Allerheiligenflut 1627

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Unterelbe von Lauenburg bis Wilstermarsch 1650

Die Allerheiligenflut 1627 ereignete sich am 7. November 1627. Die Sturmflut überflutete weite Teile des Marschlandes an der Unterelbe mit Deichbrüchen und großen Schäden im Alten Land, in der Haseldorfer Marsch, in Elmshorn und in Uetersen.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kleine Chronik der Sturmfluten auf der Niederelbe