Iván Mándy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Iván Mándy (* 23. Dezember 1918 in Budapest; † 6. Oktober 1995 ebenda) war ein ungarischer Schriftsteller.

Leben

1945 übernahm Mándy die Autorenschaft für die ungarische Literaturzeitschrift Újhold. Nach der stalinistischen Machtübernahme wurde er in den 1950er Jahren freischaffender Schriftsteller.

Erst 1989 übernahm er wieder die Leitung einer Literaturzeitschrift. Mándy wurde 1993 von der ungarischen Akademie der Künste für den Nobelpreis für Literatur vorgeschlagen.

Iván Mándy starb 1995 in Budapest.

Werke

  • Csöszház, 1943
  • Francia kulcs, 1948
  • A huszonegyedik utca, 1948
  • Csutak színre lép, 1957
  • Mi van Verával?, 1970
  • Egy ember álma, 1971

Werke in deutscher Übersetzung

  • Erzählungen. edition suhrkamp 176. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1966.

Preise

Weblinks