Chanty-Mansijsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Khanty-Mansiysk)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Chanty-Mansijsk
Ханты-Мансийск (russisch)
Ёмвош (chantisch)
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Region Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra
Stadtkreis Chanty-Mansijsk
Bürgermeister Andrei Bukarinow
Gegründet 1930
Frühere Namen Ostjako-Wogulsk
Stadt seit 1950
Fläche 337,76 km²
Bevölkerung 80.151 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 237 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 50 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34671
Postleitzahl 628000–628012
Kfz-Kennzeichen 86, 186
OKATO 71 131
Website www.admhmansy.ru
Geographische Lage
Koordinaten 61° 1′ N, 69° 2′ OKoordinaten: 61° 0′ 31″ N, 69° 1′ 36″ O
Chanty-Mansijsk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Chanty-Mansijsk (Autonomer Kreis der Chanten und Mansen/Jugra)
Red pog.svg
Lage im Autonomen Kreis der Chanten und Mansen/Jugra‎
Liste der Städte in Russland

Chanty-Mansijsk (russisch Ханты-Мансийск, chantisch Ёмвош, Jomwosch) ist eine Stadt in Russland mit 80.151 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1] Sie liegt am Irtysch und ist Verwaltungssitz des Autonomen Kreises der Chanten und Mansen/Jugra.

Geschichte

Auferstehungskirche in Chanty-Mansijsk
Flusshafen

Chanty-Mansijsk wurde im Dezember 1930 als Siedlung Ostjako-Wogulsk (Остяко-Вогульск) gegründet, gut vier Kilometer nördlich der schon seit Ende des 15. Jahrhunderts bekannten Siedlung Samarowo (Самарово, ehemals auch Samarowski jam). Sie wurde nach den in dieser Zeit noch üblichen Bezeichnungen Ostjaken für das Volk der Chanten und Wogulen für das der Mansen benannt und besaß ab 1936 den Status einer Siedlung städtischen Typs. Am 23. Oktober 1940 erhielt der Ort seinen heutigen Namen und am 27. Januar 1950 die Stadtrechte, wobei die Siedlung Samarowo (seit 1930 auch Verwaltungssitz des Samarowski rajon) als Stadtteil eingemeindet wurde.

Ostjako-Wogulsk übernahm im Februar 1932 von Samarowo die Funktion als Verwaltungssitz des am 10. Dezember 1930 geschaffenen Nationalkreises der Ostjaken und Wogulen, der 1940 in Nationalkreis der Chanten und Mansen umbenannt und 1978 in den Autonomen Kreis (Okrug) der Chanten und Mansen umgebildet wurde. 1950 wurde die Stadt durch die Eingemeindung von Samarowo auch Sitz des Samarowski rajon, der jedoch erst ab 14. September 1964 Chanty-Mansijski rajon heißt. Seit 1992 ist Chanty-Mansijsk Hauptstadt des Autonomen Kreises der Chanten und Mansen/Jugra.

Chanty-Mansijsk ist durch die im Autonomen Kreis reichlich vorhandene Ölförderindustrie eine der wohlhabendsten Städte Russlands. Die Stadt ist außerdem vielbesuchtes Touristenzentrum für Ski- und Snowboardsport.

Bevölkerungsentwicklung

Jahr Einwohner Anmerkung
1939 13.386 davon Ostjako-Wogulsk 7.488, Samarowo 5.898
1959 20.677
1970 24.754
1979 28.266
1989 34.462
2002 53.953
2010 80.151

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sport

In Chanty-Mansijsk fanden im Wintersportzentrum die Biathlon-Weltmeisterschaften 2003 und 2011 sowie die Biathlon-Mixed-Staffel-Weltmeisterschaft 2005 und 2010 statt, außerdem werden dort weitere Rennen im Rahmen des Biathlon-Weltcups und im Sommerbiathlon ausgetragen.

Der Schachweltverband FIDE veranstaltet in Chanty-Mansijsk regelmäßig internationale Meisterschaften. Darunter befanden sich die Weltpokale 2005, 2007, 2009 und 2011. Im Jahre 2010 wurde dort die 39. Schacholympiade ausgetragen, 2014 das Kandidatenturnier zur Weltmeisterschaft und 2017 die Mannschaftsweltmeisterschaft. Im Jahre 2018 wurde hier außerdem die Einzel-Weltmeisterschaft der Frauen ausgetragen. Die Austragung der Schacholympiade 2020 ist ebenfalls in Chanty-Mansijsk vorgesehen.

Der Eishockeyclub HK Jugra Chanty-Mansijsk nimmt seit der Saison 2010/11 an der Kontinentalen Hockey-Liga teil.

Chanty-Mansijsk ist dank großzügiger Fördermittel binnen kurzem auch eine der Hochburgen des russischen Frauen-Wasserballs geworden. 2009 fand hier die Juniorinnen-Weltmeisterschaft statt. Das lokale Team von Ugra Chanty-Mansijsk drang 2010 bis in das Endspiel der LEN-Trophy vor und unterlag dort nur knapp dem griechischen Vertreter Ethnikos Piräus.

Zwei Weltmeisterschaften im Russischen Billard wurden in Chanty-Mansijsk ausgetragen: Die WM in der Dynamischen Pyramide 2012 und die Freie-Pyramide-WM 2014.

In Chanty-Mansijsk gibt es fünf Museen, fünf Bibliotheken und zwei Theater.

Söhne und Töchter der Stadt

Klimatabelle

Chanty-Mansijsk
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
28
 
-16
-25
 
 
20
 
-14
-23
 
 
21
 
-4
-14
 
 
30
 
4
-6
 
 
42
 
12
2
 
 
70
 
19
10
 
 
79
 
23
14
 
 
67
 
19
10
 
 
62
 
12
4
 
 
52
 
2
-4
 
 
42
 
-7
-14
 
 
31
 
-13
-21
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Roshydromet
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Chanty-Mansijsk
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −16,4 −14,3 −4,2 3,5 11,7 19,1 23,0 18,5 12,2 1,8 −7,0 −12,5 Ø 3
Min. Temperatur (°C) −25,0 −23,0 −14,1 −6,0 1,5 9,5 13,7 9,7 4,3 −4,3 −14,2 −21,0 Ø −5,7
Niederschlag (mm) 28 20 21 30 42 70 79 67 62 52 42 31 Σ 544
Regentage (d) 9 6 6 8 8 9 9 11 10 12 11 10 Σ 109
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−16,4
−25,0
−14,3
−23,0
−4,2
−14,1
3,5
−6,0
11,7
1,5
19,1
9,5
23,0
13,7
18,5
9,7
12,2
4,3
1,8
−4,3
−7,0
−14,2
−12,5
−21,0
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
28
20
21
30
42
70
79
67
62
52
42
31
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: Roshydromet

Weblinks

 Commons: Chanty-Mansijsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)