Langdysse von Mastrup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bautastein von Tadebæk

Der Langdysse von Mastrup liegt am Anfang der Knoben genannten Südspitze der Insel Sejerø in Dänemark. Der Dolmen entstand zwischen 3500 und 2800 v. Chr. als Großsteingrab der Trichterbecherkultur (TBK).

Das Hünenbett des Langdysse[1] ist 1,6 m hoch, 10,0 m lang und 5,0 m breit. Die Kammer besteht aus zwei erhaltenen Seitensteinen und dem Deckstein. Die Hügel ist von 14 Randsteinen umgeben, von denen einige umgefallen sind.

Bautasteine

Auf der Meerseite des Mastrupvej der von Grønnebjerg nach Osten führt, steht hinter Vandkær der Bautastein von Tadebæk. Nach einer alten Legende dreht sich der Tadebækstein, wenn er frisch gebackenes Brot riecht. Sejerø hat noch einen zweiten Bautastein (Menhir) in Tynebjerg.

Einzelnachweise

  1. Langdysse ist die in Dänemark gebräuchliche Bezeichnung für Dolmen, die in einem Hünenbett liegen. Dolmen die in einem Rundhügel liegen, heißen im Gegensatz dazu Runddysse

Weblinks

Koordinaten fehlen! Hilf mit.