filmportal.de

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

filmportal.de ist eine Internet-Filmdatenbank zum deutschen Film mit umfangreichen Angaben zu Filmen und Filmschaffenden sowie thematischen Artikeln. Die Website ging im Zusammenhang mit der Berlinale am 11. Februar 2005 online. 2011/2012 wurde filmportal.de technisch erneuert und erweitert.

Inhalte

Das Archiv bietet Informationen zu mehr als 100.000 deutschen Kino- und Fernsehfilmen (Stand: Oktober 2018) von 1895 bis heute. Rund 14.000 Filme werden ausführlich mit Inhaltsangaben, Fotos oder Plakaten vorgestellt.

Darüber hinaus sind in filmportal.de mit Stand Oktober 2018 knapp 208.000 Namen von Filmschaffenden des deutschen Films vertreten, zu denen es rund 7.000 Biografien gibt.

Ergänzt werden diese lexikalischen Angebote durch aktuelle Trailer und Filmausschnitte von deutschen Filmklassikern. Zunehmend werden auch vollständige Filme, darunter Kurzfilme, aber auch lange Produktionen zum kostenfreien Anschauen im Bereich „Videos“ angeboten. Außerdem vernetzen Themenbereiche die Informationen mit Überblicksartikeln und Hintergrunddarstellungen, etwa zur Geschichte des Films in der Weimarer Republik, im Nationalsozialismus und in der DDR, aber auch zu spezielleren Themen wie etwa der Geschichte des Farbverfahrens Agfacolor oder der Produktionsfirma CCC Filmkunst.

Die personenbezogenen Daten sind mit der Deutschen Biographie verknüpft.

Träger des Projekts

filmportal.de wurde vom Deutschen Filminstitut – DIF (Frankfurt am Main) in Zusammenarbeit mit CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung e. V. aufgebaut und wird unterstützt von den anderen Mitgliedern des deutschen Kinematheksverbunds und den Verbänden der Filmwirtschaft. Das Portal kooperiert mit der Association des Cinémathèques Européennes (ACE), Arte, der DEFA-Stiftung, den Goethe-Instituten, German Films, der Deutschen Filmakademie und der Berlinale.

Weblinks