Mercedes-Benz W 247

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mercedes-Benz
Mercedes-Benz B 200 auf dem Pariser Autosalon 2018
Mercedes-Benz B 200 auf dem Pariser Autosalon 2018
W 242/W 246
Verkaufsbezeichnung: B-Klasse
Produktionszeitraum: seit 2018
Klasse: Van
Karosserieversionen: Kombi
Motoren: Ottomotoren:
1,3 Liter
(100–120 kW)
Dieselmotoren:
1,5–2,0 Liter
(85–140 kW)
Länge: 4419 mm
Breite:
Höhe: 1562 mm
Radstand: 2729 mm
Leergewicht:
Vorgängermodell Mercedes-Benz W 246
Heckansicht
Innenansicht

Der Mercedes-Benz W 247 ist ein Kompaktvan des deutschen Automobilherstellers Daimler, der unter der Marke Mercedes-Benz vertrieben wird.

Geschichte

Der Wagen wurde auf dem Pariser Autosalon im Oktober 2018 als Nachfolgemodell des zwischen 2011 und 2018 produzierten Mercedes-Benz W 246 vorgestellt. Ab dem 3. Dezember 2018 soll der W 247 bestellbar sein, die ersten Fahrzeuge sollen im Februar 2019 ausgeliefert werden.[1]

Technik

Die technische Basis für die neue B-Klasse liefert die im Februar 2018 vorgestellte Baureihe 177. Der Luftwiderstandsbeiwert () des W 247 reduziert sich gegenüber dem Vorgängermodell von 0,25 auf 0,24.[1]

„Mercedes-Benz User Experience“

Wie auch schon die A-Klasse hat der Kompaktvan eine Software, die als intelligenter persönlicher Assistent fungiert. Sie wird vom Hersteller Mercedes-Benz User Experience (MBUX) genannt. Über eine Sprachsteuerung, die mit dem Kommando „Hey Mercedes“ aktiviert wird, können verschiedene Befehle gegeben werden, wie beispielsweise das Wechseln des Radiosenders oder das Ändern der Temperatur. Die Software kann über Funk aktualisiert werden. MBUX ist in der Grundausstattung enthalten.[1]

Autonomes Fahren

Die dritte Generation der B-Klasse ist erstmals mit Sicherheitssystemen aus der S-Klasse bestückt und kann somit teilautomatisiert fahren. Dafür wird das Verkehrsumfeld bis zu 500 m im Voraus erfasst und mit Karten- und Navigationsdaten abgeglichen.

Fahrwerk

Die Komponenten des Fahrwerks variieren je nach Motorisierung und Sonderausstattung. Als Vorderachse verwendet Mercedes-Benz MacPherson-Federbeine und geschmiedete Querlenker. Sowohl die Lenker als auch die gegossenen Radträger sind aus Aluminium. Für die Hinterachse gibt es zwei Varianten. Schwächere Motoren sind mit einer Verbundlenkerachse kombiniert, stärker motorisierte Modelle erhalten eine Vierlenker-Hinterachse. Der Radträger und der Federlenker sind aus Aluminium. Vorn und hinten gibt es Schraubenfedern und Teleskopstoßdämpfer mit elektronisch geregelter verstellbarer Dämpfung.

Technische Daten

Zum Marktstart ist die B-Klasse mit einem 1,3-Liter-Ottomotor des Typs M 282 DE 14 mit 100 kW (136 PS) oder 120 kW (163 PS), einem 1,5-Liter-Dieselmotor des Typs OM 608 DE 15 mit 85 kW (116 PS) oder einem Zweiliter-Dieselmotor des Typs OM 654q DE 20 mit 110 kW (150 PS) oder 140 kW (190 PS) erhältlich. Letzterer erfüllt bereits die ab 2020 gültige Euro 6d-Abgasnorm, die durch die Abgasnachbehandlung direkt am Motor erreicht wird. Hier ist die Abgastemperatur höher und die Nachbehandlung effektiver. Alle anderen Antriebe sind zunächst für Euro 6d-TEMP zertifiziert.[1]

Erstmals in einem Mercedes-Benz-Fahrzeug kommt ein neu entwickeltes 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz. Dieses ist nur für den Zweiliter-Dieselmotor erhältlich. Später sollen weitere Motoren sowie Allradantrieb folgen.[2]

Ottomotoren

Kenngrößen B 180 B 200
Bauzeitraum ab 12/2018
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 282 DE 14 AL
Motortyp R4-Ottomotor
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1332 cm³
max. Leistung 100 kW (136 PS)
120 kW (163 PS)
bei 5500/min
max. Drehmoment 200 Nm
bei 1460/min
250 Nm
bei 1620/min
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT)
Getriebe, optional
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 212 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
9,0 s
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
5,4–5,6 l
CO2-Emission
(kombiniert)
124–128 g/km 124–129 g/km
Tankinhalt, serienmäßig (optional) 43 l (51 l)
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6d-TEMP

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: M = Motor (Otto), Baureihe = 3 stellig, DE = Direkteinspritzung, Hubraum = Deziliter (gerundet), L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum

Dieselmotoren

Kenngrößen B 180 d B 200 d B 220d
Bauzeitraum ab 12/2018
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* OM 608 DE 15 SCR OM 654q DE 20 SCR
Motortyp R4-Dieselmotor
Gemischaufbereitung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Turbolader
Hubraum 1461 cm³ 1950 cm³
max. Leistung 85 kW (116 PS)
bei 4000/min
110 kW (150 PS) 140 kW (190 PS)
max. Drehmoment 260 Nm
bei 1750–2500/min
320 Nm
400 Nm
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Vorderradantrieb
Getriebe, serienmäßig 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (7G-DCT) 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (8G-DCT)
Messwerte, Steilheck
Höchstgeschwindigkeit 219 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
Kraftstoffverbrauch
auf 100 km (kombiniert)
4,1–4,4 l 4,2–4,5 l 4,4–4,5 l
CO2-Emission
(kombiniert)
109–115 g/km 112–119 g/km 116–119 g/km
Tankinhalt, serienmäßig (optional) [AdBlue] 43 l (51 l) [23,8 l]
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 6d-TEMP Euro 6d

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: OM = Oelmotor (Diesel), Baureihe = 3 stellig, DE = Direkteinspritzung, Hubraum = Deziliter (gerundet), L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum

Einzelnachweise

  1. a b c d Gregor Hebermehl, Uli Baumann, Holger Wittich, Marcel Sommer: Mercedes B-Klasse (2019): Die 3. Generation von Daimlers Kompaktvan. In: auto-motor-und-sport.de. 2. Oktober 2018, abgerufen am 7. November 2018.
  2. Andreas Huber, Jan Götze: Mercedes B-Klasse (2019): Test, Bilder, Motoren, Preis, MBUX. In: autobild.de. 2. Oktober 2018, abgerufen am 7. November 2018.

Weblinks

 Commons: Mercedes-Benz W 247 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien