Portal:Charts und Popmusik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
< Nachschlagen < Themenportale < Kunst und Kultur < Musik < Charts und Popmusik

Willkommen im Portal Charts und Popmusik

In unserem Portal dreht sich alles um die Musik aus den Hitparaden. Die großen Stars ebenso wie die Newcomer. Von den Chart-Rekordhaltern bis zu den Eintagsfliegen. Die Musik quer durch alle Genres populärer Musik.

Wer sich beim Thema Popmusik in der Wikipedia beteiligen möchte, der findet in der Redaktion Musik oder im Portalprojekt Vorschläge zum Mitmachen.

AKTUELLES

Die letzten Neuigkeiten aus der Welt der Charts und Popmusik.

Siehe.jpg Mit 38 Millionen verkauften Einheiten löst Their Greatest Hits (1971–1975) von den Eagles das Album Thriller (33 Millionen Einheiten) von Michael Jackson als meist verkauftes Album in den Vereinigten Staaten ab.

Siehe.jpg Aretha Franklin, die Queen of Soul, bekannt durch Hits wie Respect, Spanish Harlem, Natural Woman und Think, ein Soul-Klassiker, den sie auch im Film Blues Brothers singt, ist im Alter von 76 Jahren gestorben.

Siehe.jpg Der kanadische Rapper Drake ist der Erste, der die Marke von insgesamt 50 Milliarden Abrufen weltweit bei Musikstreaminganbietern überschreitet. Auf dem beständig wachsenden Markt erhöht Capital Bra seine eigene Bestmarke in Deutschland für ein einzelnes Lied mit Melodien auf über 7,6 Millionen Abrufe bei Marktführer Spotify.

Siehe.jpg U2 ist laut Forbes-Liste die bestbezahlte Rockband der Welt. 2017 haben sie 54 Millionen US-Dollar eingenommen, vor allem durch ihre Konzert-Tournee. Ed Sheeran ist der bestbezahlte Popkünstler und Katy Perry die bestbezahlte Popkünstlerin.

Siehe.jpg Joseph Jackson, Vater von Michael Jackson und Manager der Jackson Five, ist im Alter von 89 Jahren gestorben.

Siehe.jpg Der Musiksender VIVA Deutschland wird Ende 2018 nach 25 Jahren eingestellt. Stefan Raab, Gülcan Kamps, Mola Adebisi, Collien Fernandes, Heike Makatsch, Enie van de Meiklokjes und Sarah Kuttner begannen hier ihre Karrieren.

Siehe.jpg Capital Bra überschreitet mit Neymar als Erster die Marke von 5 Mio. Aufrufen in einer Woche bei Spotify in Deutschland. Erst ist auch der erste deutsche Rapper, der in acht Wochen vier verschiedene Nummer-eins-Hits hat.

Siehe.jpg Die Gruppe ABBA ist nach 36 Jahren wieder gemeinsam ins Studio gegangen und hat zwei Songs aufgenommen. Sie sollen allerdings erst im Dezember in einem TV-Special zu hören sein.

Siehe.jpg Bei den österreichischen Amadeus Awards schnitten Wanda und Bilderbuch mit je zwei Auszeichnungen am erfolgreichsten ab.

Siehe.jpg Der Musikpreis Echo ist Geschichte. 13 Tage nach der letzten Verleihung und nach der darauf folgenden heftigen Kritik gab der Verband der Musikindustrie das Aus bekannt. Ein neuer deutscher Musikpreis werde geplant, aber nicht mehr auf Basis von Verkaufszahlen, sondern von Jurys bestimmt. Er soll auch die schon bisher von Jurys vergebenen Klassik- und Jazz-Preise einschließen.

Siehe.jpg Inga Humpe erhält den Fred-Jay-Preis als Textdichterin unter anderem für Lieder wie Wir trafen uns in einem Garten, Ich und Elaine und 36 Grad.

Siehe.jpg Die weltweiten Umsätze im Musikgeschäft stiegen 2017 auf 17,3 Milliarden Dollar. Der jährliche Zuwachs nahm im dritten Jahr in Folge zu. Hauptanteil hat inzwischen das Musik-Streaming mit 38 %. Deutschland steht hinter den USA und Japan auf Platz 3, obwohl hier die Entwicklung gegen den Trend stagnierte.

Siehe.jpg Der schwedische Star-DJ Avicii ist im Alter von 28 Jahren in Oman gestorben. 2013 hatte er mit der Single Wake Me Up einen weltweiten Nr.-1-Hit.

Siehe.jpg Nach der Auszeichnung und dem Auftritt von Kollegah und Farid Bang beim Echo geben Klaus Voormann, Igor Levit, Enoch zu Guttenberg, das Kronos Quartett, Marius Müller-Westernhagen, Christian Thielemann und Daniel Barenboim ihre Auszeichnungen zurück. Christian Höppner und Martin Maria Krüger erklären ihren Austritt aus dem Ethik-Beirat, der den Auftritt befürwortet hatte. Der BVMI-Vorsitzende Florian Drücke als Veranstalter entschuldigt sich öffentlich. Zuvor waren die verächtlich machenden Texte der beiden Rapper noch als „Kunstfreiheit“ gerechtfertigt worden. 2013 war die Nominierung der rechten Band Frei.Wild nach Protesten noch zurückgezogen worden.

Siehe.jpg Kendrick Lamar bekommt als erster Rapper den Pulitzer-Preis für Musik.

Siehe.jpg Ed Sheeran war der Star der Echoverleihung 2018. Drei der Hauptpreise, Album und Hit des Jahres sowie bester Künstler international, wurden ihm zuteil. Er war der einzige Mehrfachgewinner. Der viermal nominierte Bausa ging leer aus. Die Toten Hosen gewannen ihren 11. Echo und Helene Fischer erhöhte ihre Rekordzahl auf 17.

