Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel.

Lisa als Vegetarierin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Folge der Serie Die Simpsons
TitelLisa als Vegetarierin
OriginaltitelLisa the Vegetarian
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Längeca. 22 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
EinordnungStaffel 7, Folge 5
133. Folge insgesamt (Liste)
Erstausstrahlung15. Oktober 1995 auf FOX
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
8. November 1996 auf ProSieben
Stab
RegieMark Kirkland
DrehbuchDavid X. Cohen
MusikAlf Clausen
Gastauftritt(e)
Synchronisation

Lisa als Vegetarierin (engl. Originaltitel: Lisa the Vegetarian) ist die fünfte Folge der siebten Staffel der US-amerikanischen Zeichentrickserie Die Simpsons. Ihre Erstausstrahlung erfolgte am 15. Oktober 1995 auf dem Sender Fox, die deutschsprachige Erstausstrahlung folgte am 8. November 1996 auf ProSieben.[2][3] In der Episode beschließt Lisa Simpson, Vegetarierin zu werden. Nachdem sie sich in einem Streichelzoo mit einem Lamm angefreundet hat, entwickelt sie bei der Vorstellung, Fleisch zu essen, ein schlechtes Gewissen gegenüber Tieren. Als sie daraufhin vehement die Überzeugung vertritt, der Verzehr von Tieren sei ethisch falsch, wird sie von ihren Klassenkameraden und Familienmitgliedern verspottet. Nach einem Streit mit ihrem Vater läuft sie wütend davon. Eine Begegnung mit dem vegan lebenden Hindu Apu, der sie mit Paul und Linda McCartney bekannt macht, hilft ihr, sich mit ihrem Vater zu versöhnen.

Paul McCartney und seine damalige Frau Linda McCartney erlaubten den Produzenten, sie in dieser Episode als Zeichentrickfiguren auftreten zu lassen, und sprachen die Figuren in der englischen Originalfassung auch selbst.

Lisa als Vegetarierin gewann 1996 einen Environmental Media Award in der Kategorie Best Television Episodic Comedy sowie einen Genesis Award in der Kategorie Best Television Comedy Series, Ongoing Commitment.

Handlung

Zu Beginn der Folge besucht die Familie Simpson einen Streichelzoo; Tochter Lisa ist dort von einem niedlichen Lamm entzückt. Als Mutter Marge am selben Abend Lammkoteletts zum Abendessen serviert, muss Lisa an das Lamm aus dem Streichelzoo denken und empfindet Reue und Scham, die sich zu einer innerpsychischen Krise steigern. Schließlich weist sie die Koteletts zurück und gibt ihrer Familie bekannt, dass sie in Zukunft kein Fleisch mehr essen werde.

Für ihre neue Einstellung wird sie in der Folgezeit von ihrem Vater Homer und ihrem Bruder Bart unnachgiebig verspottet. Als Lisa in der Schule eine vegetarische Alternative zum normalen Kantinenessen fordert, wird sie von Rektor Skinner zum „Agitator“ deklariert und Schülern wird kurz darauf ein Propagandafilm der Fleischindustrie gezeigt, in dem Vegetarismus kritisiert wird. Lisa ist von dem Film unbeeindruckt; ihre Klassenkameraden, die Argumente und Vorwürfe des Films übernommen haben, beginnen aber, sie deswegen zu hänseln.

Homer und Bart machen Lisa zu Hause weiterhin das Leben schwer, zumal Homer ein Barbecue plant. Lisa will Homer dazu bringen, es ohne Fleisch zu veranstalten, doch er und Bart reagieren darauf mit einer Polonaise, zu der sie „Man findet keine Freunde mit Salat“ singen. Am Tag des Barbecues bereitet Lisa für alle Gäste als Alternative zum Fleisch eine Gazpacho zu, wird dafür jedoch ausgelacht. Wütend und tief verletzt steigt sie auf einen Aufsitzrasenmäher und fährt mit Homers Grill und seinem Spanferkel davon. Homer und Bart jagen Lisa, sie aber schiebt das Schwein auf einen Hang und lässt es von dort hinunter rollen. Zwar verfolgen Vater und Sohn das Schwein noch eine Zeit lang; sie können aber nicht verhindern, dass es sich im Abflussrohr eines Staudamms verfängt und durch den sich aufstauenden Wasserdruck davongeschleudert wird.

