen11.10. Warren Foegele - Kilian van Gorp - Alexei Loginov - Australian Ice Hockey League 201810.10. Ilja Nikolajewitsch Ljubuschkin - Lucas Wallmark - Ryan Collier09.10. Hartland Monahan - Kieran Webster - Elvar Ólafsson08.10. Patrick Klein - Rourke Chartier - Zuo Tianyou - Jordy Verkiel - Garret Sparks06.10. Pavle Podunavac05.10. Bjarki Jóhannesson - Matthew Peca - Casey Nelson04.10. Zhong Wei03.10. Ties van Soest

Archiv der Artikelliste

Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen