Olympische Jugend-Sommerspiele 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ambox current red.svg Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern.
III. Olympische Jugend-Sommerspiele
Emblema Buenos Aires 2018 youth olympic games.png
Feel the future
Austragungsort: Buenos Aires
Eröffnungsfeier: 6. Oktober 2018
Schlussfeier: 18. Oktober 2018
Wettkämpfe: 185 in 28 Sportarten
Länder: 206
Athleten: 3.348 (1.689 Symbol venus.svg, 1.659 Blue Mars symbol.svg)
Medaillenspiegel
Platz Land G S B Σ
1 RusslandRussland Russland 21 8 5 34
2 UngarnUngarn Ungarn 11 1 1 13
3 OlympiaOlympic Athletes from Russia Gemischte Mannschaft 9 9 10 28
4 JapanJapan Japan 7 5 8 20
5 ItalienItalien Italien 6 7 9 22
6 China VolksrepublikVolksrepublik China China 6 5 5 16
7 IranIran Iran 5 1 0 6
8 IndienIndien Indien 3 4 0 7
9 AustralienAustralien Australien 3 3 3 9
10 RumänienRumänien Rumänien 2 3 3 8
Vollständiger Medaillenspiegel

Die III. Olympischen Jugend-Sommerspiele werden vom 6. bis 18. Oktober 2018 in Buenos Aires ausgetragen. In der argentinischen Hauptstadt werden mehr als 3000 Athleten zwischen 15 und 18 Jahren bei 185 Wettbewerben um Medaillen kämpfen. Im Juli 2013 erhielt Buenos Aires den Zuschlag vom IOC. Für die Ausrichtung hatten sich ursprünglich die Städte Buenos Aires, Glasgow, Guadalajara, Medellín, Posen und Rotterdam beworben, Posen zog seine Kandidatur im Oktober 2012 zurück.

Bewerbung

Der Bewerbungsprozess um die Ausrichtung der Olympischen Jugend-Sommerspiele 2018 begann am 15. September 2011. Das IOC gab im März 2012 die sechs Bewerberstädte (Buenos Aires, Glasgow, Guadalajara, Medellín, Rotterdam und Posen) bekannt und nominierte im Januar 2013 die Kandidatenstädte (Buenos Aires, Medellín, Glasgow). Posen galt als Mitfavorit, musste seine Bewerbung jedoch im Oktober 2012 zurückziehen, da der Stadtrat die nötigen finanziellen Garantien abgelehnt hatte. Am 4. Juli 2013 wurde Buenos Aires als Gastgeberstadt der III. Olympischen Jugend-Sommerspiele durch die Mitglieder des IOCs gewählt. [1]

Wahlresultate
Stadt Staat Runde 1 Runde 2
Buenos Aires ArgentinienArgentinien Argentinien 40 49
Medellín KolumbienKolumbien Kolumbien 32 39
Glasgow Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 13

Organisation

Lionel Messi ist Botschafter.

Die Kandidatur Buenos Aires 2018 wurde am 30. August 2011 bekanntgegeben und ist Argentiniens erste Bewerbung um die Ausrichtung Olympischer Jugendspiele, jedoch bewarb sich die argentinische Hauptstadt bereits 1936, 1956, 1968 und 2004 erfolglos um die Olympischen Sommerspiele. Im Oktober 2013 ernannte IOC-Präsident Thomas Bach den namibischen Sprinter Frank Fredericks zum Vorsitzenden des Organisationskomitees der 3. Olympischen Jugend-Sommerspiele 2018. Nach Korruptionsvorwürfen legte Fredericks dieses Amt 2017 nieder.[2]

Der Fußballer und Olympiasieger Lionel Messi ist Botschafter für die Spiele in Argentinien. Er sendete eine Video-Willkommensbotschaft an die jungen Athleten in Buenos Aires während der Schlussfeier in Nanjing/China 2014.

Sportstätten

Die Olympischen Ringe während der Eröffnungsfeier.

Zu Beginn der Bewerbung waren für die Spiele in Buenos Aires zwei Zonen („Green Corridor“ und „Roca Park“) geplant. Später gab es ein 4-Zonen-Konzept, welches die Spiele in den Stadtkernen stattfinden lassen sollte.[3] [4] Schlussendlich wurden die Wettbewerbe fünf großen Sportstätten und drei kleineren Anlagen außerhalb von Buenos Aires ausgetragen.[5]

Green Park
Der Green Park ist Austragungsort für die Wettkämpfe im Segeln, Beachvolleyball, Triathlon, Radsport sowie die entsprechenden Wettbewerbe im Rahmen des Modernen Fünfkampfs, Tennis, Reiten (im benachbarten Club Hipico Argentino) und Futsal (im ebenfalls benachbarten CeNARD) ausgetragen.

Urban Park
Befindet sich am Río de la Plata. Dort finden die Ruder- und Kajak-Wettbewerbe sowie das Basketball-3x3-Turnier, Breakdance, Sportklettern statt.

Youth Olympic Park
Die Zone erstreckt sich über den Roca Park mit einer Fläche von 200 Hektar im Viertel Villa Soldati im Süden von Buenos Aires. Dort sind die Sportstätten zu den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen und Wasserspringen, Moderner Fünfkampf (Schießen, Laufen, Fechten und Schwimmen), Feldhockey, Boxen, Rhythmische Sportgymnastik, Geräteturnen, Judo, Karate, Trampolinturnen, Taekwondo, Gewichtheben und Ringen zu finden. Auch das Youth Olympic Village wird in dieser Zone errichtet werden. Dadurch können 65 Prozent der Athleten zu Fuß an ihre jeweiligen Sportstätten gelangen. Die Abschlussfeier wird im Youth Olympic Village.

Tecnópolis
Im Industrie-Park Tecnópolis werden die Wettbewerbe der Sportarten Futsal, Tischtennis und Badminton ausgetragen. Bogenschießen, Beachhandball und die Schießwettbewerbe finden im benachbarten Parque Sarmiento statt.

Paseo de la Costa
Etwas außerhalb der Stadt Buenos Aires befindet sich in Vicente Lopez die temporär errichtete Sportstätte Paseo de la Costa, in der die Wettbewerbe im Roller-Speedskating und die BMX-Rennen ausgetragen wurden.

Weitere Sportstätten
Neben den fünf Hauptsportstätten gibt es drei Sportstätten außerhalb von Buenos Aires, die nur für einzelne Sportarten genutzt wurden. Im Hurlingham Club fanden die Golfwettbewerbe statt, im Club Náutico San Isidro wurden die Wettbewerbe im Segeln ausgetragen und 7er-Rugby fand im Club Atlético San Isidro Sede La Boya.

Symbolik

Das Logo der Spiele wurde im Juli 2015 enthüllt. Jeder Buchstabe repräsentiert ein Wahrzeichen der Stadt, darunter die Floralis Genérica, den Torre Espacial, das Teatro Colón, die Nationalbibliothek der Republik Argentinien oder den Obelisk von Buenos Aires, an dem auch die Eröffnungsfeier stattfand.[6]

Das offizielle Maskottchen der Spiele ist der Jaguar Pandi.

Sportarten

Bei den Olympischen Jugend-Sommerspielen 2018 werden 185 Wettbewerbe in 28 Sportarten und 31 Disziplinen stattfinden, das IOC führt hierbei Wasserspringen und Schwimmen als Aquatics (Wassersport) sowie Rhythmische Sportgymnastik, Geräteturnen und Trampolinturnen als Gymnastics (Turnen). Squash war als Demonstrationssportart im Programm.[7]

Zeitplan
Disziplin Sa.
6.
So.
7.
Mo.
8.
Di.
9.
Mi.
10.
Do.
11.
Fr.
12.
Sa.
13.
So.
14.
Mo.
15.
Di.
16.
Mi.
17.
Do.
18.
Entscheidungen
Oktober
Olympic rings without rims.svg Eröffnungsfeier
Badminton pictogram.svg Badminton 3 3
Basketball pictogram.svg Basketball (3 gegen 3) 2 2 4
Beach handball pictogram.svg Beachhandball 2 2
Volleyball (beach) pictogram.svg Beachvolleyball 2 2
Archery pictogram.svg Bogenschießen 1 1 1 3
Boxing pictogram.svg Boxen 8 5 13
Dancesport pictogram.svg Breakdance 2 1 3
Fencing pictogram.svg Fechten 2 2 2 1 7
Futsal pictogram.svg Futsal 1 1 2
Weightlifting pictogram.svg Gewichtheben 2 2 2 2 2 2 12
Golf pictogram.svg Golf 1 1 3
Field hockey pictogram.svg Hockey 2 2
Inline speed skating pictogram.svg Inline-Speedskating 4 2 2
Judo pictogram.svg Judo 3 3 2 1 9
Canoeing (flatwater) pictogram.svg Kanurennsport 2 2 2 2 8
Karate pictogram.svg Karate 3 3 6
Athletics pictogram.svg Leichtathletik 6 16 14 2 38
Modern pentathlon pictogram.svg Moderner Fünfkampf 1 1 1 3
Radsport Cycling (BMX) pictogram.svg BMX 1 1 2
Cycling (mountain biking) pictogram.svg Mountain-Bike 2 2
Cycling (road) pictogram.svg Straße 2 2
Equestrian Jumping pictogram.svg Reiten 1 1 2
Ringen Wrestling Freestyle pictogram.svg Freistil 5 5 10
Wrestling pictogram.svg Griechisch-Römisch 5 5
Rowing pictogram.svg Rudern 4 4
Rugby Sevens pictogram.svg 7er-Rugby 2 2
Shooting pictogram.svg Schießen 1 1 1 1 1 1 6
Sailing pictogram.svg Segeln 2 3 5
Climbing pictogram.svg Sportklettern 1 1 2
Taekwondo pictogram.svg Taekwondo 2 2 2 2 2 10
Tennis pictogram.svg Tennis 2 3 5
Table tennis pictogram.svg Tischtennis 2 1 3
Triathlon pictogram.svg Triathlon 1 1 1 3
Turnsport Gymnastics (acrobatic) pictogram.svg Akrobatik 1 1
Gymnastics (artistic) pictogram.svg Gerätturnen 1 1 1 4 2 4 13
Gymnastics (rhythmic) pictogram.svg Rhythmische Sportgymnastik 1 1
Gymnastics (trampoline) pictogram.svg Trampolinturnen 2 2
Wassersport Swimming pictogram.svg Schwimmen 3 8 5 7 4 9 36
Diving pictogram.svg Wasserspringen 1 1 1 1 1 5
Olympic rings without rims.svg Schlussfeier
Entscheidungen 15 23 18 18 15 25 23 25 31 19 20 9 241
Sa.

6.

So.

7.

Mo.

8.

Di.

9.

Mi.

10.

Do.

11.

Fr.

12.

Sa.

13.

So.

14.

Mo.

15.

Di.

16.

Mi.

17.

Do.

18.

Oktober
Farblegende
  • Eröffnungsfeier
  • Wettkampftag (keine Entscheidungen)
  • Wettkampftag (x Entscheidungen)
  • Schlussfeier
  • Teilnehmer

    Europa (1.516 Athleten aus 50 Nationen)
    Amerika (944 Athleten aus 41 Nationen)
    Asien (777 Athleten aus 44 Nationen)
    Afrika (497 Athleten aus 54 Nationen)
    Ozeanien (252 Athleten aus 17 Nationen)
    Sonstige
    (Anzahl der Athleten)
    * erstmalige Teilnahme an Jugend-Sommerspielen

    Einzelnachweise

    1. 2018 YOG Candidature Procedure and Questionnaire. In: olympic.org. Abgerufen am 17. März 2015.
    2. Frankie Fredericks tritt von Ämtern in IAAF und IOC zurück
    3. Olympischen Jugend-Sommerspiele 2016 im Stadtkern. In: en.lillehammer2016.no. Abgerufen am 17. März 2015.
    4. Plan Olympischen Jugend-Sommerspiele 2016. In: en.lillehammer2016.no. Abgerufen am 17. März 2015.
    5. Parks. In: buenosaires2018.com. Buenos Aires 2018, abgerufen am 17. Oktober 2018.
    6. BUENOS AIRES 2018 LAUNCHES OFFICIAL EMBLEM. Abgerufen am 4. Oktober 2016.
    7. Innovative Squash Showcase captures minds of Buenos Aires schoolchildren. In: worldsquash.org. World Squash Federation, 12. Oktober 2018, abgerufen am 14. Oktober 2018 (englisch).

    Weblinks