Francisco Batista Russo & Irmão

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sociedade Comercial e Industrial de Automóveis Francisco Batista Russo & Irmão, SARL
Rechtsform Sociedade de responsabilidade limitada
Gründung 1926
Auflösung 1995
Auflösungsgrund Insolvenz
Sitz Lissabon
Branche Automobilhandel, Automobilherstellung

Die Sociedade Comercial e Industrial de Automóveis Francisco Baptista Russo & Irmão, SARL war ein Automobilhändler und -hersteller aus Lissabon, Portugal.[1][2]

Andere Quellen geben den Unternehmensnamen als Francisco Baptista Russo & Irmão, SARL - Sociedade Comercial e Industrial de Automóveis bzw. mit der Schreibweise Baptista anstelle von Batista an.[3][4][5]

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1926 als Francisco Baptista Russo e Irmão gegründet und importierte zunächst Reifen der Marke Avon nach Portugal.[6]

Im Jahr 1963 bezog das Unternehmen, das auch Niederlassungen in Porto, Leiria und Faro unterhielt, seine neue Zentrale in Lissabon, die von Joaquim Ferreira entworfen worden war.[6] Ende des gleichen Jahres wurde ein Montagewerk in Vendas Novas eröffnet. Dort wurden Personenkraftwagen und Nutzfahrzeuge montiert. In den 1960er Jahren wurde das Unternehmen Univex gegründet, das die Marken Fiat, Steyr und Fuso vertrieb.[6]

Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre wurde noch in Schulungen und Maschinen investiert. Das Unternehmen wurde 1995 aufgelöst.[4][7] Das Montagewerk in Vendas Novas wechselte den Besitzer und stellte als V.N. Automóveis u. a. von 2006 bis 2014 Nutzfahrzeuge der Marke Isuzu her, bevor es 2015 insolvent wurde.

Das markante Gebäude des Unternehmens mit seiner mehrstöckigen, gerundeten Fassade wird seit 2018 von einer Decathlon-Filiale genutzt.[8] Nach dem Unternehmen ist heute noch der Túnel do Baptista Russo benannt, der sich direkt vor dem ehemaligen Geschäftssitz befindet.

Import und Produktion

Im Jahr 1954 begann der Import von MAN-Lastwagen, ab 1957 der Import von Rollern des Typs Dürkopp Diana. 1956 wurde das Unternehmen zum Importeur der Marke BMW. Vertrieben wurde die Isetta, aber auch die Modelle 503 und 507. Später kam der 700 dazu.[6]

Das Werk in Vendas Novas stellte Nutzfahrzeuge der Marken MAN, Saviem, Steyr und Atkinson her.[2][1][6][7]

Francisco Baptista Russo & Irmão war der erste Importeur von Toyota-Fahrzeugen nach Portugal, gab dieses Geschäft aber an Caetano ab.[6]

In den Jahren 1968 bis 1981 wurden rund 15.000 Einheiten der Modelle BMW 1600, 1602, 2002 (bis 1976), 1502 (ab 1976[1]) sowie der Baureihen E21 und E12 hergestellt.[9] Für die Neue Klasse werden bis 1977 insgesamt 12.768 montierte Bausätze angegeben. In der Baureihe E12 wurde der BMW 520 mit Schaltgetriebe hergestellt. Durch die politischen Umstände (Nelkenrevolution) 1973 und 1974 wurden jedoch nur 696 CKD-Bausätze dieses Modells montiert.[10]

Ab 1976 wurde auch der Fiat 127 produziert.[1] Als weitere Marken bzw. Fahrzeuge werden Mini Moke, Mitsubishi, Portaro und UMM genannt.[7]

Im Jahr 1977 ruhte zumindest die BMW-Produktion. BMW erörterte die Gründung einer Tochtergesellschaft mit Mehrheitsbeteiligung von Francisco Batista Russo & Irmão, verwarf dieses Vorhaben aber wieder. Ebenso wurde in Portugal eine Kombivariante des 1502 entwickelt, die geringer besteuert worden wäre.[9] Eine Produktion dieses Modells ist jedoch nicht nachgewiesen.

Im Jahr 1984 stand die Produktion still.[7]

Während des Jahres 1993 wurde der UMM Alter II hergestellt.[5][2][6]

Einzelnachweise

  1. a b c d Sociedade Comercial e Industrial de Automóveis Francisco Batista Russo & Irmão, SARL. In: Diário da República n.º 276/1976, Série III de. 25. November 1976, S. 11567–11570 (dre.pt [abgerufen am 7. Oktober 2018]).
  2. a b c Afonso Magalhães: História. O negócio muda, o nome da rotunda permanece. In: ionline.sapo.pt. 27. Juni 2018, abgerufen am 5. Oktober 2018 (portugiesisch).
  3. Francisco Batista Russo & Irmão, SARL - Sociedade Comercial e Industrial de Automóveis. In: arquivo.presidencia.pt. 14. März 2083, abgerufen am 5. Oktober 2018 (portugiesisch).
  4. a b Ana Carolina Soares de Carvalho: Estudo da sustentabilidade da indústria automóvel em Portugal. Aveiro 2009 (handle.net [abgerufen am 3. Oktober 2018]).
  5. a b Luís Palma Féria: A História do Sector Automóvel em Portugal (1895-1995). In: www.gee.gov.pt. 1999, abgerufen am 20. Januar 2014 (portugiesisch).
  6. a b c d e f g Restos de Colecção: Francisco Batista Russo & Irmão. In: restosdecoleccao.blogspot.com. 9. November 2017, abgerufen am 5. Oktober 2018.
  7. a b c d Maria Luísa de Castro Coelho de Oliveira e Sousa: Uma perspectiva instituvional do desenvolvimento: O caso da indústria automóvel em Portugal (1960-1990). Lissabon November 2005 (handle.net [abgerufen am 8. Oktober 2018]).
  8. Marta Carvalho: Lisboa: Decathlon ocupa antigas instalações da "Batista Russo". In: hallcity.pt. 10. April 2018, abgerufen am 5. Oktober 2018 (portugiesisch).
  9. a b Annika Biss: Die Internationalisierung der Bayerischen Motoren Werke AG: Vom reinen Exportgeschäft zur Gründung eigener Tochtergesellschaften im Ausland 1945-1981, Berlin 2017.
  10. Ulrich Thieme: . In: e12.de. Abgerufen am 13. Oktober 2018.