Liste theologischer Fachbibliotheken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sakrale Bibliotheken finden sich oft als Bestandteil einer theologischen Institution wie die Bibliothek einer Moschee, einer Synagoge oder einer Kirche. Zahlreiche christliche Institutionen können eine theologische Bibliothek besitzen. Hierzu zählen beispielsweise die Kirchenbibliotheken, die Bibliotheken eines Bistums oder Diözese, einer religiösen Gemeinschaft oder eines Klosters wie die Klosterbibliothek oder die Stiftsbibliothek, ebenso auch Pfarrbibliotheken, Dombibliotheken und auch Priesterseminare und Päpstliche Kollegs. Auch buddhistische oder hinduistische Tempel und andere sakrale Bauwerke können sakrale Bibliotheken aufweisen wie beispielsweise ein Hor Trai. Zahlreiche theologische und religionswissenschaftliche Universitäten und Hochschulen besitzen ebenso theologische Bibliotheken. Die wahrscheinlich größte sakrale Fachbibliothek ist die Vatikanische Apostolische Bibliothek in Rom. Sammlungen theologischer Medien wie auch Handschriften sind uns auch aus der Antike bekannt. Man denke nur an die Schriftrollen vom Toten Meer.

Hier werden nun theologische und religionswissenschaftliche Bibliotheken und Datenbanken beispielsweise virtuelle theologische Bibliotheken aufgelistet.

Organisationen

Einige Organisationen sind der Verband kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken, und die Arbeitsgemeinschaft der Archive und Bibliotheken in der evangelischen Kirche, die Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken, der Verband Evangelischer Büchereien, weiterhin der Verband Europäische Bibliotheken für Theologie.

Liste nach Staaten

Deutschland

Italien

Niederlande

Österreich

Schweiz

Tschechien

Bibliotheken einer Hochschule

Diözesanbibliotheken

Klosterbibliotheken

Deutschland

Österreich

Italien

Schweiz

Tschechien

Dombibliotheken

Ehemalige Bibliotheken

Sondersammelgebiete

Virtuelle Bibliotheken

Theologische Handschriften und Papyri

Zahlreiche Bibliotheken besitzen und bewahren sakrale Handschriften; beispielsweise besitzt die British Library den Codex Sinaiticus, ein Manuskript des Neuen Testaments. Handschriften werden dabei auch immer stärker digitalisiert, wobei auch Virtual Manuscript Rooms genutzt werden. Eine wichtige Aufgabe ist auch die Systematisierung der Handschriften. So gibt es die Katalogisierung biblischer Handschriften.

Literatur

  • Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken (Hrsg.): Handbuch der katholisch-theologischen Bibliotheken. K. G. Saur Verlag, München 1991 (3. Auflg.).
  • Makki Sibai, Mohamed (Hrsg.): Mosque Libraries: a historical study. (Libraries and librarianship in the Muslim world),  Mansell Publishing Limited , London etc. 1987.