Zu Hause schimpft Homer mit Lisa: sie habe seine Party ruiniert; sie aber tadelt ihn wütend für das Servieren von Fleisch. Die beiden streiten sich, bis Lisa das Haus verlässt und erklärt, „im Recht“ zu sein. Als sie durch die Stadt geht, fällt ihr die Masse an Fleisch auf Werbetafeln und in Geschäften auf. In einer erneuten Krise sieht sie sich genötigt, der gesellschaftlich üblichen Einstellung zum Fleischkonsum nachzugeben. Verzweifelt geht sie in den Kwik-E-Mart und beißt dort als Zeichen ihrer Kapitulation in einen Hotdog. Geschäftsführer Apu verrät ihr jedoch, dass seine Hotdogs aus Tofu bestehen, da er selbst Vegetarier ist. Er zeigt Lisa den geheimen Dachgarten des Geschäfts, wo sie auf Paul und Linda McCartney treffen, die auch Vegetarier sind. Als Lisa merkt, dass Apu – anders als sie – auch keine Milchprodukte verzehrt und sich vegan ernährt, sie aber trotzdem respektiert, sieht Lisa ein, dass auch sie die Ansichten anderer Menschen tolerieren sollte. Davon inspiriert, möchte Lisa nach Hause zurückkehren und trifft ihren Vater, der auf der Suche nach ihr ist. Sie entschuldigt sich bei ihm und gibt zu, dass sie nicht das Recht gehabt habe, sein Barbecue zunichtezumachen. Homer verzeiht ihr und trägt sie auf seinem Rücken im Schweinsgalopp, den er als Zeichen seiner Akzeptanz als „Gemüsegalopp“ bezeichnet, nach Hause.[4]

Kulturelle Verweise

Logo der Band The Beatles

Die Folge enthält mehrere Anspielungen auf die Band The Beatles und Paul McCartneys Solokarriere.[5] Beispielsweise erzählt McCartney Lisa, dass sein Song „Maybe I'm Amazed“ ein Kochrezept für Linsensuppe enthalte, die man in Form einer Rückwärtsbotschaft findet.[6] Tatsächlich hört man in der Schlussszene und im Abspann der Folge eine Version des Liedes,[7] das mit einer rückwärts abgespielten Aufnahme McCartneys beim Vortragen eines solchen Rezepts unterlegt wurde, welches ihm David Mirkin aufgeschrieben hatte.[5] Die Rückwärtsbotschaft enthält auch die Zeile „Oh, and by the way, I'm alive.“ (zu Deutsch: „Oh, und übrigens, ich lebe.“),[5] eine Anspielung auf die Verschwörungstheorie „Paul is dead“.[5][6]

Als Lisa und Apu die McCartneys auf dem Dach des Kwik-E-Marts treffen, bezeichnet sich Apu als „Fünfter Beatle“,[8] eine Anspielung darauf, dass in den Medien mehrfach angebliche weitere Mitglieder der Band The Beatles so bezeichnet wurden. Als Homers Spanferkel davongeschleudert wird, fliegt es über das Kraftwerk Springfields, was eine Anspielung auf das Cover des Albums Animals der Band Pink Floyd ist, auf dem ein aufgeblasenes Schwein über dem Kohlekraftwerk Battersea Power Station schwebt.[9]

