Gert Lanz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard „Gert“ Lanz (* 27. Mai 1971 in Innichen) ist ein Südtiroler Unternehmer und Politiker.

Biographie

Der aus Innichen gebürtige Lanz absolvierte an der Universität Wien ein Studium der Betriebsinformatik, das er mit einer 1995 eingereichten Diplomarbeit zum Abschluss brachte.[1] Anschließend trat er in den Familienbetrieb LANZ Metall ein, der auf die Planung und Fertigung von Metall- und Glasbauprojekten spezialisiert ist. Ab 1998 übernahm er diverse Funktionen im Südtiroler Landesverband der Handwerker (LVH), 2011 wurde er zu dessen Präsidenten gewählt.[2] Bei den Landtagswahlen 2018 konnte Lanz mit 9164 Vorzugsstimmen auf der Liste der Südtiroler Volkspartei ein Mandat für den Südtiroler Landtag und damit gleichzeitig den Regionalrat Trentino-Südtirol erringen.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Diplomarbeit von Gerhard Lanz (Universität Wien, 1995)
  2. Mirco Marchiodi: Apa: Gert Lanz è il nuovo presidente. Alto Adige, 11. Februar 2011, abgerufen am 5. November 2018.
  3. Vorzugsstimmen Südtirol insgesamt. Landtagswahlen 2018 (wahlen.provinz.bz.it), abgerufen am 5. November 2018.