Pierre Longue (Cuguen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pierre Longue von Cuguen

Der Menhir Pierre Longue (auch Butte oder Pierre Saint-Jaouan genannt), befindet sich beim Weiler La Glérasiére in Cuguen bei Trémeheuc im Département Ille-et-Vilaine in der Bretagne in Frankreich.

Der Menhir ist ein spindelförmiger Monolith aus Granit mit Einschlüssen aus kleinkörnigem Gestein. Er ist etwa 6,5 Meter hoch und 1,85 auf 1,5 Meter breit. Sein Umfang beträgt an der Basis sieben Meter.

Der Menhir wurde im 19. Jahrhundert mit einem Steinkreuz christianisiert, um nach einer Legende den Teufel von seinem Plan abzuhalten, den Monolithen beim Bau seines Tempels im Moor von Rochefort zu verwenden. In der Nähe des Menhirs befand sich die 1704 gegründete Kapelle Saint-Jean (Johannes).

Pierre Longue heißen auch der Pierre Longue von Guitté im Département Côtes-d’Armor, der Pierre Longue von Le Croisic im Département Loire-Atlantique, der 4,1 Meter hohe Pierre Longue von Iffendic und der Pierre Longue von Landepéreuse im Département Ille-et-Vilaine und weitere elf Exemplare allein in der Bretagne.

Der Menhir wurde 1889 als Monument historique eingestuft.

In der Nähe steht der mehr als fünf Meter hohe Menhir Pierre Longue bei Noyal-sous-Bazouges.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

 Commons: Pierre Longue (Cuguen) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 25′ 11,6″ N, 1° 40′ 14,5″ W