Siehe.jpg Als erster Musiker überschritt Ed Sheeran die Marke von 1 Milliarde Streams in Deutschland. Alleine Shape of You kommt auf 170 Millionen Abrufe und ist damit Rekordhalter bei gestreamten Songs.

Siehe.jpg Burt Bacharach, Musiker und vor allem in den 1960ern zusammen mit Hal David als Komponist zahlreicher Hits bekannt geworden, plant sein erstes Konzert in Deutschland. Im Juli will er in Berlin auftreten … im Alter von 90 Jahren.

Siehe.jpg Beim deutschen Musikautorenpreis wurde bekannte Musiker wie Rammstein, Prinz Pi und Klaus Doldinger, aber auch weniger bekannte wie Balbina, Lina Maly und Stimming ausgezeichnet. Lied des Jahres wurde No Roots von Alice Merton.

Siehe.jpg Heino plant für Frühjahr 2019 seine Abschiedstournee. Der Schlagersänger, dessen Markenzeichen die strohblonde Frisur und die Sonnenbrille sind, ist dann 80 Jahre alt.

Siehe.jpg Während in Deutschland nach mehreren Wachstumsjahren der Musikmarkt im letzten Jahr stagnierte, ging es in der Schweiz aus der Talsohle mit 4 % Umsatzzuwachs im Jahr 2017 nach oben.

TRIVIA

Global Recording Artist of the Year 2017

Die International Federation of the Phonographic Industry hat bekanntgegeben, wer im Jahr 2017 weltweit am meisten von seiner Musik verkaufen konnte. Mit seinem Album ÷ (Divide) und den Singles Shape of You und Perfect war Ed Sheeran im vergangenen Jahr allgegenwärtig. Die Top 10 sind:

  1. Ed Sheeran
  2. Drake
  3. Taylor Swift
  4. Kendrick Lamar
  5. Eminem
  6. Bruno Mars
  7. The Weeknd
  8. Imagine Dragons
  9. Linkin Park
  10. The Chainsmokers

In den vier Jahren zuvor waren Drake, Adele, Taylor Swift und One Direction an der Spitze gestanden.

Quelle: IFPI ehrt Ed Sheeran als weltweit erfolgreichsten Künstler 2017, Musikwoche, 26. Februar 2018

Die Top 10 der Musikmärkte 2017

  1. USA
  2. Japan
  3. Deutschland
  4. Großbritannien
  5. Südkorea
  6. Kanada
  7. Australien
  8. Brasilien
  9. China

Quelle: IFPI Global Music Report 2018

THEMEN

DIE STARS DER HITPARADEN


AKTUELLE NUMMER-EINS-HITS

Deutschland Deutschland:
Dynoro feat. Gigi D’AgostinoIn My Mind (seit 19. Oktober)
Österreich Österreich:
Bonez MC & RAF CamoraNummer unterdrückt (seit 19. Oktober)
Schweiz Schweiz:
Lady Gaga & Bradley CooperShallow (seit 14. Oktober)
Großbritannien Großbritannien:
Calvin Harris & Sam SmithPromises (seit 19. Oktober)
USA Vereinigte Staaten:
Maroon 5 feat. Cardi BGirls Like You (seit 18. September)

Australien Australien: George EzraShotgun (seit 24. September)
Belgien Belgien (Flandern): George EzraShotgun (seit 15. September)
Belgien Belgien (Wallonien): Dynoro feat. Gigi D’AgostinoIn My Mind (seit 29. September)
Dänemark Dänemark: Lukas GrahamLove Someone (seit 19. September)
Finnland Finnland: Lil Peep & XXXTentacionFalling Down (seit 30. September)
Frankreich Frankreich: VegedreamRamenez la coupe à la maison (seit 14. September)
Griechenland Griechenland: Μελισσεσ / MelissesΓιατι / Giati (seit 14. Oktober)
Irland Irland: Lady Gaga & Bradley CooperShallow (seit 12. Oktober)
Italien Italien: MåneskinTorna a casa (seit 4. Oktober)
Japan Japan: A.B.C-ZJoy shitai Kimochi (seit 27. August)
Kanada Kanada: Lady Gaga & Bradley CooperShallow (seit 8. Oktober)
Kroatien Kroatien: Nina BadrićRekao si (seit 24. September)
Malaysia Malaysia: Calum ScottYou Are the Reason (seit 17. August)
Neuseeland Neuseeland: George EzraShotgun (seit 8. Oktober)
Niederlande Niederlande: Frenna & Lil KleineVerleden tijd (seit 22. September)
Norwegen Norwegen: Alan Walker feat. Sophia SomajoDiamond Heart (seit 5. Oktober)
Polen Polen: Paweł DomagałaWeź nie pytaj (seit 29. September)
Portugal Portugal: DJ Dadda feat. PlutónioCafeína (seit 24. September)
Schweden Schweden: Ava MaxSweet but Psycho (seit 5. Oktober)
Singapur Singapur: Benny Blanco, Halsey & KhalidEastside (seit 17. August)
Slowakei Slowakei: David Guetta & SiaFlames (seit 10. September)
Spanien Spanien: DJ Snake feat. Selena Gomez, Ozuna & Cardi BTaki Taki (seit 11. Oktober)
Südkorea Südkorea: IU삐삐 / Bbibbi (seit 29. September)
Tschechien Tschechien: MiraiChci tančit (seit 8. Oktober)
Ungarn Ungarn: Clean Bandit feat. Demi LovatoSolo (seit 27. September)

ÜBERSICHTSLISTEN

Themenbereich Charts und Popmusik: Projekt | PortalAbkürzung: P:C&P