Ehrentafel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Ehrentafel wird eine auffällige Inschrift bezeichnet, mit der das Gedächtnis an verdienstvolle Personen, oder besonders wichtige Ereignisse wachgehalten wird. Ehrentafeln sind meist an öffentlichen Gebäuden, Kirchen oder Altstadthäusern angebracht, oft auch an Wohnorten berühmter Künstler oder am Ort eines markanten Geschehens.

Ehrentafeln finden sich ferner an Kriegerdenkmälern der beiden Weltkriege oder regionaler Befreiungskriege, meist mit den Namen der Gefallenen oder der beteiligten militärischen Einheiten.

Auch in den Gaststuben traditioneller Lokale sind oft Gedenk- oder Fototafeln von Vereinen oder Persönlichkeiten angebracht, wenngleich in bescheidenerer Ausführung. Vereinzelt tragen auch Auszeichnungen die Bezeichnung "Ehrentafel".

Militärische Ehrentafel in Düren

Auf einem militärisch genutzten Wasserturm im Stadtzentrum von Düren (Nordrhein-Westfalen) war bis 1945 eine besonders theatralische Ehrentafel zu lesen:

VOM

10. RHEINISCHEN
INFANTERIE-REGIMENT Nr. 161
LIESSEN IHR LEBEN FÜRS VATERLAND
IN DEN JAHREN 1914–1918
88 OFFIZIERE
2520 UNTEROFFIZIERE
UND MANNSCHAFTEN
HUNDERTEINUNDSECHZIG
STURM U. KAMPFBEWÄHRT
EWIG HÄLTS DIE TREUE
DIE ES SCHWUR AUFS SCHWERT

Siehe auch