A-35 ABM-System

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Satellitenaufnahme einer Radarstation (1967)

Das A-35 ABM-System war ein Raketenabwehrsystem der Sowjetarmee.

Das System wurde 1971 in Betrieb genommen und war die einzige sowjetische Waffe zur Abwehr von Raketen, die unter dem ABM-Vertrag von 1972 erlaubt war. Es diente dem Schutz der Hauptstadt Moskau und bestand aus vier Raketenstellungen mit je 16 Abwehrraketen.

Nachfolgesystem war das A-135 ABM-System.

Weblinks