Produktion

Drehbuch

Autor David X. Cohen

Lisa als Vegetarierin war die erste vollständig von David X. Cohen geschriebene Die-Simpsons-Folge.[10][11] Sein bedeutendster Beitrag zur Serie war bis dahin das Drehbuch Cafeteria des Grauens, ein Segment der Treehouse-of-Horror-Folge Furcht und Grauen ohne Ende aus der sechsten Staffel.[5][11][12] Die Idee zu Lisa als Vegetarierin kam ihm, während er das Drehbuch für eine andere Folge bearbeitete. Cohen konnte sich nicht auf seine Aufgabe konzentrieren, da er auf sein Mittagessen wartete, und schrieb auf die Rückseite des Drehbuchs „Lisa becomes a vegetarian?“ (zu Deutsch: „Lisa wird eine Vegetarierin?“). Cohen zeigte diese Notiz dem Autor Brent Forrester, dem die Idee gefiel.[10] Als Cohen sie dem damaligen Show Runner David Mirkin vorschlug, willigte er in die Produktion ein. Mirkin ernährte sich seit Kurzem vegetarisch und merkte später an, dass viele von Lisas Erfahrungen in der Episode auf seinen eigenen beruhten.[5][13]

Drehbuchautor Bill Oakley schlug die Barbecue-Szenen vor.[10] Cohens erster Entwurf des Drehbuchs enthielt eine eher philosophische Auseinandersetzung zwischen Homer und Lisa über den Fleischverzehr, doch Oakley vertrat die Ansicht, dass aus narrativen Gründen ein konkreterer Anlass für den Streit zwischen Homer und Lisa nötig sei.[10] Von George Meyer, ein unter den Mitarbeitern von Die Simpsons für seine Situationskomik bekannter Autor,[5] stammte der Einfall mit dem sich im Abfluss verfangenden Spanferkel.[5]

Regie und Animation

Regisseur der Folge war Mark Kirkland,[6][14] den die Story interessierte, auch weil er fand, dass das Thema Vegetarismus in Fernsehserien bis dahin noch kaum behandelt worden war.[15] Die Gestaltung von Paul und Linda McCartneys Figuren war ungewöhnlich für Die Simpsons, da ihre Augen mit braunen (Paul) bzw. blauen (Linda) Iriden dargestellt werden, während die meisten anderen Figuren in der Serie lediglich einen schwarzen Punkt in der Mitte ihrer Augen haben.[15]

In einer Szene der Folge spritzt Homer zwei Flaschen Flüssiganzünder auf seinen Grill, woraufhin der Zuschauer nach dem Entzünden eine Explosion erwarten könnte. Als er jedoch mit einem Streichholz den Grill entflammt, bleibt diese aus. Eine ähnliche Szene kommt in einer älteren Episode von Die Simpsons vor, in Horror frei Haus (Staffel 2), in der Homer jedoch eine einzige Flasche Flüssiganzünder benutzt und damit eine Explosion verursacht. Mirkin hatte dieser Gag so gut gefallen, dass er Teile davon in Lisa als Vegetarierin wiederverwendete und durch die neue Wendung den komödiantischen Effekt zu verstärken versuchte.[5] Es wurden die alten Skizzen aus Horror frei Haus verwendet, um den Animatoren beim Animieren der Szene zu helfen.[15]

Synchronisation

Nach Ringo Starr und George Harrison, den beiden anderen damals noch lebenden Mitgliedern der Beatles (John Lennon starb, ehe die Serie geschaffen wurde), trat mit dieser Folge auch Paul McCartney in Die Simpsons auf. Starr hatte bereits in der Episode Marges Meisterwerk (Staffel 2), Harrison in Homer und die Sangesbrüder (Staffel 5) eine Gastrolle.[5] Die Mitarbeiter der Serie wollten auch McCartney in der Show auftreten lassen; David Mirkin glaubte, dass Lisa als Vegetarierin eine attraktive Geschichte sei, da McCartney selbst Vegetarier ist.[5] McCartney sagte seinem Auftritt zu, bestand aber darauf, dass Lisa für den Rest der Serie eine Vegetarierin bleibt. Die Mitarbeiter der Serie versprachen ihm dies, was bis heute eine der wenigen dauerhaften Charakterentwicklungen in der Geschichte der Sendung ist.[7][16] Auch McCartneys Frau Linda tritt in der Folge auf. Sie erzählte der Zeitung Entertainment Weekly, dass die Episode für sie und ihren Mann eine Chance gewesen sei, die „vegetarische Botschaft“ einem breiteren Publikum zu zeigen.[17] Beide McCartneys waren langjährige Fans von Die Simpsons.[18] In der deutschen Sprachversion wurden Paul McCartney von Ivar Combrinck und Linda McCartney von Ute Bronder synchronisiert.[19][20]

