Georg Adam Rehfues

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Adam Rehfues (* 6. Oktober 1784 in Tübingen; † 3. Februar 1858 in Bern) war ein deutsch-schweizerischer Gold- und Silberschmied.

Leben

Der gebürtige Tübinger Rehfues kam 1803 als Geselle zu Friedrich Brugger nach Bern und eröffnete 1808 eine eigene Goldschmiedewerkstatt. Nach 1815 folgte ein rascher Ausbau der an der Aare gelegenen Werkstatt zu einer Manufaktur. Die Wasserkraft ermöglichte den Übergang zu industriellen Fertigungsmethoden. Der Betrieb beschäftigte zeitweilig mehr als 50 Personen und belieferte Kunden aus der ganzen Schweiz. Rehfues machte den Empirestil in der Schweiz mit seinen Werken salonfähig. Sein Sohn Philipp Rudolf Rehfues führte die erfolgreiche Werkstatt nach 1858 weiter.

Literatur

  • Adolf Lechner: Georg Adam Rehfues (1754-1858). In: Blätter für bernische Geschichte, Kunst- und Altertumskunde Band 4 (1908), S. 258 ff. (Digitalisat)
  • Charlotte König-von Dach: R & C, Bern 1993.
  • Silberschatz der Schweiz, Ausstellungskatalog, Zürich 2004.

Werke

Weblinks