Zur Aufnahme der Stimmen der McCartneys flog Mirkin nach London und traf das Paar in Paul McCartneys Aufnahmestudio,[21] wo die McCartneys eine Stunde für die Aufnahme ihrer Stimmen verbrachten.[5] Die Auftritte der damals noch lebenden Beatles in der Serie verglich Groening mit einem „für uns alle wahr gewordenen Traum“.[22]

Aufgrund ihres Auftritts in Lisa als Vegetarierin wurde Linda McCartney anlässlich ihres Todes die Folge Die sich im Dreck wälzen (Staffel 9) gewidmet, die am 26. April 1998 erstausgestrahlt wurde.[23] Der damalige Show-Runner Mike Scully meinte dazu: „Es erschien einfach angemessen. Alle hier wurden von ihrem Tod überrascht und betrübt.“[24]

Paul McCartney with Linda McCartney - Wings - 1976.jpg
Phil as Chick-1-1.jpg
Gaststars Linda und Paul McCartney (oben) sowie Phil Hartman (unten)
Weitere Synchronsprecher
Figur Originalsprecher[14][19] Deutsche Synchronstimme[19][20]
Homer Simpson Dan Castellaneta Norbert Gastell
Marge Simpson Julie Kavner Elisabeth Volkmann
Bart Simpson Nancy Cartwright Sandra Schwittau
Lisa Simpson Yeardley Smith Sabine Bohlmann
Abraham Simpson Dan Castellaneta Walter Reichelt
Ned Flanders Harry Shearer Ulrich Frank
Todd Flanders Nancy Cartwright Jennifer Wippich
Rod Flanders Pamela Hayden Beate Pfeiffer
Elizabeth Hoover Maggie Roswell Manuela Renard
Ralph Wiggum Nancy Cartwright Beate Pfeiffer
Doris Peterson Doris Grau Inge Solbrig
Seymour Skinner Harry Shearer Fred Klaus
William „Willie“ MacMoran Dan Castellaneta Werner Abrolat
Troy McClure Phil Hartman Thomas Rauscher
Barney Gumble Dan Castellaneta Gernot Duda
Clancy Wiggum Hank Azaria Thomas Rau
Charles Montgomery Burns Harry Shearer Reinhard Brock
Waylon Smithers Harry Shearer Hans-Georg Panczak
Apu Nahasapeemapetilon Hank Azaria Tobias Lelle

Veröffentlichung und Rezeption

Erstausstrahlung und Veröffentlichungen

Die Folge Lisa als Vegetarierin wurde zum ersten Mal am 15. Oktober 1995 auf dem US-amerikanischen Sender Fox gesendet.[2][25] Ihre Erstausstrahlung kam in den Nielsen Ratings der Woche vom 9. bis 15. Oktober 1995 mit einem Rating von 9,0 auf den 47. Platz aller US-Fernsehsendungen,[26] was etwa 8,63 Millionen Fernsehhaushalten entsprach.[27] Sie hatte damit das vierthöchste Rating aller Sendungen auf Fox in dieser Woche nach The X-Files, Fox NFL Sunday und Melrose Place.[26] Die deutschsprachige Erstausstrahlung der Episode erfolgte am 8. November 1996 auf dem Sender ProSieben.[2][3]

Lisa als Vegetarierin wurde im Jahre 2000 auf der VHS Jäger des verlorenen Kühlschranks und 2005 auf der gleichnamigen DVD zusammen mit den Folgen Homer als Restaurantkritiker (Staffel 11), Der behinderte Homer (Staffel 7) und Kraftwerk zu verkaufen (Staffel 3) veröffentlicht.[28] Zudem ist sie im DVD-Boxset der siebten Staffel verfügbar, welches 2005 in den Vereinigten Staaten und 2006 in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht wurde.[28] David X. Cohen, Mark Kirkland, Matt Groening und David Mirkin nahmen am Audiokommentar der Folge auf der Staffel-DVD teil.[29][30]

Auszeichnungen

Die Folge gewann 1996 einen Environmental Media Award in der Kategorie Best Television Episodic Comedy („Beste episodische Comedy im Fernsehen“),[31][10] mit welchem seit 1991 jedes Jahr die besten Fernsehfolgen oder Filme mit einer ökologischen Botschaft ausgezeichnet werden.[32] Sie gewann im selben Jahr zudem einen Genesis Award in der Kategorie Best Television Comedy Series, Ongoing Commitment („Beste Fernsehcomedyserie, anhaltendes Engagement“).[33] Der Genesis Award wird jährlich von der Humane Society of the United States an Filme oder Serien vergeben, die den Tierschutz als Thema einbeziehen.[34]

Kritiken

Lisa als Vegetarierin ist eine der Lieblingsfolgen von David Mirkin.[5]

“A very simple, very memorable episode with superb guest cameos from the McCartneys.”

„Eine sehr einfache, sehr denkwürdige Episode mit hervorragenden Gastauftritten von den McCartneys.“

Warren Martyn und Adrian Wood: I Can't Believe It's a Bigger and Better Updated Unofficial Simpsons Guide[35]

Lisa als Vegetarierin erhielt hauptsächlich positive Bewertungen von Kritikern. John Serba von der Zeitung Grand Rapids Press nannte sie seine Lieblingsfolge, „weil die Geschichte von Lisas Umstellung zum Vegetarismus mehr humoristische Szenen pro Quadratzoll hat als jede andere Folge“.[36] Ventura County Reporters Redakteur Matthew Singer meinte, dass sie „vor großartigen individuellen Szenen überquelle“, vor allem der Propagandafilm über Fleisch mit Troy McClure sei, der „vielleicht das lustigste alleinstehende Segment in der Geschichte der Show“.[8] Patrick Enright vom Nachrichtensender MSNBC, der die Folge als die zweitbeste der Serie auflistete, bezeichnete den von der Familie gesungenen Satz „Man findet keine Freunde mit Salat“ als „einen dieser urbildlichen Simpsons-Momente, in dem die Autoren einen Witz so lange aufschlagen, dass er von lustig nach unlustig und wieder zurück zu lustig geht“.[37]

Kritiker lobten die Folge auch für die Entwicklung von Lisas Charakter. Todd Gilchrist von IGN schrieb, „der Schlüssel der Langlebigkeit der Serie“ sei ihr „gefühlvoller, aber nicht schnulziger Ansatz, Geschichten zu erzählen und Charaktere zu entwickeln“. Er nahm Lisa als Vegetarierin als Beispiel und meinte: „Lisa sabotiert Homers Barbecue, was zu einem nicht gerade feierlichen Tod für sein Preisschwein führt. Aber anstatt einfach nur die Folge mit einem kultigen Bild des durch die Luft fliegenden Ferkels zu unterbrechen, entwickeln die Autoren eine Geschichte, in die der Gag genau hineinpasst. Die Komik wird folglich dadurch intensiviert, dass wir mit den Charakteren mitfühlen, die Geschichte gespannt verfolgen und so für einen tollen Gag vorbereitet sind […]“.[38] Phil Dzikiy von der Tageszeitung Niagara Gazette schrieb, Lisas Charakterentwicklung und das Erzählen der Geschichte sei „perfekt“ und stellte fest, die Folge sei „gleichermaßen komisch, berührend und satirisch“.[39]

Die Mitwirkung der McCartneys erhielt hauptsächlich positive Kritiken. Die Website IGN bewertete Paul McCartneys Auftritt in der Episode zusammen mit Ringo Starrs in Marges Meisterwerk und George Harrisons in Homer und die Sangesbrüder als die zehntbesten Gastrollen in der Geschichte von Die Simpsons.[40] Dazu wurde geschrieben: „Obwohl keiner dieser Auftritte wirklich lang war, die Tatsache, dass die beliebteste Band aller Zeiten in The Simpsons auftrat, ist eine deutliche Bescheinigung der Beliebtheit und der Bedeutung der Show.“[40]

Weblinks

 Wikiquote: Lisa the Vegetarian – Zitate (englisch)

Einzelnachweise

  1. Freigabebescheinigung für Lisa als Vegetarierin. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b c "The Simpsons" Lisa the Vegetarian (1995) - Release dates. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 29. Juli 2012.
  3. a b Die Simpsons: Episodenführer der TV-Serie (7. Staffel). In: fernsehserien.de. Abgerufen am 16. August 2012.
  4. Hierbei handelt es sich um ein schwer übersetzbares Wortspiel, im Original handelt es sich um einen "piggy-back-ride", also um Huckepack.
  5. a b c d e f g h i j k l m David Mirkin. (2005). DVD-Kommentar für die Episode „Lisa als Vegetarierin“. In: Die Simpsons: Die komplette Season Seven [DVD]. 20th Century Fox.
  6. a b c Martyn, Warren; Wood, Adrian: Lisa the Vegetarian. British Broadcasting Corporation. 2000. Abgerufen am 30. Juli 2012.
  7. a b Matt Groening. (2005). DVD-Kommentar für die Episode „Lisa als Vegetarierin“. In: Die Simpsons: Die komplette Season Seven [DVD]. 20th Century Fox.
  8. a b Matthew Singer: The 5 most cromulent Simpsons episodes. In: Ventura County Reporter. Archiviert vom Original am 5. Dezember 2008. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vcreporter.com Abgerufen am 30. Juli 2012: „Some Simpsons nerds criticize ‘Lisa the Vegetarian’ for its perceived preachiness, but it is overflowing with great individual scenes: the opening trip to Storytown Village; Lisa’s revelatory moment at the dinner table; the flying pig sequence. Nothing, however, tops the Meat Council propaganda video. Hosted by Troy McClure, it is, joke-for-joke, maybe the funniest isolated segment in the history of the show.“
  9. Animals. In: Allmusic. Abgerufen am 27. August 2012.
  10. a b c d e David X. Cohen. (2005). DVD-Kommentar für die Episode „Lisa als Vegetarierin“. In: Die Simpsons: Die komplette Season Seven [DVD]. 20th Century Fox.
  11. a b David X. Cohen - Filmography by TV series. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 20. August 2012.
  12. Warren Martyn, Adrian Wood: Treehouse of Horror V. BBC, abgerufen am 30. Juli 2012.
  13. Bill Keveney: An insider's guide to 'Simpsons' favorite episodes. USA Today, 15. Februar 2012, abgerufen am 18. August 2012.
  14. a b "The Simpsons" Lisa the Vegetarian (1995) - Full cast and crew. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 25. August 2012.
  15. a b c Mark Kirkland. (2005). DVD-Kommentar für die Episode „Lisa als Vegetarierin“. In: Die Simpsons: Die komplette Season Seven [DVD]. 20th Century Fox.
  16. Dan French: David Mirkin ('The Simpsons'), Digital Spy. 24. August 2009. Abgerufen am 30. Juli 2012. 
  17. Erin Richter: The third Beatle debuts on The Simpsons. In: Entertainment Weekly, 2. Juni 1995. Abgerufen am 30. Juli 2012.  „For the McCartneys, it's a chance ‘to spread the vegetarian word to a wider audience,’ according to Mrs. McCartney.“ 
  18. Joanne Ostrow: Amid the misses, Fox hits bull’s-eyes with "Simpsons". In: The Denver Post, 17. Juli 1995, S. F1. 
  19. a b c Die Simpsons. In: Deutsche Synchronkartei. Archiviert vom Original am 25. August 2012; abgerufen am 9. September 2012.
  20. a b "Die Simpsons" (7. Staffel). In: Seriensynchron. Abgerufen am 31. Juli 2012.
  21. They all live in a yellow cartoon scene. In: The Hamilton Spectator, 10. Mai 1995, S. D3. 
  22. Rob Carnevale: Matt Groening interview, British Broadcasting Corporation. Abgerufen am 30. Juli 2012.  „Definitely having Paul McCartney, George Harrison and Ringo Starr - not at the same time but over the years - was a dream come true for all of us.“ 
  23. Martyn, Warren; Wood, Adrian: Trash of the Titans. British Broadcasting Corporation. 2000. Abgerufen am 30. Juli 2012.
  24. Shauna Snow: Morning Report, Los Angeles Times. 24. April 1998. Abgerufen am 30. Juli 2012.  „It just seemed like the right thing to do. Everyone here was surprised and saddened by her death.“ 
  25. Ray Richmond, Antonia Coffman: The Simpsons: A Complete Guide to Our Favorite Family. Harper Collins Publishers, 1997, ISBN 0-00-638898-1, S. 185.
  26. a b Moore, Frazier: Thursdays continue to be magic for NBC. In: Rocky Mountain News, 20. Oktober 1995, S. 24D. 
  27. Associated Press: Nielsen Ratings. In: The Tampa Tribune, 19. Oktober 1995, S. 4. 
  28. a b Siehe diverse Onlineshops
  29. The Simpsons - The Complete 7th Season. TVShowsOnDVD.com. Abgerufen am 30. Juli 2012.
  30. Die Simpsons: Die komplette Season Seven [DVD]. 20th Century Fox.
  31. The Simpsons (1989) - Awards. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 30. Juli 2012.
  32. The EMA Awards, Environmental Media Awards. Archiviert vom Original am 16. Oktober 2007 i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ema-online.org. Abgerufen am 30. Juli 2012. 
  33. 1996 Genesis Awards. Humane Society of the United States. Archiviert vom Original am 7. Januar 2009. Abgerufen am 9. August 2012.
  34. The Genesis Awards—Celebrating the Major Media. Humane Society of the United States. 29. April 2009. Archiviert vom Original am 2. Mai 2009. Abgerufen am 9. August 2012.
  35. Warren Martyn, Adrian Wood: I Can't Believe It's a Bigger and Better Updated Unofficial Simpsons Guide. Virgin Books, 2000, ISBN 0-7535-0495-2.
  36. John Serba: 'Simpsons' fans can watch, cheer for and quote 'em with the best. In: Grand Rapids Press, 3. November 2002, S. F2.  „because the tale of Lisa's conversion to vegetarianism has more humorous scenes per square inch than any other episode“ 
  37. Patrick Enwright: D’Oh! The top 10 ‘Simpsons’ episodes ever. MSNBC. 31. Juli 2007. Abgerufen am 30. Juli 2012: „It’s one of those archetypal ‘Simpsons’ moments, one in which the writers hit a joke so long that it goes from funny to unfunny and back to funny again.“
  38. Todd Gilchrist: The Simpsons: The Complete Seventh Season. IGN. 15. Dezember 2005. Archiviert vom Original am 18. Dezember 2005. Abgerufen am 30. Juli 2012: „More even than its inventive humor, the key to the show's longevity is its sentimental but not gooey approach to storytelling and character development. In ‘Lisa the Vegetarian,’ for example, Lisa sabotages Homer's barbeque, which results in an unceremonious death for his prize pig. But rather than simply punctuating the episode with an iconic image of the porker soaring through the air, the writers actually develop a story into which the joke fits. The comedic effect is actually intensified because we care about the characters, are invested in the story, and primed for a great gag“
  39. Phil Dzikiy, Paul Lane: 20 years - A 'Simpsons' extravaganza. In: Niagara Gazette, 28. September 2008. Archiviert vom Original am 8. Februar 2013 i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/niagara-gazette.com. Abgerufen am 30. Juli 2012.  „Equally hilarious, touching and satirical, ‘Lisa the Vegetarian’ is still probably my favorite episode after all these years. Sure, the Paul and Linda McCartney thing is a little forced at the end, but the character development and storytelling is perfect.“ 
  40. a b Goldman, Eric; Iverson, Dan; Zoromski, Brian: Top 25 Simpsons Guest Appearances. IGN. Archiviert vom Original am 26. Mai 2007. Abgerufen am 30. Juli 2012: „Although none of these appearances were really large, the fact that the most popular band of all time appeared on The Simpsons is a large statement on the popularity and importance of the show.“


Dieser Artikel wurde am 2. September 2012 in dieser Version in die Liste der lesenswerten Artikel aufgenommen.